Pasalic war 2016 von der TSG Hoffenheim nach Karlsruhe gewechselt, bekam einen Fördervertrag bis 2019. Nun hatte er vom KSC ein Angebot erhalten, das er jedoch nicht akzeptierte. Aufgrund des Angebotes bekommt der Karlsruher SC eine "Ausbildungsentschädigung" erstattet. 

Auch der FC Bayern hatte Interesse

Der Offensivspieler, dessen linker Fuß eine "Waffe" ist, brachte es - laut transfermarkt.de - in der U19 des KSC in der abgelaufenen Saison auf zwölf Einsätze, dabei erzielte er drei Tore und bereitete zwei Treffer vor. Der in Karlsruhe geborene Kroate Pasalic fiel immer wieder wegen Verletzungen aus. 

 

Doch nicht nur in Stuttgart, auch in Bayern war man auf das junge Talent aufmerksam geworden: Hermann Gerland, Leiter der Nachwuchsabteilung, der zuvor als Jugendtrainer beim FC Bayern München Bastian Schweinsteiger und Philipp Lahm formte, war auf Pasalic aufmerksam geworden und hatte ihn zu einem Probetraining eingeladen. Zu einer Verpflichtung kam es danach aber nicht. Wohl auch daher: Der Schritt zum VfB.

Mehr zum Thema

KSC als Sprungbrett: Wechselt Nachwuchsspieler Marco Pasalic zum FC Bayern München?

Gegen den Strom: KSC-Jungtalent Pasalic kehrt nach Karlsruhe zurück