Insgesamt bat Trainer Alois Schwartz zum Auftakt 23 Feldspieler und vier Torhüter auf den Platz im kleinen Amateurstadion. Darunter befanden sich auch die Neuzugänge Marius Gersbeck, Dirk Carlson, Lukas Fröde, Dominik Kother, Philipp Hofmann und Marco Djuricin. Besonders von den Zuschauern gefeiert: Rückkehrer Markus Miller, der zukünftig als Torwarttrainer der Badener arbeitet.

Zahlreiche Autogramm- und Fotowünsche

Nach der Einheit galt es dann, noch die Autogramm- und Fotowünsche der großen und kleinen Fans zu erfüllen. Neuzugang Fröde zeigte sich begeistert vom Empfang in Karlsruhe. "Ich habe es genossen mit den Jungs auf dem Platz zu stehen und die Mannschaft kennenzulernen. Es ist eine gewisse Euphorie hier in der Stadt und das ist auch ganz wichtig das mitzunehmen für die nächsten Wochen und Monate."

rechts Markus Miller (KSC Torwarttrainer)
rechts Markus Miller (KSC Torwarttrainer) | Bild: Tim Carmele | TMC-Fotografie

Die zweite Liga sieht der Neuzugang aus Duisburg als "sehr ausgeglichen" an. "Wir haben mit unserer Mannschaft gute Chancen, viele gute Spiele zu machen und Punkte einzusammeln", will der 24-Jährige die gute Stimmung rund um den KSC nutzen. "Wir müssen einen positiven Zug entwickeln."

KSC-Neuzugänge erkunden gemeinsam die neue Heimat

Nach dem ersten Training stand für Fröde und die anderen Neuzugänge ein gemeinsamer Ausflug an, um die neue sportliche Heimat kennenzulernen. Eine weitere Gelegenheit dürfte sich bei Spaziergängen mit seiner Goldendoodle-Hündin Karla bieten, die gemeinsam mit ihm und seiner Freundin nach Karlsruhe kommt.

"In der Kabine ist eben das Wort Gassi ein paar Mal gefallen, da habe ich schon einmal hingehört", hat Fröde gleich ein gutes Gesprächsthema mit seinen neuen Kollegen. So zählen unter anderem auch Damian Roßbach und Marco Thiede zu den Hundebesitzern. Für das Mannschaftsgefüge können gemeinsame Ausflüge sicher nur gut sein. 

Das könnte Sie auch interessieren