3  

Karlsruhe Eichners Personalpuzzle: Wie wird der KSC am Freitag gegen Nürnberg starten?

Am Freitag (Anpfiff 18.30 Uhr) empfängt der Karlsruher SC den 1. FC Nürnberg im heimischen Wildpark. Nach dem 2:0-Triumph gegen Sandhausen am vergangenen Sonntag will KSC-Cheftrainer Christian Eichner seine Elf auch diesmal zum Sieg führen. In der Startelf könnten dafür sowohl wieder der zuletzt erfolgreiche Änis Ben-Hatira als auch der bisher torlos gebliebene Babacar Guèye stehen.

Mit einem erlösenden 2:0-Sieg gegen Sandhausen hat der KSC am vergangenen Sonntag seine Pechsträhne beendet. In der Startelf: Uphoff - Stiefler - Kobald - Gordon - Carlson - Groiß - Gondorf - Camoglu - Wanitzek - Ben-Hatira und Hofmann.

Never change a winning team?

Die große Frage: Wird Chefcoach Christian Eichner diese erfolgreiche Aufstellung auch für das anstehende Spiel gegen den FCN in Betracht ziehen? "Es gibt beide Möglichkeiten. Es wäre gelogen, wenn man nicht darüber nachdenken würde, die Mannschaft mal so zu belassen, nach dem Motto 'never change a winning team'", so Eichner.

Und weiter: "Es gibt aber auch die Möglichkeit, meinen 'Büffel' Babacar Guèye wieder ins Spiel zu bringen und wieder mit zwei Stürmern zu spielen."

Neuzugang BABACAR GUEYE  im Training.
Neuzugang Babacar Guèye im Training. | Bild: Carmele|TMC-Fotografie

Marc Lorenz fällt mit Rippenbruch aus

Welche Formation er letztendlich bevorzugt, darauf wollte sich der Trainer bei der Pressekonferenz vor dem Match gegen die Franken am Mittwoch noch nicht festlegen. "Ich hab noch nicht die Zeit gefunden, um komplett in Nürnberg einzutauchen, werde das aber bis zum Trainingsbeginn nachher geschafft haben. Dann schauen wir mal, was meiner Meinung nach zum "Glubb" passen könnte", so Eichner am Mittwochmorgen.

Trainer Christian Eichner lässt sich seine Optionen bei der Aufstellung bei der PK vor dem Nürnberg-Spiel noch offen. | Bild: Ruby M. Voigt

Fakt aber ist: Auf Marc Lorenz wird "Eiche" am Freitag verzichten müssen. Der Offensivspieler hatte sich im Zweikampf in der Partie gegen Osnabrück einen Rippenbruch zugezogen.

"Gerade was Lauf- und Einsatzbereitschaft angeht, war uns Marc in den letzten Wochen ein großes Vorbild. Daher tut uns sein Ausfall enorm weh", so der Trainer. 

Marc Lorenz (KSC 7) spielt den Ball in Richtung der Hannoveraner.
Marc Lorenz muss wegen eines Rippenbruchs pausieren. | Bild: Tim Carmele/TMC-Fotografie

"Wenn wir uns zu lange an den drei Punkten erfreuen, werden wir am Freitag ein ganz böses Erwachen haben"

Die Frage, ob Änis Ben-Hatira am Freitag auf dem Platz stehen wird, lässt Eichner noch offen. Der Winter-Neuzugang glänzte im Match gegen Sandhausen, war Vorlagengeber zum 1:0 und versenkte den Ball knapp zehn Minuten später selbst im gegnerischen Gehäuse.

"Änis hat das Vertrauen, das wir in ihn haben, definitiv zurückgezahlt", sagt der KSC-Chefcoach. Er ermahnt aber, nicht zurückzublicken und sich stattdessen voll und ganz auf den nächsten Gegner zu fokussieren: "Wenn wir uns erlauben, uns nur einen Tag zu lange an den drei Punkten aus Sandhausen zu erfreuen, werden wir am Freitag ein ganz böses Erwachen haben."

Karlsruhes Torschütze Änis Ben-Hatira (M) jubelt über das Tor zum 0:2.
Karlsruhes Torschütze Änis Ben-Hatira (M) jubelt über das Tor zum 0:2. | Bild: Uwe Anspach/dpa

Die gesamte Mannschaft müsse ihr Topniveau erreichen, um Nürnberg schlagen zu können. "Nur wenn alle an einem Strang ziehen, werden wir in dieser Liga bestehen und die Klasse halten können", so Eichner abschließend. "Aber das traue ich meiner Mannschaft zu."

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (3)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   107
    (487 Beiträge)

    28.02.2020 07:06 Uhr
    Druck, Dampf und Dosenbrot von Anfang an
    und besonders die 93. Minute im Auge behalten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mozzer
    (2021 Beiträge)

    27.02.2020 19:08 Uhr
    Der Druck...
    ....fürs Team wird hoch sein. Man will den ersten Heimdreier einfahren. Nürnberg müsste aber ganz schön die Düse gehen. Bei einer Niederlage hängt man komplett unten drin . .
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (11872 Beiträge)

    27.02.2020 17:25 Uhr
    bitte jetzt keine Hypothesen, sondern abwarten
    und das einlaufende KSC-Team supporten bis zum Schlußpfiff !!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.