134  

Karlsruhe Bittere Pleite gegen Nürnberg: Burgstaller wird zum KSC-Schreck

Einen rundum missglückten Tag erlebte der Karlsruher SC. Zum einen verloren die Badener nach einer schwachen Vorstellung mit 0:3 (0:0) gegen den 1. FC Nürnberg. Zum anderen sorgten die Zuschauer für unschöne Szenen und eine kurzzeitige Spielunterbrechung!

Nach der Länderspielpause mussten die Karlsruher mit einer veränderten Defensive agieren. Rene Vollath fiel aufgrund einer Bauchmuskelzerrung aus, für ihn übernahm Dirk Orlishausen den Job im Tor. Die Rolle in der Innenverteidigung von Martin Stoll (Wadenverletzung) hatte am neunten Spieltag David Kinsombi inne.

Spiel kommt nur langsam in Schwung

Die Umstellungen sorgten für eine gewisse Unsicherheit im Spiel der Hausherren. Die besseren Möglichkeiten in der Anfangsphase verbuchte der "Club" unter anderem mit einem Schuss ans Außennetz (14. Spielminute). Das war es dann allerdings auch schon. Wirklich sehenswerte Aktionen waren im ersten Abschnitt absolute Mangelware.

Die beste Gelegenheit für den KSC hatte Moritz Stoppelkamp, der in der 36. Minute aus zwölf Metern zum Abschluss kam. Sein Versuch war leichte Beute für Thorsten Kirschbaum.Deutlich schwieriger war da schon der Schuss drei Minuten später von Dennis Kempe, als der Nürnberger Keeper gegen Stoppelkamp mit der Faust zur Ecke parierte.

Die zweite Halbzeit begann mit deutlich mehr Tempo und einem Aufreger. Nachdem Florian Kamberi bei einem Angriff im Strafraum von Even Hovland gefoult wurde, zeigte Schiedsrichter Felix Zwayer auf den Elfmeterpunkt. Enrico Valentini vergab diese Gelegenheit zur KSC-Führung allerdings (54.)! Kurz darauf vergab der Rechtsverteidiger gegen seinen Heimatclub noch eine zweite hochkarätige Möglichkeit.

Die Strafe für diese Nachlässigkeit folgte in der 61. Spielminute, als Guido Burgstaller eine Schlafmützigkeit der Karlsruher Hintermannschaft ausnutze und nach Vorarbeit von Behrens, der seine Gegenspieler absolut alt aussehen ließ, das 0:1 markierte. Nur sechs Minuten später legte Burgstaller nach einem Eckball per Hacke das 0:2 nach.

Zuschauer sorgen für Spielunterbrechung

Sportlich schien alles klar zu sein, da kam es neben dem Platz zu unschönen Szenen. Erst setzten Nürnberger Rauchbomben ein. Davon ließen sich Karlsruher Zuschauer provozieren und stürmten sogar in den Innenraum (79.). Die Polizei musste eingreifen, Zwayer unterbrach zudem das Spiel für rund fünf Minuten.

Den Schlusspunkt unter die Partie setzte schließlich Tim Matavz in der 90. Minute zum 0:3.

Aufstellung Karlsruher SC: Orlishausen - Valentini, Thoelke, Kinsombi, Kempe - Prömel (71. Rolim) – Mavrias (57. Torres), Stoppelkamp (80. Fahrenholz), Yamada - Hoffer, Kamberi.
1. FC Nürnberg: Kirschbaum - Brecko, Hovland, Bulthuis, Sepsi - Behrens (90. Kammerbauer), Petrak - T. Kempe (90. Hercher), Möhwald, Burgstaller (84. Mühl) – Matavz.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (134)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Torflut
    (2209 Beiträge)

    17.10.2016 15:45 Uhr
    Denke bis
    zur nächsten Länderspielpause, im November, wird sich was tun. Mit der jetzigen Leistung, muss man leider davon ausgehen, dass die nächsten zwei Spiele verloren gehen.
    Oral ist einer Situation, da kann man nur hoffen, dass er noch das Vertrauen der Spieler genießt. Sollte das nicht sein, hat der beste Trainer keine Chance.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Samoht500
    (849 Beiträge)

    17.10.2016 14:18 Uhr
    Wellenreuther ist nicht doof....
    und hat definitiv einen großen Fussballsachverstand. Er sieht ja auch was 99 Prozent der Zuschauer sehen. Er sieht ja die nackten Zahlen, die klar belegen woran es liegt. Und genau daran muss und kann man durch Training ansetzen. Aber die Zahlen sind nicht neu und praktisch jede Woche gleich schlecht. Darum muss man Oral in Frage stellen, weil keine Verbesserung in Sicht ist. Im Gegenteil!!!!
    Ihm wird man auch "stecken", dass es interne Probleme gibt. Ich glaube kaum, dass Wellenreuther sich diese Leistungen von Oral und seiner Truppe noch lange bieten lässt. Dafür steht zu viel auf dem Spiel. Oral wurde verpflichtet um einen attraktiven Fussball spielen zu lassen. Endlich wieder mehr Zuschauer in das Stadion zu ziehen. Das Ergebnis sehen wir ja alle. Oral retten jetzt nur noch 2 Siege in Folge....das ist meine Meinung! Übrigens gilt dies sicher auch für Todt mit seiner katastrophalen Einkaufspolitik. Ich wünsche mir so Gordon und Peitz zurück....die wurden aber verschenkt!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Originalteil
    (1242 Beiträge)

    18.10.2016 00:53 Uhr
    Sieg
    in Würzburg UND dann gegen den VfB? Ich glaub die Wahrscheinlichkeit eines Sechers mit Superzahl ist deutlich höher. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   korki1909
    (305 Beiträge)

    17.10.2016 11:55 Uhr
    ...
    die spielernoten für diese leistung sind ein Witz...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kaesce
    (211 Beiträge)

    17.10.2016 11:54 Uhr
    Immerhin...
    langsam wie Nord- und Südpol.lick? Das wird langsam wie Nord- und Südpol. [/quote]

    ... ... hat Stoppelkamp BL gespielt, d.h. er könnte wissen, was es bedeutet, gewinnen zu wollen. Ich meine - und mag mich irren - ihn bisher arbeitend gesehen zu haben. Mag sein, dass er auf dem Platz auch einen Hang zu Eitelkeit und Eigensinn aufweist. Nützt aber auch nichts, wenn überhaupt nicht zusammen gespielt wird. Die hier immer wieder benannte Baustelle Mittelfeld bleibt halt. Und unterm Strich wird's eben auch nichts werden, weil - auch das kann man gar nicht oft wiederholen - keine Vision gelebt wird.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kaesce
    (211 Beiträge)

    17.10.2016 11:56 Uhr
    Hoppla, da ging was mit dem Kommentar schief
    das war dieser:
    Zitat von manager Stoppelkamp? Lichtblick? Das wird langsam wie Nord- und Südpol.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kaesce
    (211 Beiträge)

    17.10.2016 12:06 Uhr
    Ergänzend:
    Mann an kann SVA nur zustimmen: z.B. Dresden und Union Berlin. Die leben, was beim KSC seit Jahren abgeht: Ziele. Ob das nun dann vollends gelingt, steht auf einem anderen Blatt. Aber dafür "erlebt" man auch den Fußball. Beim KSC dagegen hören wir solches Gerede wie "nicht schlechter als Mannschaften mit geringerem Budget..." oder dass man gegen regionale Konkurrenten nicht verlieren will. Einfach mal diese Dimension durch den Kopf gehen lassen und dann merken, wie provinziell erbärmlich das ist.

    Ich denke, die meisten Spieler haben Potential. Dass z.B. ein Erwin Hoffer mehrmals in die österreichischen A-Nationalmannschaft berufen wurde, kann nicht nur von Idioten veranlasst sein. Und das gilt auch für andere im KSC-Team. Und da kommt man nicht an der Frage herum, warum es Trainer(teams) nicht gelingt, solches Potential abzurufen und eine Mannschaft mit konstantem Niveau zu formen.
    Zu befürchten ist aber, dass genau das an Schaltstellen keine Priorität hat ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (11729 Beiträge)

    17.10.2016 11:21 Uhr
    sch...lechtes Spiel,
    s...aumäßige Reaktion im Forum.

    Wäre der Kick mit 1:0 nach Elfer durch Enrico V. ausgegangen, dann hätten wir hier höchstens 25 Kommentare (die von SVA inklusive).

    Nur ablästern, das paßt zu unseren U-Bootfans, die immer mal auftauchen, wenn's gerade gut zu laufen scheint und ansonsten für alle Fälle einen Satz FCB-Bettwäsche ganzn unten in der Kommode liegen haben...

    ...Leute nehmt Euch die Arminia Bielefeld-Fans als Beispiel, die noch anfeuern, wenn ihr Team 0:4 zurückliegt!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3298 Beiträge)

    17.10.2016 22:08 Uhr
    Du glaubst
    ich würde dann Selbstgespräche führen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kaesce
    (211 Beiträge)

    17.10.2016 14:04 Uhr
    Okay...
    ... dann liegt's schlicht an den Zuschauern, die nicht angemessen "anschieben"? Und logisch weiter gedacht, sind alle die "verantwor tlich", die nicht live beim Spiel dabei sind? Okay, da kann man konsequent bleiben: Ob nun Punktegewinn oder nicht: Es sind immer die Fans. Jegliche Erwartung, etwas geboten zu bekommen, was einen Eintrittspreis rechtfertigt, ist damit unangebracht.
    Ich sag's mal so: Es könnte aber auch sein, dass eine Mannschaft, die bei 0:4 noch angefeuert wird, ansonsten aber ran geht, so was auch "verdient" bzw. im Vereinskontext das auch Sinn macht. Und der Erwartungskredit ist in dieser Saison schpn längst überzogen - und das, meine ich, sogar mit Ansage.
    Schade für ALLE, die vermutlich doch nur sehen wollen, wie der KSC klasse Fußball spielt und oben mit dabei ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 .... 13 14 (14 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.