15  

Karlsruhe "Auf Wiedersehen Stadion des Grauens": Auch in Valencia nimmt man Abschied vom Karlsruher Wildpark

Der Karlsruher SC bekommt ein neues Fußballstadion. Aktuell läuft bekanntlich der Abriss der alten Haupttribüne, dieser hat sich jetzt auch bis nach Spanien herumgesprochen. Dort - genauer gesagt in Valencia - nimmt man nun auch Abschied vom Stahlkoloss. Doch eine Geschichte, besser gesagt ein Spiel, wird die Spanier wohl nie mehr loslassen. Jeder KSC-Fan dürfte wissen, worum es geht.

Die Haupttribüne im Karlsruher Wildparkstadion. Sie war Zeuge vieler berauschender Fußballspiele. Das wohl legendärste: Der 7:0-Sieg des KSC gegen den FC Valencia im Uefa-Pokal am 2. November 1993. Als das "Wunder von Wildpark" ging das Spiel zwischen den Blau-Weißen und den "Fledermäusen" in die europäische Fußballgeschichte ein und wird auch heute gerne noch als bekanntes Synonym für magische Europapokal-Nächte herangezogen.

Eine Zeitreise

Während der KSC und seine Fans heute immer noch gerne auf die magische Nacht im Wildpark zurückblicken, sitzt der Stachel der Niederlage in der spanischen Hafenmetropole wohl noch immer tief.

Die "Marca" über den Abriss des Wildparkstadions.
Die "Marca" über den Abriss des Wildparkstadions. | Bild: Screenshot Marca.es

Fast 30 Jahre und einen halb fertigen Abriss der altehrwürdigen KSC-Haupttribüne später nimmt die spanische Sportzeitung "Marca" den Stadionumbau des Wildparks zum Anlass, um noch einmal tief in der spanischen Wunde der Niederlage zu bohren. Auf dem Internetauftritt titelt das spanische Blatt: "Auf Wiedersehen zum Stadion des Schreckens" mit einem Bild der aktuell im Abriss befindlichen Haupttribüne. 

"Ganz so schlimm ist es nicht"

"In Karlsruhe läuft der Abriss des Wildparkstadions dem Feld, auf dem der FC Valencia die größte Niederlage (7:0) in seiner Geschichte erlitten hat", heißt es dann weiter. Von einem der "schwärzesten Tage der Klubgeschichte" aus Sicht der Ostspanier, einem "mystischen Stadion" und den Legenden Oliver Kahn und Edgar Schmitt ist im weiteren Verlauf des Artikels zu lesen. 

Blick über Rest der Haupttribüne ohne Vordach, vor dem endgültigen Abriss.
Blick über Rest der Haupttribüne ohne Vordach, vor dem endgültigen Abriss. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

"Ganz so schlimm, wie es die "Marca" schreibt, ist der Schmerz der Spanier nicht mehr", sagt Edgar Schmitt im Gespräch mit ka-news.de. "Aber sie werden regelmäßig an das Spiel gegen uns erinnert. Schließlich hat die "Marca" nach einer 7:0 Pleite von Valencia gegen Barcelona vor ein paar Jahren von der 'zweitschlimmsten Niederlage der Historie' geschrieben", so der einstige KSC-Stürmer. Das Spiel habe laut Schmitt weiterhin einen besonderen Stellenwert in den Geschichtsbüchern.

Der heute 57-Jährige schoss den KSC damals fast im Alleingang  eine Runde weiter, mit vier Toren wurde er zum Helden des Abends und verdiente sich so seinen Spitznamen "Euro Eddy." "Ich denke selten wurde ein Spieler so sehr mit einem Spiel verbunden wie ich, aber wir waren damals eine überragende Mannschaft und alle haben einen tollen Job gemacht", blickt der gebürtige Rittersdorfer zurück und ergänzt: Nicht nur wir, sondern die ganze Region hat an den Sieg geglaubt. Es war wirklich unglaublich."

Edgar "Euro-Eddy" Schmitt.
Edgar "Euro-Eddy" Schmitt. | Bild: (ks)

Doch mit dem Abriss der Haupttribüne verschwindet ein Zeitzeuge der Partie nun für immer. Für Schmitt nicht weiter dramatisch. "Ich sehe das ganz nüchtern und ich denke, es war an der Zeit für ein neues Stadion und die Fans freuen sich bestimmt."

Die "Marca" schlägt dagegen andere Töne an. "Das Stadion wird neu und das Stadion des Grauens wird vergehen", schreibt das Blatt weiter und spekuliert, dass die damaligen Spieler des FC Valencia die Bilder des Abrisses mit einem Lächeln verfolgen. 

 

 

Mehr zum Thema
KSC-Stadion: Aktuelle Nachrichten zum KSC-Stadion und dem geplanten Um- und Neubau im Wildpark. Alle Informationen zu Fläche, Miete und Größe und alle Neuigkeiten zum städtischen Eigenbetrieb und dem Vergabeverfahren.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (15)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   hansfranz12
    (343 Beiträge)

    11.03.2021 19:48 Uhr
    freibier
    mit freibier
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Krunemer
    (268 Beiträge)

    11.03.2021 17:21 Uhr
    Ich war
    dabei, als sie den Spaniern in den Hintern getreten haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (12420 Beiträge)

    11.03.2021 17:52 Uhr
    aber
    Hallo!

    Ich selbstverständlich auch...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   107
    (767 Beiträge)

    11.03.2021 20:07 Uhr
    und noch einer
    war im "Stadion des Grauens", wie die Spanier sagen.
    Als es zur Halbzeit nur 3:0 stand, haben sich die vom FC Valencia in der Kabine bestimmt gegenseitig gefragt:
    "heißen wir Pedro oder Pedra ? Sind wir etwa Mädchen ?"
    Und dann kamen noch 4 Volltreffer obendrauf.
    Sieben zu NULL.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hadda
    (46 Beiträge)

    11.03.2021 21:38 Uhr
    Nach dem 6:0 dachte ich,
    es reicht vielleicht zum Weiterkommen. Nach dem Abpfiff und Stand 7:0 wusste ich, dass es gereicht hat. Keine Sekunde vorher! So war das damals mit dem KSC. 4 Gegentore in einer Minute musste man schon einkalkulieren. Am Schluss waren wir alle Helden zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.