21  

Karlsruhe Das ist der heutige Gegner: DFB-Pokal-Schreck Saarbrücken in der Analyse

Heute Abend trifft der Karlsruher SC im DFB-Pokal Achtelfinale auf den 1. FC Saarbrücken (20:45). Was ihr alles über den Gegner der Blau-Weißen wissen müsst, warum das Team aus dem Wildpark den Regionalligisten nicht unterschätzen sollte und warum es für KSC-Coach Christian Eichner eine besondere Partie sein könnte. ka-news.de analysiert für euch den heutigen Gegner.

Die Trainer - bekannte Gesichter treffen aufeinander

KSC-Interimscoach Christain Eichner wird heute das erste Mal als Hauptverantwortlicher auf der Trainerbank Platz nehmen. Die Partie in Völklingen wird dem 37-jährigen aber auch aus einem anderem Grund in Erinnerung bleiben: Sein Schwager und Ex-KSC Profi Marcus Mann ist beim 1.FC Saarbrücken Sportlicher Leiter. Gemeinsam liefen Mann und Eichner für den KSC II und die Profis auf.  

Training am 04.02.2020, Herren, Fußball, Saison 2019/2020, 2.Liga, Karlsruher SC.
Christian Eichner (neuer KSC Trainer) im Training. | Bild: Carmele|TMC-Fotografie

Neben Mann wird Eichner auf ein weiteres bekanntes Gesicht treffen. Denn seit dem 1. Januar 2020 sitzt Lukas Kwasniok auf der Trainerbank des 1. FC Saarbrücken: Kwasniok, ehemaliger KSC Jugend- und Interimstrainer, beerbte den Anfang Dezember entlassenen Ex-Profi Dirk Lottner.

Trotz Tabellenführung musste der 47-Jährige nach der Niederlage im Spitzenspiel beim TSV Steinbach Haiger (0:1), gemeinsam mit seinem Assistenten Robert Roelofsen (49) seinen Hut nehmen.  Für die Trainer Kwasniok und Eichner ist es also ihr Pflichtspieldebüt. Die Voraussetzungen könnten aber anders kaum sein, den während der KSC in der zweiten Liga ums überleben kämpft...

Wie steht es um die sportliche Form?

... läuft es beim 1. FC Saarbrücken wie geschmiert: Die geteilte beste Offensive der Liga (47 Tore) und zweitbeste Defensive (17 Gegentore) sorgten in 20 Spielen für 49 Punkte und dies bescherte den Saarländern die Herbstmeisterschaft in der Regionalliga Südwest.

Das Achtelfinale des DFB-Pokal ist für den 1.FC Saarbrücken gleichzeitig der Pflichtspielauftakt 2020. In den zurückliegenden drei Freundschaftsspielen gab es für die Kwasniok-Elf gegen Oberligist SV Röchling.

DFB-Pokal
DFB-Pokal im Februar 2020. | Bild: Friso Gentsch/dpa

Völklingen (3:0) und Drittligist SG Sonnenhof Großaspach (4:0) zwei Siege, gegen den SV Darmstadt wurde 0:3 verloren. Der KSC sollte also mehr als gewarnt sein, die Offensive des heutigen Gegners läuft auch ohne ihren Sturmführer und im DFB-Pokal präsentierten sich die Saarbrücker bisher hevorragend: In Runde Eins wurde Jahn Regensburg in der Nachspielzeit 3:2 bezwungen und auch in der zweiten Pokalrunde wurde das Weiterkommen erst in der Nachspielzeit gesichert. Damaliger Gegner: Bundesligist 1. FC Köln (3:2).

Welche Spieler sind besonders gefährlich?

Verzichten muss Kwasniok auf Top-Stürmer Sebastian Jacob. Er erzielte in 18 Spielen bisher 17 Saisontore, der 26-jährige musste sich einer Meniskusoperation unterziehen und befindet sich derzeit im Aufbautraining.

Lukas Kwasniok
Lukas Kwasniok, Trainer des 1. FC Saarbrücken. | Bild: Thomas Eisenhuth/Archiv

Ein besonderes Augenmerk gilt Mittelfeldspieler Manuel Zeitz. Der 29-Jährige ist in Völklingen geboren und stammt aus der Jugend des 1.FC Saarbrücken und kam nach mehreren Stationen in der zweiten und dritten Liga im Sommer 2016 zurück ins Saarland. Zeitz ist Kapitän, absolvierte alle 20 Ligaspiele und gilt als Identifikationsfigur in Saarbrücken. 

Der KSC muss sich heute Abend auf ein schweres Spiel einstellen. Zwar gehen die Badener trotz sportlicher Krise als Favorit ins Spiel, allerdings trifft die Elf von Christian Eichner auf eine hochmotivierte und spielerisch starke Mannschaft. Außerdem werden die knapp 7.000 Fans im Hermann-Neuberger-Stadion für eine entsprechende Pokalatmosphäre sorgen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (21)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   sodbrenner59
    (486 Beiträge)

    06.02.2020 00:42 Uhr
    Alderle....
    Warum musste Schwartz nochmal gehen...?
    Ach ja, weil der junger und frische Eichner die Mannschaft besser erreicht und auch mutiger nach vorne Spielen lässt... HAT JA HEUTE VERDAMMT GUT GEKLAPPT!!!

    Liest Du eigentlich den Käse, den Du so schreibst?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Anti_DFB
    (74 Beiträge)

    06.02.2020 08:54 Uhr
    Ist in Ordnung...
    ... wenn dir die gestrige Leistung gereicht hat, um Eichner dauerhaft als Chefcoach zu planen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Krunemer
    (108 Beiträge)

    05.02.2020 23:42 Uhr
    Ganz schlimm
    +++ Das Posting verstößt gegen unsere Netiquette und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   Anti_DFB
    (74 Beiträge)

    05.02.2020 23:44 Uhr
    Mit Schwartz...
    ...wäre das sicherlich nicht in die Hosen gegangen. Danke Wellenreuther!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (11663 Beiträge)

    05.02.2020 23:39 Uhr
    was nochmal
    war mit Kother???
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Krunemer
    (108 Beiträge)

    05.02.2020 23:52 Uhr
    Gelb-rot
    gefährdet
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kraichgauer80
    (19 Beiträge)

    05.02.2020 23:39 Uhr
    Ich sehe nicht
    was mir Mut machen soll für die nächsten Spiele. Hosen voll, keine spielerische Elemente. So ein Kick kann jede Gurkentruppe verteidigen. Kein Feuer, keine Leidenschaft, fußballerisch limitiert. Unfassbar, Trainerwechsel wie befürchtet am ersten Spiel verpufft, jetzt kommt die klatsche beim HSV und wir sind letzter. Dann hoffe ich das der Trainer die richtigen Worte findet, aber mir fehlt der Glaube. Kreuzer im SKY Interview passen zum Kick der Truppe, unterirdisch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Oculus67
    (57 Beiträge)

    05.02.2020 23:38 Uhr
    Die KSC-Fans
    die dort waren haben mein besonderes Mitgefühl.. jetzt noch eine Packung in Hamburg, dann geht's aufwärts😂
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mhitzler
    (112 Beiträge)

    05.02.2020 23:38 Uhr
    So schlimm isses nicht
    Jetzt kann der Präsident sich wieder mehr den wichtigen Dingen widmen:Dem Feuerwerk, den Aussichten von den VIPplätzen, wie man dem Steuerzahler doch noch das Geld für ne VIPtiefgarage abluchst, eigentlich stört der Sportbetrieb da nur.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (3023 Beiträge)

    05.02.2020 23:37 Uhr
    Rumpelfussball der Extraklasse!
    Herr Eichner,

    tun sie sich das nicht an. Solch Antikicker sind nicht zu trainieren.
    Herr Kreuzer wird bestimmt wieder telefonieren....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.