In seinem dritten Testspiel der laufenden Sommervorbereitung trennten sich der Karlsruher SC und Wehen Wiesbaden 2:2 Unentschieden. Bei leichtem Nieselregen im Grenke-Stadion standen mit Kai Eisele, Marcel Franke, Paul Nebel, Kelvin Arase und KSC-Youngster Efe-Kaan Sihlaroglu fünf Neue in der Startelf. 

KSC im 4-3-3 System

Daniel Gordon, Kilian Jakob, Marco Thiede, Jérôme Gondorf, Lucas Cueteo und Fabian Schleusener komplettierten die Startelf von Christian Eichner. 

Der KSC startete schwungvoll in die Partie und konnte nach einem erfolgreichen Pressing am Gäste-Strafraum bereits in der fünften Minute das 1:0 markieren. Efe-Kaan Sihlaroglu luchste einem Wiesbadener Spieler die Kugel ab, Lucas Cueteo vollendete ins kurze Eck.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch im Anschluss versuchte der KSC den Drittligisten schon früh unter Druck zu setzten, eine weitere Chance gab es zunächst aber nicht. Auf der Gegenseite war dafür Johannes Wurtz zur Stelle und traf nach 21 Minuten zum Ausgleich. Ein Ballverlust von Kapitän Gondorf hätte unmittelbar nach dem Ausgleich beinahe zum Rückstand geführt, doch der KSC konnte die Situation noch bereinigen. 

Sihlaroglu zielt knapp vorbei

Bis zur Pause passierte dann wenig. Sihlaroglu verfehlte mit dem Außenrist das Tor nur knapp und kurz vor der Pause musste sich Eisele im KSC-Tor strecken, um einen Schuss um den Pfosten zu lenken. Den Schlusspunkt setzte Gondorf, der einen Freistoß an der Strafraumkante knapp am Tor vorbei schlenzte. 

KSC-Testspiel gegen Wehen Wiesbaden
Bild: Mia

Mit Halbzeit zwei schickte Christian Eichner fünf neue auf das Feld. Max Weiß, Tim Breithaupt, Marvin Wanitzek, Philip Heise, Malik Batmaz und Stefano Marino durften sich nun beweisen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Die erste Chance in Abschnitt zwei war erneut Lucas Cueto vorbehalten. Er nutzte einen Abpraller nach einer Ecke mit einem satten Schuss aus 17 Metern zur erneuten KSC-Führung. 51. Minuten waren da gespielt. Auch die nächste nennenswerte Aktion führte zu einem Tor.

Wiesbaden gleicht aus

Gino Fechner bediente Benedict Hollerbach, der aus sechs Metern per Grätsche für die Kauczinski-Elf ausgleichen konnte. Wenige Sekunden später kamen mit Karim Elabed, Luca Bolay, Eren Öztürk und Neuzugang Florian Ballas vier neue Spieler für den KSC ins Spiel. 

KSC-Testspiel gegen Wehen Wiesbaden
Bild: Mia

Bis zum Abpfiff bot die Partie nur noch wenige Highlight. Die beste Chance auf den Siegtreffer hatte Philip Heise, der aus 18 Metern einen Freistoß an die Latte setzte. 

Eichner zieht durchwachsene Bilanz

Christian Eichners Bilanz fiel nach dem Spiel durchwachsen aus. "Es gab Phasen die waren gegen den Ball sehr anständig, mit Ball war es in der kompletten ersten Halbzeit nicht gut. Der Ball war oft nach zwei, drei Stationen schon wieder weg", erklärte der Übungsleiter.

Das könnte Sie auch interessieren

"Wir brauchen mehr Geduld, hatten dies in den letzten Tagen aber auch noch nicht auf der Tagesordnung. In der kommenden Woche werden wir damit beginnen und werden dann sicher einen Schritt nach vorne kommen. In Summe war es ein guter Test und wir können viel mitnehmen", so Eichner. 

Alle Bilder zum Test:

Das könnte Sie auch interessieren