10  

Karlsruhe Tschüss, Nackter Mann! Wahrzeichen vor dem Wildpark ist abgebaut (mit Video)

Heute verlässt der wohl treueste KSC-Fan seinen Stammplatz vor dem Wildparkstadion: Der "Nackte Mann". Wir waren live für euch vor Ort.

Bei jedem Heimspiel ist er mit dabei: Seit über 60 Jahren begrüßt der steinerne "Nackte Mann" die Fans vor dem Wildparkstadion. Doch diese Zeit ist nun erst einmal vorbei: Am heutigen Mittwochmorgen um 9.30 Uhr war es so weit: Der "nackte Mann" entschwebte seinem Sockel und verließ seinen Stammplatz vor dem Stadion für immer. 

Abbau der Statue "nackter Mann" vor dem Wildparkstadion
Behutsam wird der nackte Mann von seinem Sockel gehoben. | Bild: Carmele|TMC-Fotografie

Seine letzten Tage zählten dabei aber nicht zu den schönsten. Denn bei den Ausschreitungen rund um das Derby des KSC gegen den VfB  Stuttgart gehörte auch der Mann aus Stein zu den Leidtragenden. In großen, roten Lettern prangte das Worte "VfB" auf dem Bauch der Statue und auch sein "bestes Stück" wurde angemalt.

Nun bekommt der arme Kerl, dem nicht nur Fans gegnerischer Mannschaften sondern auch Wind und Wetter über die Jahre ziemlich zugesetzt haben, eine wohlverdiente Restaurierung. Dabei führt seine Reise nach Gaggenau, zum Steinmetzbetrieb Bernhard Binder.

Der "Nackte Mann" muss von seinem Sockel herab

Der erste Schritt an diesem Morgen: Die Statue muss von ihrem Sockel herunter. "Die Schwierigkeit dabei ist, dass man nicht in die Statue hineinsehen kann und so nicht weiß, ob sie beispielsweise verdübelt ist", erklärt Bernhard Binder im Gespräch mit ka-news.de.

Abbau der Statue "nackter Mann" vor dem Wildparkstadion
Der Sockel ist leer, der "nackte Mann" steht auf dem Boden. | Bild: Carmele|TMC-Fotografie

Nach nicht einmal einer Stunde ist die erste Hürde genommen: Der "Schlotter-Beck", wie die Statue unter den eingefleischten KSC-Fans genannt wird, hat es - ohne dabei zu kippen - von ihrem Sockel hinab auf den Boden vor dem Wildparkstadion geschafft.

Viele Risse - und eine offene Stelle am Fuß

Wie geht es dem "Nackten Mann" nach über 60 Jahren Dienstzeit vor dem Wildparkstadion? "Er ist in einem mittelmäßig bis schlechtem Zustand", sagt Steinmetz Binder. Das zeige sich an den vielen Rissen und Abplatzungen, die an der Oberfläche des Betons zu sehen sind.

Abbau der Statue "nackter Mann" vor dem Wildparkstadion
Am Fuß der Statue tritt das Eisengerüst im Inneren ans Tageslicht. | Bild: Carmele|TMC-Fotografie

Die größte Wunde der Statue befindet sich wohl an ihrem linken Fuß. Hier ist so viel Substanz abgeplatzt, dass das stählerne Skelett zum Vorschein kommt. Die Wundheilung verläuft laut Binder wie folgt: "Das Eisen wird mit Rostschutz behandelt, die Stelle darüber mit Mörtel aufgefüllt."

"Betonhaut" darf nicht verletzt werden

Ist der "Nackte Mann" sicher im Steinmetzbetrieb in Gaggenau angekommen, wird zuerst die Farbe entfernt. "Dabei müssen wir vorsichtig sein, um die Betonhaut nicht zu verletzen", erklärt Binder im Gespräch mit ka-news.de. Danach kämen die Risse an die Reihe, sie werden verpresst oder ebenfalls mit Mörtel aufgefüllt.

Zurück zum Wildparkstadion: Die Beton-Figur ist auf dem Boden angekommen, jetzt geht es für ihn in die Waagerechte. Ein grüner Gurt wird ihm um die Brust gelegt und behutsam wird er mithilfe eines Kranes hingelegt. 

 

 

Nach ein bisschen Hin und Her - die richtige Position des Gurtes war nicht auf Anhieb gefunden - ist auch dieser Schritt geschafft. Jetzt steht der wohl spektakulärste Teil bevor: Der "Nackte Mann" hebt ab und kommt auf dem bereits bereitstehenden Transporter zum Landen.

 

"Eine 100-prozentige Sicherheit gibt es nie"

Damit Bodenwellen und enge Kurven der Statue nichts anhaben können, wird sie gut gesichert und mit Schaumstoff gepolstert. "Eine 100-prozentige Sicherheit, dass beim Transport nichts schief geht, gibt es allerdings nie", so Bernhard Binder.

Abbau der Statue "nackter Mann" vor dem Wildparkstadion
Bild: Carmele|TMC-Fotografie

Und so macht sich die Betonfigur auf den Weg. Doch es ist kein Abschied für immer, denn wenn das neue Stadion voraussichtlich 2022 fertig ist, soll sie die Fans wieder zu den Spielen begrüßen. Allerdings an einem neuen Standort, im Süden des Stadions. Bis dahin sagen wir: Tschüss, "Nackter Mann"!

Dieser Artikel wurde nachträglich bearbeitet.

Mehr zum Thema
KSC-Stadion: Aktuelle Nachrichten zum KSC-Stadion und dem geplanten Um- und Neubau im Wildpark. Alle Informationen zu Fläche, Miete und Größe und alle Neuigkeiten zum städtischen Eigenbetrieb und dem Vergabeverfahren.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (10)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   AlterMann
    (94 Beiträge)

    28.11.2019 13:36 Uhr
    Diskriminierung
    Eigentlich ist es ja sexuell diskriminierend wenn nur ein nackter Mann aufgestellt wird.
    Politisch korrekter wäre wenn man dazu noch eine nackte Frau und was nacktes Diverses aufstellt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Amerikaner_mit_Zuggerguss
    (46 Beiträge)

    27.11.2019 18:34 Uhr
    Sicher?
    "Die größte Wunde der Statue befindet sich wohl an ihrem linken Fuß."

    Wenn ich mir die Fotos ansehe, ist wohl eher die andere linke Seite gemeint.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Amerikaner_mit_Zuggerguss
    (46 Beiträge)

    27.11.2019 18:35 Uhr
    Was der Kerle braucht:
    En Amerikaner - mit Zuggerguss!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Maverick
    (77 Beiträge)

    27.11.2019 15:28 Uhr
    Gedemütigt und geschändet
    zieht er von dannen. grinsen

    Errichtet einen Phönix an seiner Stelle.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Weichei
    (444 Beiträge)

    27.11.2019 14:44 Uhr
    Und wenn er wieder fertig ist
    sollte er anstatt dem Greif auf den Europaplatz
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (11526 Beiträge)

    27.11.2019 17:37 Uhr
    nix da!
    soviel Lokalpatriotismus muss sein:

    de Nackig gehört vor die Dixikloarena un de Greif uff de Euro.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (6882 Beiträge)

    27.11.2019 14:11 Uhr
    Warum wurde eigentlich
    ein nackter Mann am Wildpark aufgestellt ?
    War das eine Vorahnung, dass der Verein öfter einmal finanziell arg klamm war im Laufe der Jahrzehnte und auch spielerisch sozusagen ein bissle nackich da stand? 😉
    Den Künstler Sutor, der in seiner Zeit ziemlich bekannt war, können wir nicht mehr fragen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Weichei
    (444 Beiträge)

    27.11.2019 12:07 Uhr
    Was?
    Dieser duerre Kerl wiegt ueber eine Tonne?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (6882 Beiträge)

    28.11.2019 14:34 Uhr
    Ja es kommt halt
    auf die inneren Werte an und die wiege schwer hat unser Kätche immer gsagt. Ob sie dabei an ihren Schlotterbeck zu Hause gedacht hat, habe ich nicht mehr so in Erinnerung. 😊
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   AlterMann
    (94 Beiträge)

    27.11.2019 12:53 Uhr
    Übergewicht
    und ich hab schon gedacht dass ich etwas übergewichtig wäre, aber bei dem Gewicht kann ich noch lange nicht mithalten.
    Allerdings ist der auch etwas größer wie ich.
    Naja, vielleicht nicht überall, das kann aber auch an den kalten Temperaturen liegen ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.