4  

Karlsruhe KSC trainiert wieder im Wildpark: "Nicht um den Hals fallen"

Der Karlsruher SC hat am Donnerstag unter strengen Auflagen das Training im Wildpark wieder aufgenommen. Die Mannschaft von Trainer Christian Eichner trainierte in Kleingruppen auf verschiedenen Plätzen. Jeweils vier Spieler des Fußball-Zweitligisten absolvierten bei strahlendem Sonnenschein drei Stationen beim Athletik-, Co- und Chefcoach.

Auf jeder Station verbrachten sie ungefähr eine halbe Stunde. "Außerdem sind wir angehalten, so wie wir angezogen sind, auch wieder nach Hause zu fahren. Wir duschen auch zuhause", berichtete Mittelfeldspieler Marvin Wanitzek.

Daniel Gordon (KSC 3) schießt den Ball.
Daniel Gordon (KSC 3) schießt den Ball. | Bild: Tim Carmele

Auch der Mindestabstand zueinander wurde nach Angaben des 26-Jährigen gewahrt. "Wir stehen unter besonderer Beobachtung. Da müssen wir natürlich darauf achten, dass wir uns nicht um den Hals fallen", sagte er. Zudem reisten die Trainingsgruppen getrennt und unabhängig voneinander an. Wanitzek äußerte die Hoffnung, trotz der Coronavirus-Pandemie in spätestens zwei Wochen wieder das normale Mannschaftstraining aufnehmen zu können.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (4)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   teflon
    (2909 Beiträge)

    09.04.2020 21:02 Uhr
    Anstatt die teuren Grashalme sinnlos
    platt zu trampeln und den Feind im Ball zu sehen, wäre es gescheiter, wenn der ganz Haufen zur Spargelernte abkommandiert würde. Das wäre wenigstens produktiv- diese 5er Häuflein zusammen mit den Hütchenaufstellern , die als Trainer herumprobieren dürfen,sind ineffektiv, da es maximal am Zusammenspiel hapert. Ihr fußballerische Nichtskönner steigt doch sowieso ab- bleibt also besser daheim im Homeoffice und gut ists
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Wahlkarlsruherin
    (1 Beiträge)

    09.04.2020 19:11 Uhr
    KSC trainiert wieder
    Ich verstehe nicht wieso das geht. Überall sonst darf man nicht arbeiten gehen, soll zu Hause bleiben, darf nicht ins Fitnessstudio, darf es keiner Dreiergruppen geben. Auch bei uns geht es ums Geld. Das macht mich echt sauer.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   zahlenbeutler
    (1529 Beiträge)

    09.04.2020 18:06 Uhr
    umarmen
    Wanitzek hat gleich 2 Mitspielern beigebracht, wie man den Ball bei Ballannahme behandelt, damit er nicht gleich wieder 3 Meter wegspringt, da war die Freude bei denen natürlich sehr groß, aber er hat dann sehr umsichtlich mit einer abweisenden Geste reagiert, hoffentlich haben die beiden das verstanden und sind nicht beleidigt
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   karlsruher1955
    (1238 Beiträge)

    09.04.2020 16:40 Uhr
    Na super
    die normalen Menschen dürfen ihre Familien nicht besuchen, aber die KSC Rasenbeleidiger dürfen trainieren. Passt irgendwie nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.