17  

Karlsruhe KSC-Abstieg besiegelt: "Ein sehr großer und tiefer Schmerz"

Nun ist es also passiert, der Karlsruher SC ist abgestiegen. Gewissheit eines Schicksals, das bereits seit längerer Zeit unausweichlich schien. ka-news hat sich nach der 1:3-Pleite gegen Kaiserslautern auf Stimmenfang gemacht.

David Kinsombi: Es sind zwei verschiedene Schuhe, dass ich mein erstes Tor schieße und wir dennoch verlieren. Ich glaube wir hatten keinen einfachen Start mit dem frühen Gegentor, kommen dann aber zur richtigen Zeit zurück und haben dann, wie schon so oft in dieser Saison, die Möglichkeit das Spiel auf unsere Seite zu bringen. Dann bekommst du diesen blöden Elfmeter und das zu einem Zeitpunkt, wo wir ganz gut drin waren und dachten, dass wir nur noch die Pille reindrücken müssen. Dann steht es plötzlich 1:2, dann musst du aufmachen und verlierst das Spiel. Keiner von uns quält sich unter der Woche im Training, gibt Gas, um dann hier her zu kommen und zu verlieren. Wenn man auf den Platz geht, will man alles geben, um zu gewinnen. 

Benedikt Gimber: Wir sind nach dem 0:1 eigentlich gut zurückgekommen, haben uns auch ein Übergewicht erarbeitet. Aber dann wurden wir wieder kalt erwischt und geraten wieder in Rückstand. Dann wird es einfach schwer. Wir wollten durch unser Spiel die Fans wieder zurückgewinnen, das ist uns zwischendurch gelungen. Als dann der erneute Rückstand kam, war es vorbei. 

Dirk Orlishausen: Symptomatisch für unser Spiel in diesem Jahr war das letzte Woche in Sandhausen, nicht heute. Mir ist gerade nicht danach, irgendwelche Spiele zu analysieren. Das tut heute nichts zur Sache. Wir haben vorher genug geredet, jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen. Wir haben uns versucht aufzubauen, haben es nicht hinbekommen. Jetzt sind es Erfahrungen, die hart sind. Das macht sich nicht schön in der Vita, wenn du Absteiger bist, aber da muss man jetzt durch. Es heißt daraus lernen und für die Zukunft die richtigen Schlüsse zu ziehen. 

Marc-Patrick Meister: Wir haben im Moment alle einen sehr großen, sehr tiefen Schmerz, den wir verspüren. Wir alle hier in der KSC-Familie und insofern habe ich keine Kapazität mich mit dem Spielverlauf auseinanderzusetzen. Ich habe dem Gegner auf dem Platz schon zum Sieg gratuliert und möchte es dabei auch belassen. 

Norbert Meier: Ich werde mich kurz fassen, auch aus Respekt vor dem Gegner, den KSC. Wir haben heute drei sehr, sehr wichtige Punkte eingefahren. Mehr ging nicht. Danke. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (17)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   teflon
    (2724 Beiträge)

    30.04.2017 10:35 Uhr
    "Ein sehr großer und tiefer Schmerz hat
    unseren Geldbeutel getroffen" - jetzt müssen sich die kickenden Prima-Ballerina Fußballparasiten einen neuen Wirt suchen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3222 Beiträge)

    30.04.2017 00:09 Uhr
    Der Untergang war spätestens nach dem St. Pauli Spiel sichtbar
    wer sich in einem solch wichtigen Spiel derart leidenschaftslos abschlachten lässt hat dann eben selbst gegen Mannschaften vom Kaliber Aue und Bielefeld keine Chance mehr. Der Abstand zu den Vorgenannten spricht dabei Bände.

    Herr Kreuzer, Sie haben auf ganzer Linie versagt. Ihre Kollegen in Aue und Bielefeld verpflichten neue Trainer und Spieler die einschlagen und entscheidende Marken setzen. Wenn diese Spieler dann auch noch aus den KSC Reihen kommen belegt dies die Unkompetenz Ihrer Vorgänger.

    Sie verpflichten zwei neue Trainer, jeder mit einer noch schwächeren Bilanz als sein Vorgänger, Sie verpflichten neue Spieler, nicht einer davon setzt auch nur im Ansatz entscheidende Akzente.

    Ihre Saisonbilanz ist katastrophal und die mit Abstand Schlechteste im deutschen Fussball. Sie steigen mit dem gleichen Verein zum zweiten mal innerhalb weniger Jahre in die Bedeutungslosigkeit an. Machen auch Sie sich darüber Ihre kritischen Gedanken und treffen die richtigen Entscheidungen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ludwigsstammtischbruddler
    (765 Beiträge)

    30.04.2017 10:12 Uhr
    und wer hat
    die Personalie Kreuzer zu verantworten?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kaesce
    (204 Beiträge)

    30.04.2017 20:42 Uhr
    Na, jaaaa ...
    ... der hatte ja mit dem Fast-BL-Team ganz erfolgreich gearbeitet. Dann lockte aber die große weite HSV-Welt und beim KSC musste man - wenn man so will - halt irgendwen nehmen. Und als die Gastspiele bei HSV und 1860 gefloppt waren, stand OK sozusagen rechtzeitig wieder zur Verfügung. Da hat dann vielleicht jemand gemeint, dort anknüpfen zu können, wo man gemeinsam einst aufgehört hatte. Nützt aber nix, da die Truppe schon "versaubeutelt" war.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (11526 Beiträge)

    30.04.2017 09:10 Uhr
    willst Du jetzt endlich beim KSC Verantwortung
    übernehmen, oder was beabsichtigst Du eigentlich?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kaesce
    (204 Beiträge)

    30.04.2017 09:47 Uhr
    Die Frage ist spekulativ ...
    ... wesentlich wäre, die vorgetragenen Punkte tatsächlich mal zu beantworten. Und auch z.B., warum es immer noch Aussagen gemacht wurden, die sich auch dem Platz nicht wiederfanden: "Fußball ist ein Kampfspiel..." und weiteres Blablabla. Die gestrigen Betroffenheit in Interviews wird echt sein, ist aber doch auch nur wieder peinlich, auch deswegen, weil die bisherigen Worthülsen schlicht nicht mehr verwendet werden konnten. Und m.E. entscheidend sind doch das Wiederholungsmuster Abstieg und - noch mehr! - die belegte Wirkungslosigkeit jeglicher Maßnahme der letzten Monate. Man kommt schlicht nicht an der offenbarenden Tatsache vorbei, dass quasi sämtliche sportlichen Entscheidungen der Konkurrenten in Punkteerfolg umgesetzt wurden und werden, auch wenn es natürlich auch noch mindestens den Vorletzten erwischen wird. Aber ein punktemäßig derartiges Ende, muss schon als beispielloses Desaster benannt werden. Und nichts, rein gar nichts, was da gemacht wurde, hat es aufgehalten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3222 Beiträge)

    29.04.2017 23:52 Uhr
    Orlishausen ist besorgt um Seinen Lebenslauf...
    Herr Orlishausen,
    Ihr Lebenslauf ist das Unwichtigste im Augenblick der Gewissheit, dass nun Schönredner wie Sie un die Herren Meister und Kreuzer keine Dampfplaudereien mehr von sich geben können.

    Machen Sie sich bitte einmal Gedanken darüber wieviele Torhüter umd Sportdirektoren eine solche Erfahrung mit dem gleichen Verein gleich zweimal in Ihrem Lebenslauf stehen haben. Un ziehen Sie daraus bitte die richtigen Schlüsse und Konsequenzen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Jan-Hannya
    (57 Beiträge)

    29.04.2017 21:08 Uhr
    Wellentöter raus
    Vorstand raus !!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (11526 Beiträge)

    30.04.2017 08:37 Uhr
    so'n
    Geschwätz !!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   liebe_kennt_keine_liga
    (24 Beiträge)

    29.04.2017 20:35 Uhr
    Nachtrag/ Nachtrag
    Sorry dem deutsch..... Bin bei der Frust betankung
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.