6  

Karlsruhe Diese Schwächen sieht KSC-Coach Kwasniok bei Spitzenreiter Braunschweig

Letzter Anpfiff für dieses Kalenderjahr. Der Karlsruher SC bekommt es am Samstag (13 Uhr) mit Spitzenreiter Eintracht Braunschweig zu tun. ka-news hat gemeinsam mit Interimscoach Lukas Kwasniok den Gegner etwas genauer beleuchtet.

Die Eintracht hat etwas geschafft, was nicht viele Vereine von sich behaupten können. Auch in sportlich schweren Zeiten blieb der Verein ruhig, hat immer an Trainer Torsten Lieberknecht geglaubt und mit ihm weitergearbeitet. Und so ist der 43-Jährige nun bereits seit Dezember 2007 im Amt. Diese Ruhe zeigt sich auch auf dem Platz: "Sie bringt nichts aus der Ruhe und wissen um ihre Stärke", meint KSC-Interimscoach Lukas Kwasniok. Natürlich gäbe es auch Schwächen, aber "die kaschieren sie gut". 

Dennoch scheint Kwasniok froh, dass man im heimischen Wildparkstadion gegen Braunschweig antreten dürfe. Denn genau hier liegt eine der Schwächen des Spitzenreiters. Nur acht von ihren 33 Punkten sammelte die Eintracht auf fremden Plätzen. "Das macht die Aufgabe aber nicht minder leicht." 

Braunschweig in der Defensive durchaus anfällig

Kwasniok sprach zudem weitere Schwächen des Gegners an. So habe er erkannt, dass Braunschweig bei Standards und im Umschaltspiel gewisse Schwierigkeiten habe. "Sie sind in der Defensive durchaus anfällig", so der Karlsruher. 18 Gegentore fing der Tabellenführer in 16 Partien. Der KSC möchte genau hier ansetzen und die sich bietenden Räume, die im Mittelfeld entstehen, effektiv nutzen. 

"Wenn du gut nach vorne bist ist es häufig so, dass die guten Fußballer nach hinten nicht ganz so gerne arbeiten", formuliert es Kwasniok. Gemeint könnte damit vor allem Braunschweigs Torjäger Dominick Kumbela sein. Dieser hat elf der 29 Tore erzielt. Kwasnioks Erfolgsformel für mehr Torgefahr: "Wir müssen die Schnittstellen des Gegners anlaufen und den Rücken des Gegners bedrohen." Er fordert von den Spielern den ein oder anderen Extraweg zu laufen, auch wenn er mal erfolglos bleibt. 

Ein Unentschieden wie im letzten Aufeinandertreffen beider Teams im Februar des Jahres wäre sicher schon einmal ein Achtungserfolg. Hauptsache der KSC erlebt nicht wieder so einen Tag wie den 30. August 2015. Damals gingen die Badener in Braunschweig 0:6 baden. Der letzte Heimsieg gegen die Eintracht datiert vom 7. Dezember 2014. 1:0 gewann Karlsruhe damals durch ein Tor von Manuel Torres. Die Vorarbeit leistete Hiroki Yamada. Eine Kombination, die auch an diesem Wochenende stechen könnte. 

Weitere Informationen: www.eintracht.com

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (6)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Torflut
    (2209 Beiträge)

    16.12.2016 18:23 Uhr
    Einen dreier
    für das Selbstvertrauen.
    Die Spieler können, sich schon dem neuen Trainer, mit einer starken Leistung präsentieren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sauerbraten
    (2252 Beiträge)

    16.12.2016 13:27 Uhr
    Am besten deckt man
    die Defensiv-Schwäche eines Gegners auf, indem man selbst offensiv stark ist, aber genau da hakt es doch bei uns schon seit einer halben Ewigkeit. Aller Voraussicht nach werden wir morgen von den Schwächen, die der Interims-Coach da ausgemacht hat, gar nix mitbekommen, denn es wird wohl wieder so sein, wie's halt immer ist. Ganz nett, bis dahin, wo's gefährlich werden könnte und dann verliessen sie ihn. Hätte da aber sehr gerne unrecht. Hoch gewinnen werden wir sicherlich nicht und ganz grundlos stehen die Braunschweiger ja auch nicht ganz oben. Realistisch betrachtet wäre alles andere als ein Auswärtssieg als Erfolg zu werten, aber wir sind jetzt halt mal an einem Punkt angekommen, an dem man sich mit 0:0's eigentlich nicht mehr begnügen darf. Es sieht nicht wirklich gut aus für den KSC.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   fuzzynervzwerg
    (1148 Beiträge)

    16.12.2016 09:38 Uhr
    "Das macht die Aufgabe aber nicht minder leicht."
    Tja, wenn das so ist ... grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   MacGeifer
    (1840 Beiträge)

    16.12.2016 13:55 Uhr
    Das fiel
    mir auch auf Anhieb auf. grinsen

    Hoffentlich hat er das nicht wirklich so gesagt, denn sonst müsste man schon wieder ins Grübeln kommen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (12326 Beiträge)

    16.12.2016 08:54 Uhr
    Heimsieg !!!
    alles Andere wäre zu wenig. Ob mit oder ohne Schu, es muß weitergehen.
    Vorn ein Törchen, wobei mir egal ist, wie der Ball reingeht und hinten steht die Null.

    Die 3 Punkte bleiben im Wildpark.

    KSC forever !!!

    grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Crackerjack
    (1418 Beiträge)

    16.12.2016 09:41 Uhr
    Absolute und Perfeckte
    Satire grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.