27  

Karlsruhe "BB Bank Wildpark" einstimmig angenommen: Gemeinderat gibt offiziell Zustimmung zum neuen KSC-Stadionnamen

Das (offene) Geheimnis ist nun offiziell gelüftet. Ab dem 1. Juli 2021 hört das Karlsruher Wildparkstadion auf den Namen "BB Bank Wildpark." Auf der neuen Osttribüne wurde der Deal am Mittwoch zwischen Stadt, Verein und Kreditinstitut verkündet. Am darauffolgenden Dienstag, 22. Juni, hat nun auch der Karlsruher Gemeinderat seine Zustimmung zu der Namensgebung bekundet.

Dienstag, 22. Juni

20:27Gemeinderat gibt seine Zustimmung

Es war zwar quasi schon beschlossene Sache, die offizielle Entscheidung zur Namensgebung des neuen KSC-Stadions des Gemeinderates am Dienstag musste allerdings formell trotzdem noch sein. Und das spiegelt auch das Ergebnis am späten Dienstagabend wider: Mit einstimmigen 44 Ja-Stimmen und ohne Debatte votieren die Karlsruher Stadträte für den Namen "BB Bank Wildpark". Die neue Beschriftung des KSC-Stadions kann nun also auch offiziell kommen.

Mittwoch, 16. Juni

16:29"Ein positives Beispiel für gute Zusammenarbeit"

Es ist offiziell! Die neue Heimat des Karlsruher SC trägt künftig den Namen: BB Bank Wildpark. Dies gaben Oberbürgermeister Frank Mentrup, KSC-Geschäftsführer Michael Becker und BB Bank-Vorsitzender Oliver Lüsch am Mittwoch auf einer Pressekonferenz bekannt.

"Beispiel für gute Zusammenarbeit"

Alle Verantwortlichen waren sichtlich über den Vertragsabschluss erfreut. "Es ist eine erfreuliche Entwicklung und ein positives Beispiel für eine gute Zusammenarbeit zwischen Stadt, Vereine und Bank", sagt Oberbürgermeister Frank Mentrup. "So sollten wir weitermachen."

OB Frank Mentrup bei der Präsentation des neuen Namen für das Wildparkstadion.
OB Frank Mentrup bei der Präsentation des neuen Namens für das Wildparkstadion. | Bild: Carsten Kitter

Auch Oliver Lüsch, aktuell noch stellvertretender Vorstandsvorsitzender und ab dem 1. Juli dann an vorderster Front bei der BB Bank, ist begeistert von der Entwicklung am Adenauerring. "Es ist ein besonderes Stadion und verbindet Tradition und Fortschritt. Unsere Wurzeln sind hier in der Region und wir wollen die Region und die Vorteile der bundesweiten Vermarktung zusammenbringen."

Über die Vertragsmodalitäten machten die Verantwortlichen keine Angaben, bestätigen lediglich auf Nachfrage, dass der Vertrag am 1. Juli in Kraft tritt und über fünf Jahre gültig ist. Mentrup verrät aber: "Mit der Vermarktung hat die Stadt plötzlich Einnahmen, die sie die letzten zehn Jahre durch die Stadionpacht nicht hatte."

Pacht hängt von der Liga ab

Die Pacht des KSC ist dabei an die Ligazugehörigkeit gekoppelt. Als Zweitligist zahlt der Verein 1,5 Millionen Euro, in der Bundesliga 3,5 Millionen Euro und in der Dritten Liga 400.000 Euro an die Stadt. Nach Informationen von ka-news.de, soll die Bank pro Vertragsjahr rund eine Millionen Euro überweisen und erhält dafür verschiedene Marketingmöglichkeiten im und außerhalb des Stadions.

Michael Becker und Oliver Lüsch bei der Pressekonferenz  im Wildpark.
Michael Becker und Oliver Lüsch bei der Pressekonferenz im Wildpark. | Bild: Carsten Kitter

Dabei wird in zwei "Pakete" unterschieden. Der KSC ist für die Werbeflächen im Stadioninneren und die Vermarktung an Spieltagen verantwortlich, die Stadt für alle Flächen, die außerhalb und von außen ersichtlich sind. 

"Namensvermarktung ist etwas großes"

"Die Namensvermarktung ist etwas ganz großes", so Becker. "Als einer der wenigen Vereine in Deutschland, haben wir den Namen des Stadions bisher nicht vermarktet. Mit dem Neubau wurde dann aber klar, dass wir ein Namensrecht vermarkten wollen, weil es sehr attraktiv ist und eines der wichtigsten Rechte ist", so Becker weiter.  "Mit dem neuen Stadion haben wir ganz andere und neue Vermarktungsmöglichkeiten als mit dem alten Wildpark", ergänzt Mentrup. 

Martin Wacker (links) führte durch die Pressekonferenz.
Martin Wacker (links) führte durch die Pressekonferenz. | Bild: Carsten Kitter

Gemeinsam mit der Stadt wurde laut Becker ein erstes Angebot formuliert und aufgrund des jahrelangen Engagements der Bank präsentiert. Vom ersten Angebot bist zur Vertragsunterschrift vergingen drei Monate, wie Becker gegenüber ka-news.de erklärt. "Eine wirklich sehr kurze Zeit und einer der schnellsten Abschlüsse, die wir je getätigt haben." 

Eine wichtige Rolle bei der Namensfindung spielten auch die Fans des KSC. "Wir haben mit unserem Standort eine Besonderheit und sind hier sehr glücklich. Die Tradition und Identifikation können wir nur hier leben", meint Becker. Auch deshalb seien Verein und Fans in engen Austausch in Sachen Namensfindung gewesen. 

Zweiter Deal in kurzer Zeit

Mit der BB Bank, kann der KSC den nächsten Sponsoren-Deal unter Dach und Fach bringen. Erst kürzlich wurde CG Elementum als neuer Hauptsponsor vorgestellt. Dadurch dürfte sich die angespannte finanzielle Situation verbessern. "Mit neuen Sponsoren erhofft man natürlich immer das sich die Einnahmesituation verbessert", so Becker.

Bild: Carsten Kitter

Die Deals seien für den KSC-Geschäftsführer eine Honorierung des Prozesses im Wildpark. "Ich, denke wir werden attraktiver und bieten eine einmalige Plattform, um sichtbar zu werden und um Werte zu transportieren. Wir freuen uns sehr, die letzten Engagements verkünden zu dürfen und in den nächsten Wochen und Monaten dürfte noch viel passieren."

Bis die Veränderungen im und am Stadion sichtbar werden, müssen die Fans aber noch weiter Geduld beweisen. "Wir werden die Partnerschaft lebbar und sichtbar machen, verraten dazu aber noch nicht zu viel", so Becker und Lüsch übereinstimmend. 

Gemeinderat muss noch zustimmen

Werner Merkel, Betriebsleiter des Eigenbetriebs Wildparkstadion, ergänzt dazu: "Wir müssen die geplanten Maßnahmen behördlich freigeben lassen und es wird ein Puzzle geben, welches nach und nach wächst."

Zusätzlich muss der Karlsruher Gemeinderat in seiner kommenden Sitzung am Dienstag, 22. Juni, der Namensvermarktung zustimmen. Unter Tagesordnungspunkt 16 geben die Stadträte ihre Stimme zur Namensvermarktung ab. 

 

Mehr zum Thema
KSC-Stadion: Aktuelle Nachrichten zum KSC-Stadion und dem geplanten Um- und Neubau im Wildpark. Alle Informationen zu Fläche, Miete und Größe und alle Neuigkeiten zum städtischen Eigenbetrieb und dem Vergabeverfahren.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (27)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   reinhardo48
    (31 Beiträge)

    23.06.2021 09:43 Uhr
    Irreführender Name
    KA-Touristen[b][/b] vor allem mit Kindern werden ganz schön enttäuscht sein, wenn sie anstelle eines Wildparks mit Tieren (ähnlich dem Pforzheimer Wildpark plötzlich ein Stadion vor Augen haben !
    Da muss noch nachgebessert werden !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   arlekin
    (174 Beiträge)

    18.06.2021 14:30 Uhr
    ist
    doch schön, dass der Wildpark bleibt und nicht die xte Arena wird!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   patenting13
    (12 Beiträge)

    17.06.2021 23:42 Uhr
    Der KSC spielt also fortan ...
    ... in der BB Bank, nein: im BB Park, nein, ich hab‘s: im BB Bank Wildpark. Bin gespannt auf die Be Be Berichterstattung.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Waterman
    (6662 Beiträge)

    17.06.2021 15:15 Uhr
    Da wäre mehr drin gewesen!
    Die Lethargie und Selbstzufriedenheit der Mannschaft in der Liga mit dem 6. Tabellenplatz wurde sich nahtlos weitergeführt. (auch da wäre mehr drin gewesen..)

    Mental keine Breitschaft für bessere Namen und höherte Einnahmen, fehlendes Selbstvertrauen und innerbadische Kleinkrämerei haben ein besseres Ergebnis verhindert. Wurden die ganz großen Banken der Wallstreet angegangen? Hat man Topinvestoren überhaupt in Betracht gezogen? Warum nur drehen die Verantwortlichen immer das kleine Rad?
    Vermutlich auch das Vertrauen auf zweitklassige Mentalchoaches hat den verdienten Durchbruch an die Spitze der Stadionvermarkter verhindert.

    Sei's drum - ich selbst finde es gut und bin sehr zufrieden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schneekoenig
    (566 Beiträge)

    18.06.2021 12:33 Uhr
    Einfach mal so rausgehauen...
    ...und nicht recherchiert - dein Statement ist kein kritischer Beitrag sondern Effekthascherei! Nach Schalke (7 Mio abgeschlossen zu CL-Zeiten) haben Bayern und Dortmund die höchsten Einnahmen durch die Stadiumsnamensgebung. Beide kassieren 6 Mio per anno mit deutlich höheren Sendungsbewusstsein. Danach kommt lange nix.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Waterman
    (6662 Beiträge)

    23.06.2021 09:26 Uhr
    Einfach mal so rausgehauen...
    Stimmt genau.

    Ich wollte eigentlich nur damit zeigen, wie albern es ist, Kommentare zu schreiben, dass für den KSC in dieser Saison mehr drin gewesen sei. Habe einfach mal hier behauptet, da sei mehr drin gewesen.

    Zum Schluss schreibe ich ja, dass ich zufrieden bin - mit diesem Deal, wie auch mit dem Tabellenplatz.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kraichgauer80
    (233 Beiträge)

    17.06.2021 17:53 Uhr
    Kennen Sie
    vertragliche Details um dies so beurteilen zu können? Um die These aufzustellen, dass mehr drin gewesen wäre, müsste man wissen was drin ist. Warum Wall Street Banken? Warum nicht gleich Amazon oder Google, Apple usw.. Liegt eventuell erstmal daran, dass int. agierende Firmen kein Interesse an regionalen Partner haben, welche lediglich in einem Land die Werbung platzieren. 1&1 finde ich dann schon eher eine Enttäuschung, aber auch hier war wohl die internationale Vermarktung entscheidend.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schneekoenig
    (566 Beiträge)

    17.06.2021 10:33 Uhr
    Bin mal gespannt - hab bis jetzt nur positive Kommentare gesehen...
    Eigentlich ein Erfolg für alle wenn die Stadt ihren Teil der Gelder zweckgebunden - zur Abzahlung der Kredite nutzt und nicht anfängt die Einnahmen auszugeben (leidtragend wäre die Stadion GmbH und der KSC). Und den Nörglern bzgl. Erhöhung der Bankgebühren sei hier noch einmal gesagt - Bankkonten sind eine Dienstleistung der Bank für dessen Service selbstverständlich Gebühren erhoben werden müssen. Dahinter stehen Kosten für Infrastruktur und Personal. Das hat nix mit dem Sponsoring zu tun - auch das sollte ein jedes Unternehmen tun - möglichst mit hohem Sendungsbewußtsein (hier Deutschland weit) und regionaler Vernetzung, um neue Kunden zu gewinnen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schmarow
    (1097 Beiträge)

    17.06.2021 13:06 Uhr
    Müssen?
    Wie konnte die BBB bislang nur überleben ohne Gebühren erheben zu müssen? Wie können andere Banken wie die DKB das immer noch anbieten?
    Dass das Geld an irgendeiner Stelle rein kommen muss, ist klar. Aber ob über Konto- oder Kartengebühren oder andere Wege (z. B. Services) bleibt der Kreativität der Banken überlassen. Für einen Mehrwert hätte ich mein Hauptkonto dort gelassen. Gibt aber günstigere und teils immer noch kostenlose Anbieter, die mehr bieten, bei allem Lokalpatriotismus. Meine BB Bank Filiale wird ohnehin bald geschlossen, bzw. für einen noch besseren Service in den nächsten Stadtteil verlegt, wie es im Brief hieß...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schneekoenig
    (566 Beiträge)

    17.06.2021 18:40 Uhr
    Aber sicher doch, du hast Recht....
    ....Geiz ist geil ... war ja schon immer die Devise. Das Kreditgeschäft ließ quersubventionierte Produkte zu. Fintecs bieten solche Dienste auch an und belassen den Haupttreiber der Kosten für KYC bei den Banken. Aber warum schreibe ich das alles hier ... dann versenkt halt eure Datenn bei Google, Facebook oder Instagram...und ein Hoch auf den Geldwäscheverkehr.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.