55  

Karlsruhe/Völklingen Analyse zum Elfer-Krimi: KSC blamiert sich gegen Underdog Saarbrücken im Nachsitzen

Erstmals seit sehr langer Zeit ging der Karlsruher SC mal wieder als klarer Favorit in ein Pflichtspiel. Für Christian Eichner war das Pokal-Achtelfinale gegen Saarbrücken die erste Partie als Chef. Sein Gegenüber, Ex-Karlsruher Lukas Kwasniok, verlangte seiner Alten Liebe alles ab.

Saarbrücken setzte sich nach 120 Minuten und Elfmeterschießen mit 5:3 gegen den KSC durch und steht damit nicht unverdient im Viertelfinale des DFB-Pokals. Der Regionalligist hatte sich die Sensation gegen über weite Strecken zu einfallslose Karlsruher erarbeitet.

Vor Beginn des Spiels standen zwei ehemalige Trainer des Karlsruher SC im Fokus. Es war die erste Partie ohne Alois Schwartz nach dessen Entlassung und in Saarbrücken stand man mit Lukas Kwasniok einem langjährigen Angestellten der Badener gegenüber.

Lukas Kwasniok steht auf dem Platz
Saarbrückens Trainer Lukas Kwasniok. | Bild: Oliver Dietze/dpa

Karlsruhe wieder mit Doppelspitze

Taktisch stellte Interimscoach Christian Eichner im Vergleich zu Schwartz wieder auf eine Doppelspitze mit Philipp Hofmann und Anton Fink. Dahinter ein Dreier-Mittelfeld, das Jerome Gondorf als Stabilisator dahinter als zentraler Spieler absichern sollte. Im Tor bekam Ersatzmann Marius Gersbeck seine Einsatzchance.

Training am 04.02.2020, Herren, Fußball, Saison 2019/2020, 2.Liga, Karlsruher SC.
Christian Eichner (neuer KSC Trainer) im Interview. | Bild: Carmele|TMC-Fotografie

Bereits wenige Sekunden nach dem Anpfiff prüfte Fink mit einem Distanzschuss Saarbrückens Torhüter Batz zur ersten Parade der Partie. Die anschließende Ecke setzte Pisot knapp vorbei. Das Spielniveau ging danach stark zurück. Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Der KSC tat sich schwer, gegen die geordnete Defensive der Saarländer zu Torchancen zu kommen.

Viel Kampf, wenig Glanz

Der Regionalligist operierte nach vorne hauptsächlich mit langen Bällen und beschränkte sich sonst auf das Verteidigen gegen die favorisierten Badener. "Es macht mich froh und stolz, dass wir läuferisch 120 Minuten mithalten konnten", so Saarbrückens Trainer Lukas Kwasniok nach der Partie.

Viertligist im Viertelfinale
Viertligist Saarbrücken warf den KSC aus dem Wettbewerb. | Bild: Oliver Dietze/dpa

Auch im weiteren Spielverlauf blieb das Niveau überschaubar, Zweikämpfe unterbrachen häufig den Spielfluss. Die Eichner-Elf fand gegen kompakte Gastgeber keine Lösungen. 

Saarbrücken lässt Lucky-Punch aus

Auch im zweiten Durchgang sahen die knapp 7.000 Zuschauer einen optisch überlegenen KSC. Fink und Hofmann ließen nach rund einer Stunde die besten Chancen der Blau-Weißen liegen.

1. FC Saarbrücken - Karlsruher SC
Gillian Jurcher schaltete mit Viertligist Saarbrücken den KSC aus. | Bild: Oliver Dietze/dpa

Saarbrückens eingewechselter Stürmer Gilian Jurcher hatte in der Schlussphase die große Chance zum Lucky Punch vergeben. In der Verlängerung fehlte es an Präzision bei den Abschlüssen beider Teams.

Pisot wird zum tragischen Held

Das größte Highlight: Eine Defensivaktion - Daniel Gordon zeigt ein ganz starkes Tackling im eigenen Strafraum. In der Folge musste die Entscheidung vom Elfmeterpunkt gefällt werden: Dabei wurde Kapitän David Pisot zum tragischen Helden, der als einziger Akteur verschossen hatte.

Karlsruher SC - Fussball Club Erzgebirge Aue, 11.11.2019, Herren, Saison 2019/2020, 2.Liga, Fußball,  Heimspiel, Wildparkstadion, Karlsruhe, Germany, GER
David Pisot (KSC 5) schießt den Ball. | Bild: Tim Carmele

Kein neues Selbstvertrauen und viel Kraftreserven aufgebraucht - die Reise ins Saarland müssen die Karlsruher vor der Partie gegen Aufstiegsaspirant Hamburger SV am Samstag (Anpfiff 13 Uhr) schnell aus dem Kopf und den Beinen bekommen, um im Abstiegskampf wieder voll angreifen zu können.

Der Artikel wurde nachträglich bearbeitet.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (55)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   steely
    (47 Beiträge)

    07.02.2020 13:21 Uhr
    Wenn ihn Eichner
    auch wirklich bringt in Hamburg. Das der HSV haushoher Favorit ist ist wohl jedem klar, aber Bäume reissen die auch keine aus, genau wie der VfBäh.....Fußball ist halt Tagesform abhängig zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   teflon
    (2792 Beiträge)

    07.02.2020 07:39 Uhr
    Wars das?
    In Summe wars ein Offenbarungseid, was diese "Profis" gegen einen 2 Spielklassen schlechteren Gegner abgeliefert haben - aber wirklich in allen Belangen. Ob Eichner der Richtige ist- möglich, weil in 24 h kein grosser Gestaltungsspielraum ist und er sich in Hamburg beweisen muss. Selbst wenn er dort mit seiner Truppe verliert, dass aber nach harten Kampf und knappen Ergebnis geschieht, dann sollte er eine Chance bekommen - wenn es aber nach der bekannten Alois-Methode kommt, kann er ebenfalls weg - mitsamt den anderen Trainermitläufern & dem Resterampen-Direktor. Ein Gondorf hat zudem eindrucksvoll bewiesen, warum er in Freiburg aussortiert wurde- mit dem AH Gespann in der Abwehr & den 2 anderen ligauntauglichen Ergänzungen dort, wird der KSC diese Saison froh sein müssen, wenn er unter 80 Buden eingeschenkt bekommt. Ich sehe aber doch eine kleine Chance, dass ein fähiger Motivator etwas bewirkt- dafür muss er aber hart durchgreifen und alles Unpassende rauswerfen dürfen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   uffmugger
    (359 Beiträge)

    07.02.2020 09:23 Uhr
    wars das?
    warten wir´s ab. CE möchte, wie es in der heutigen BNN zu lesen war, das ganze Spiel 10-20 Meter weiter nach vorne verlegen. Hört sich gut an, aber da brauche ich technisch versierte Mittelfeldspieler und in der zentralen Abwehrreihe Fußballer die schnell und kämpferisch ihre Leistung abrufen können. Und beides sehe ich bei der Mannschaft nicht.

    Hoffmann und Guye in der Spitze dahinter Fink zentral, der Rest verdeidigt, so ist der HSV zuhause verwundbar, Christian zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   RainerBu
    (902 Beiträge)

    07.02.2020 15:33 Uhr
    man könnt zumindest nachschaun
    einen Hoffmann und Guye gibts in dem Club glaub ich nicht
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Anti_DFB
    (74 Beiträge)

    06.02.2020 20:23 Uhr
    Niederlage abgehakt.
    Jetzt geht der Blick nach vorne. Holt euch am Samstag mindestens einen Punkt, Jungs! Ich glaube an euch und werde euch am Samstag unterstützen!
    Nur der KSC!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ManuM
    (18 Beiträge)

    06.02.2020 17:05 Uhr
    Was erwartet Ihr
    Ironie gepaart mit Wahrheit:
    Ein neuer Trainer bringt innerhalb weniger Stunden die Motivation zum Sieg?
    Also als derzeitig auf einem Abstiegsplatz stehender 2. Ligist ist doch ein Regionalligist übermächtig.
    Die brauchen das neue Stadion, das von den Steuergeldern bezahlt wird, als Motivation. So lange brauchen wir schon Geduld. In den nächsten Jahren kann sich der KSC regelmäßig gegen Regionalligisten messen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Adam12
    (36 Beiträge)

    06.02.2020 16:20 Uhr
    Die Erwartung vieler hier waren zu hoch...
    Daher die vielen Enttäuschungen. In 1,5 Tagen kann man kein neues System einstudieren, die Menthalität verbessern, etc. Das braucht Zeit. Für mich war es OK. Stellenweise hat der Einsatz, der Wille gepasst. Den Jungs fehlt Selbstvertrauen. Und sorry... im Elfmeterschiessen kann man verlieren, auch wenn man Liverpool, Madrid, Barcelona heisst. Hätte ein anderer trotz starkem Schuss verschossen, wäre dieser hier auch runtergemacht worden. Ich bin STOLZ und ÜBERZEUGT vom Trainer und der Mannschaft. Vielleicht ist am Sa. ein Punkt drin und nächste Woche daheim sicherlich wieder ein Dreier. Bis dahin muss man dem Trainer und dem Team Zeit geben. AN ALLE BRUDLER: Da Ihr nach jedem negativen Ereignis alles besser wisst und jeden runtermacht und Kreuzer und Ingo die Schuld gibt, dann bewirbt euch, machts besser, oder meldet euch von diesem Forum ab, haltet die Fr**** und geht nach Hoppelheim oder sonst wo, wenn Ihr Prestige braucht. Ich steh zum KSC. AUF IMMER UND EWIG
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Karlsruhaa
    (26 Beiträge)

    07.02.2020 14:45 Uhr
    Adam12.....
    ....es heißt "Mentalität" nicht "Menthalität"....

    ....es heißt "Kreuzer und Ingo die Schuld gebt, dann bewerbt euch" und nicht "Kreuzer und Ingo die Schuld gibt, dann bewirbt euch"....

    Dies waren so die Dinge die mir auffielen in deinem tollen Statement, natürlich neben dem unterirdischen Niveau......
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Maverick
    (207 Beiträge)

    07.02.2020 13:14 Uhr
    Okay, wir sollen also....
    Eintritt, Mitgliederbeiträge und Fanartikel bezahlen, und somit einen Teil des Ladens finanzieren, aber bei Unzufriedenheit gefälligst das Maul halten? grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sodbrenner59
    (486 Beiträge)

    06.02.2020 19:09 Uhr
    Alter Falter..
    ...blas Dich hier mal nicht so auf! Ist das Dein Chat? Ist das hier der Pro-KSC Chat? Hier darf jeder seine Meinung sagen, und das so wie er es empfindet! Ist ja schön das Du anscheinend alles durch die blau-weiße Brille siehst! Aber schau mal auch in die Ecken, dann findest Du auch mal Dreck! Und Dreck haben sie nun mal gestern gespielt! das sie gekämpft haben, wenn auch hirnlos, kann man bei deren Gehälter ja wohl verlangen, oder?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.