So langsam, wirklich langsam kehrt beim KSC, nach dem Corona-Chaos, wieder der Trainingsalltag ein. Schon am Dienstag trainierte eine Kleingruppe im Wildpark. Das nach dem Trainingslager im Hochrisikogebiet Spanien zuerst erkrankte Duo Markus Kuster und Kilian Jakob mischte da mit. Ebenso der zuvor bereits infizierte Fabio Kaufmann.

Eichners Test ist positiv

Da Marius Gersbeck, Philipp Hofmann, Daniel O’Shaughnessy und Tim Breithaupt negativ getestet wurden, konnten auch sie trainieren. Am heutigen Freitag soll eine größere Gruppe, die negativ getestet wurde und den intensiven Medizincheck gut überstand, auf den Rasen zurückkehren.

Philipp Hofmann (KSC 33) im Duell mit Marvin Wanitzek (KSC 10)
Philipp Hofmann (KSC 33) im Duell mit Marvin Wanitzek (KSC 10) | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Nicht dabei: KSC-Cheftrainer Christian Eichner. Dessen Test war positiv, er muss in Quarantäne bleiben. Am gestrigen Donnerstag, aber spätestens heute soll er erneut getestet werden. Ist das Ergebnis negativ, kehrt der Coach sofort auf den Platz zurück. So lange übernimmt Assistent Zlatan Bajramovic das Trainingszepter. Da beide eh täglich telefonieren, ist ein intensiver Austausch selbstverständlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Eichner geht es „grundsätzlich gut“ erklärt er. Er habe keine Symptome  und versucht vor allem die unangenehme, nervende Situation zu akzeptieren, ruhig zu bleiben - auch wenn dieser Zustand belastend ist.

Auch die Verletzten kommen langsam zurück

"Man wird sehen, wie schnell es geht. Aber ich kann es nicht ändern", sagt der Fußballlehrer und ergänzt: "Ich werde alles versuchen, so schnell wie möglich wieder bei der Mannschaft zu sein."

Christian Eichner (KSC Trainer) mit der Mannschaft.
Christian Eichner (KSC Trainer) mit der Mannschaft. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Nach der Omikron-Flut an Erkrankungen im Spielerkader, beim Trainer- und Betreuerstab ist es das Ziel, am kommenden Dienstag, spätestens Mittwoch wieder mit dem nahezu kompletten Kader trainieren zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Sollte Eichner dabei sein, kann er sich über einen Lichtblick am dunklen Personalhimmel freuen, kann drei besondere Rückkehrer begrüßen: Toptechniker Kyoung-Rok Choi kehrt nach seinem Muskelfaserriss in der Wade ebenso ins Teamtraining zurück, wie Malik Batmaz, der seine Verletzung am Syndesmoseband überwunden hat. Auch Torhüter Nummer drei, Paul Löhr, macht nach seinem Kreuzbandriss im Juni 2021 erste Übungseinheiten mit dem Kader.