10  

Karlsruhe KSC gegen Heidenheim: 1:1-Remis im Baden-Württemberg-Duell

Der 1. FC Heidenheim hat gegen den Karlsruher SC ein 1:1 (0:1) erkämpft und Platz vier in der 2. Fußball-Bundesliga verteidigt.

Vor 12.713 Zuschauern im Wildparkstadion ging Aufsteiger KSC zunächst durch Philipp Hofmann verdient in Führung (21. Minute). Heidenheim war nach schwächerer erster Halbzeit und einer Umstellung zur Pause dann aber besser im Spiel und kam durch einen leicht abgefälschten Schuss von Kapitän Marc Schnatterer zum Ausgleich (54.).

Torjubel für Philipp Hofmann (KSC 33) zum 1:0 in der ersten Hz, bejubelt von Marc Lorenz (KSC 7) und Marvin Wanitzek (KSC 10), rechts ein enttäuschter Timo Beermann (FC Heidenheim 33)
Torjubel für Philipp Hofmann (KSC 33) zum 1:0 in der ersten Hz, bejubelt von Marc Lorenz (KSC 7) und Marvin Wanitzek (KSC 10), rechts ein enttäuschter Timo Beermann (FC Heidenheim 33) | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Der FCH hat nach dem achten Spieltag nun drei Punkte Rückstand auf Rang drei, Aufsteiger Karlsruhe hält mit elf Zählern den Kontakt zum oberen Tabellendrittel.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (10)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   stev777
    (329 Beiträge)

    29.09.2019 20:28 Uhr
    Spielbericht
    KA-News kann sich den Bericht zukünftig ganz schenken. 3 (!) Sätze. Dann kann man´s wirklich bleiben lassen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Karlsruhaa
    (26 Beiträge)

    29.09.2019 14:50 Uhr
    Viel zu viel...
    ..... Gesabbel, über Aufsteiger der es ganz gut macht etc.

    Sicherlich stehen da mehr Punkte als z. B. Wehen als Mitaufsteiger hat, aber wenn man gegen Nürnberg und Heidenheim die Chancen bekommt den Sack zu zu machen, sollte der sogenannte "lucky punch" auch mal erfolgen, oder darf ein Aufsteiger gegen gewisse Teams aus Prinzip nicht gewinnen?

    Die Jungs machen es sicher ganz gut, aber es werden auch Zeiten kommen in denen man gegen vermeintlich schwächere Teams unerwartet Punkte lassen wird, und dann heisst es eher noch 10 mal in Folge verlieren oder Unentschieden und somit Abstieg.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3299 Beiträge)

    28.09.2019 21:26 Uhr
    Diese Aussagen brüllen wieder nach Unentschieden Duselei
    Was ist falsch daran als Aufsteiger seine wenigen Chancen konsequent zu nutzen und ein Heimspiel gegen einen Tabellennachbarn zu gewinnen? Warum nach jedem Spiel und vergebenen Punkten immer das Aufsteigerlied singen?

    Schnatterer‘s Tor kam mit Ansage. Ihn bei seiner Schussqualität so spät anzugreifen, lässt AS sicher als Aufsteigerfehler durchgehen. Genau das kann und muss die Aufsteigerabwehr verhindern.

    Chance verpasst. Schon wieder.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (11732 Beiträge)

    28.09.2019 17:42 Uhr
    und es war
    wieder mehr drin...

    ...der KSC sollte die Erntezeit ausnutzen, wer weiß, ob nicht ein harter Winter kommt?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (11732 Beiträge)

    28.09.2019 17:43 Uhr
    p.s.:
    noch 30 Punkte bis zum KLassenerhalt. Das heißt 10x in Folge gewinnen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Filou99
    (1222 Beiträge)

    28.09.2019 17:41 Uhr
    An alle Meckerer
    Heidenheim steht mittlerweile finanziell besser da als der KSC. Die kaufen Spieler die wir nicht bezahlen können.

    Also mal realistisch bleiben und nicht meckern, der Saisonstart ist in Ordnung, nicht mehr, nicht weniger.

    s
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sauerbraten
    (1952 Beiträge)

    28.09.2019 22:24 Uhr
    Dass Heidenheim inzwischen vor Karlsruhe
    eingruppiert werden muss, ist auch so ein abendfuellendes Thema, hat aber absolut nichts damit zu tun, worum es hier eigentlich geht. In einem Heimspiel gegen einen mittelmaessigen Zweitligisten sollte man erwarten duerfen, dass alle, auch der Trainer, alles dafuer tun, das Match zu gewinnen, aber was wir heute zu sehen bekamen, war in erster Linie auf Unterbinden angelegt und darauf, das Spiel nicht zu verlieren. Wenn Dir diese Art Sport gefaellt im Wildpark, dann ist das ja absolut ok so,- ich fuer meinen Teil, haette einen Spaziergang im Wald heute spannender gefunden. Mit "Fussballfest im Stadion" und "Superteam aus Baden" hatte diese Veranstaltung jedenfalls gar nix zu tun. Von den geilsten drei Buchstaben im Deutschen Fussball sollte man zuhause doch ein anderes Auftreten erwarten duerfen, oder etwa nicht?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mozzer
    (1988 Beiträge)

    28.09.2019 17:00 Uhr
    Irgendwie ist das Remis.....
    ....leider doch gerecht. Die erste HZ war aus KSC-Sicht ordentlich, man hat aber in den letzten 10 Minuten der ersten HZ gesehen, dass Heidenheim immer mehr Zugriff aufs Spiel hatte, was sich leider in der 2. HZ fortsetzte. Carlson wurde auf der linken Seite immer schwächer, außerdem wurden nach Balleroberung das Spielgerät oft zu schnell wieder verloren. Trotzdem.....ordentlich für einen Aufsteiger....immerhin war HDH auf dem aufsteigenden Ast....
    weiter so und auch mal mehr zündende Ideen im Spiel, dann wird´s auch mal wieder was mit 3 Punkten, am besten kommenden Freitag in Darmstadt....im Vorgriff zum Pokalspiel
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Samoht500
    (850 Beiträge)

    28.09.2019 16:42 Uhr
    Schwartz ändert sich nie mehr....
    diese Hoffnung kann man aufgeben. Er liebt Fussball ohne jegliches Risiko, ohne jeglichen Mut, ohne Veränderung, sprich Wechsel. Bei Schwartz ist alles durchschaubar. Heute wäre beispielsweise Toni Fink angebracht gewesen statt Djuricin. Dieser Spieler ist etwas von Anfang an, aber kein Spieler für 4 Minuten, weil er nie ins Spiel kommt. Komisch, die Hobbytrainer erkennen das, der Profi Schwartz nicht. Wie so vieles nicht....Ersatzspieler beim KSC unter Schwartz heißt nichts anderes als 2, oder 3 Jahre "arbeitslos", je nach Vertragslänge. Keine Perspektive, keine Chance mangels Flexibilität des Trainers. Noch ein Wort zu den Ultras: Solche Dinge wie heute innerhalb der Tribüne rumzuschmeissen....völlig daneben, völlig verantwortungslos weil gefährlich. Lest Mal Euer heute erwähntes Grundgesetz genau durch: Dort steht etwas über die Unversehrtheit der Person.....dies gilt übrigens auch für Eure Beleidigungen gegen die Polizei!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sauerbraten
    (1952 Beiträge)

    28.09.2019 15:50 Uhr
    Man kann sicherlich endlos
    darueber diskutieren, welche Philosophie und Ausrichtung fuer einen Aufsteiger die Richtige ist, aber wenn ich zuhause spiele und der Gegner nicht Barcelona, oder Bayern ist, dann habe ich ein Problem mit dieser Art "Verhinderungs-Fussball". Dass das heute keine vergnuegungssteuerpflichtige Veranstaltung wird, war spaetestens bei Bekanntgabe der Aufstellung klar und was sich dann konsequenterweise entwickelte, war ein Kick ohne Spass-Faktor und eine Angelegenheit, bei der man nicht unbedingt Augenzeuge gewesen sein musste. Danke Herr Schwartz fuer anderthalb Stunden Langeweile.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.