Während der Karlsruher SC nach zwei Siegen und einem Torverhältnis von 6:1 vor dem dritten Spieltag Spitzenreiter ist, steht Sandhausen nach zwei Niederlagen mit insgesamt 0:5 Toren im Tabellenkeller.

Heise wieder fit

Eichner kann am Samstag wieder auf Philip Heise zurückgreifen. Der einzige nominelle Linksverteidiger im Kader hat seine Magen-Darm-Probleme überwunden, wie der Coach sagt.

Seine Elf werde am Hardtwald in jedem Fall gut verteidigen müssen. "Damit meine ich aber nicht, dass wir mit Mann und Maus am eigenen Sechzehner parken", so Eichner. Es werde vielmehr um die Bereitschaft gehen, alles zu investieren und ähnlich wie in der ersten Hälfte beim 3:0-Heimsieg gegen Darmstadt eine gute Balance zwischen Kampf und Spiel zu finden. Begleitet wird die Mannschaft von 700 KSC-Fans. "Die werden in Sandhausen für uns ganz, ganz wichtig sein", meint Eichner.