87  

Karlsruhe Saisontief: Karlsruher SC verliert 1:5 gegen Greuther Fürth

Die kleine Erfolgsserie von Fußball-Zweitligist Karlsruher SC ist mit einer deutlichen Klatsche gerissen. Eine Woche nach dem überraschenden 2:2 bei Spitzenreiter Arminia Bielefeld und nach fünf Heimspielen ohne Niederlage verlor der Aufsteiger am Samstag gegen die SpVgg Greuther Fürth verdient mit 1:5 (1:2). Für den KSC war es die höchste Pleite der Saison.

Philipp Hofmanns zehntes Saisontor zum zwischenzeitlichen 1:1 (26. Minute) vor 12 750 Zuschauern im Wildparkstadion war zu wenig gegen die Franken, die zum Vorrundenabschluss dank der Tore von Branimir Hrgota (19. Minute), Tobias Mohr (29.), Paul Jaeckel (61.), Havard Nielsen (77.) und Jamie Leweling (90.+2) den zweiten Auswärtssieg in dieser Saison feierten und vorerst auf den sechsten Platz vorrückten.

Philipp Hofmann (KSC 33) am Ball im Angriff vor dem Ggegnerischen Tor.
Philipp Hofmann (KSC 33) am Ball im Angriff vor dem Ggegnerischen Tor. | Bild: Carmele | TMC-Fotografie

Der KSC leistete sich gegen die offensivstarken Fürther besonders in der Defensive zu viele Fehler und rutschte zunächst vom elften auf den zwölften Rang ab. Der SV Darmstadt 98 könnte am Montag zum Abschluss des 17. Spieltages mit einem Sieg gegen den VfB Stuttgart noch am KSC vorbei ziehen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (87)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (906 Beiträge)

    14.12.2019 18:02 Uhr
    ...ob Schwartz
    das macht?! Ich wäre auch dafür Gersbeck zu bringen. Uphoff wirkt noch schläfriger und emotionsloser als sein Trainer. Und das heißt was...vor allem für einen Torwart. Uphoff ist sicher kein schlechter. Er strahlt aber seit einigen Wochen keine Souverenität und Sicherheit mehr aus. Fast jeder Abschlag landet im Aus. Entweder ist er in Gedanken beim neuen Arbeitgeber, oder es macht ihn unsicher, dass er vom -interessierten- Verein beobachtet wird. Mit dem "neuen Impuls" Torwartwechsel könnte man zumindest mal die Abwehr wachrütteln. Aber ein Torwartwechsel wird wohl an der "ja nichts ändern Mentalität" des Trainers scheitern.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Anti_DFB
    (155 Beiträge)

    14.12.2019 17:50 Uhr
    Warum?
    Hat Uphoff einen guten Tag und macht Fürth nicht jede Chance direkt ins Tor, läuft das Spiel wie das 4:1 vor zwei Wochen gegen Regensburg. Das war heute wahrhaftig kein schlechtes Spiel unserer Mannschaft, der Gegner war einfach zu abgezockt im Abschluss. Man darf nicht nur das blanke Ergebnis sehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kruppstahl
    (1136 Beiträge)

    14.12.2019 17:58 Uhr
    Uphoff schwächelt schon länger rum.
    Gersbeck sollte unser Mann für die Zukunft sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kruppstahl
    (1136 Beiträge)

    14.12.2019 17:10 Uhr
    Verdient verloren
    So geht es eben, wenn die Abwehr pennt. Ich frage mich, wer da wen eingeschläfert hat, Uphoff die Abwehrspieler oder umgekehrt.
    Es wird Zeit Gersbeck zum ersten Mann im Tor zu machen. Der kann wenigstens was.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   wolkenschauer
    (1407 Beiträge)

    14.12.2019 17:10 Uhr
    123 Millonen
    Steuergeld für diesen stark hooligangeprägten verschuldeten Verein für ein nicht annähernd klimaneutrales, beschränkt einseitig funktionales Stadion versenkt.

    Dazu 325 Millionen fürs grauklotzige Staatstheater und den vordringlich elitegeprägten Schw.nzvergleich mit Stuttgart verportokassiert. 1,5 Millarden für Verteuerung und Verschlechterung des ÖPNV. Dazu Ettliches für Marktplatzwüsten und andere Versiegelungen. Feudalismus !

    Bravo für so viel kommunale Gemeinsinnigkeit ! Die Tafeln wachsen und die Denke 'nach mir die Sintflut' herrscht unvermindert....Vielen Dank an Alphatiere, Populisten, Konzernknechte und andere narzisstisch entgrenzte Eitelkeiten.

    Zum Spiel vor etwa einem Anteil von 4 Prozent Stadtbevölkerung (excl. Aussenbezirke) gibt es wohl eher nix zu sagen. Ich erspar mir Häme.

    Ausblick: Brot und Spiele eben bis der letzte Markisenbauer das Licht ausmacht und die letzte Prozessakte dieses ruhmvollen Superclubs geschlossen ist.

    Hauptsache genug SUV-Parkplätze ! zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   jojo
    (709 Beiträge)

    14.12.2019 20:06 Uhr
    Hier geht es um Sport!
    Schreiben Sie Ihre Parolen in irgendeinem Kampfblatt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (3204 Beiträge)

    14.12.2019 19:45 Uhr
    Mimimi.....
    .......
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (3159 Beiträge)

    14.12.2019 17:28 Uhr
    was soll dieser Kommentar?
    kompletter Schuss ins Knie.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Karlsruher
    (193 Beiträge)

    14.12.2019 17:25 Uhr
    wie
    lange hast du gebraucht um dieses Gesülze zu schreiben? Ich gehe mal von zwei Wochen aus. Übe das nächste Mal ein bisschen länger oder verschone uns mit deinen ergüssen. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   wolkenschauer
    (1407 Beiträge)

    14.12.2019 17:14 Uhr
    ...
    Sorry für 'i-Mangel' .
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 (9 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.