5  

Stuttgart Sandrock zum Fußball-Gipfel: "Patentrezept hat niemand"

Der Geschäftsführer des Drittligisten Karlsruher SC, Helmut Sandrock, hat den Fußball-Gipfel in Stuttgart als einen "guten ersten Schritt" für mehr Sicherheit bezeichnet. "Ich denke, dass derartige Gespräche immer Sinn machen", sagte Sandrock am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Er stellte aber auch klar: "Ein Patentrezept hat niemand."

Innenminister Thomas Strobl (CDU) hatte zu dem Gipfel Vertreter von Vereinen, Fans, Polizei und Sportfunktionäre eingeladen. Auslöser waren unter anderem schwere Ausschreitungen bei Fußball-Spielen wie beim Derby zwischen dem VfB Stuttgart und dem Karlsruher SC im April.

"Natürlich kann man nicht erwarten, dass heute alle Probleme gelöst wurden und der Stein der Weisen gefunden wurde. Aber die Ansätze sind richtig", sagte KSC-Präsident Ingo Wellenreuther. "Die klare Erkenntnis war, dass der Dialog verbessert werden muss."

Der Absteiger aus der 2. Fußball-Bundesliga hofft auch auf einen "Selbstreinigungsprozess" der Fanszene. "Die schwarzen Schafe, die ein Stadion besuchen, um Straftraten zu begehen, müssen separiert werden. Es muss sich distanziert werden von diesen Leuten, denn das macht den Fußball kaputt", sagte Wellenreuther.

Innenministerium

Mehr zum Thema
KSC vs. VfB Stuttgart:
  • Schnell geklickt:
Es ist eine Rivalität mit einer langen Tradition: Wenn der Karlsruher SC auf den VfB Stuttgart trifft, ist das kein gewöhnliches Spiel. Alles rund um die Begegnung KSC gegen VfB Stuttgart haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (5)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Eduard
    (96 Beiträge)

    11.07.2017 09:26 Uhr
    Mal die Kirche im Dorf...
    ....lassen. Hier werden "relativ" harmlose Dinge zu kriminellen Straftaten hochstilisiert.
    Ich appelliere an die Besonnenheit - gibt es doch ganz andere Probleme der Gesellschaft der sich die Staatsmacht annehmen sollte.
    Eine gewisse Kriminalisierung von Bagatellen rechtfertigt das Aufblähen der Überwachungs- und Kontrollmechanismen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (2965 Beiträge)

    11.07.2017 10:07 Uhr
    ja ja,
    ..wieviele Dörfer gibts denn inzwischen die nur aus Kirchen bestehen?

    Irgendwann wird es Opfer geben und dann schauen alle ganz blöd aus der Wäsche.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (2965 Beiträge)

    11.07.2017 07:40 Uhr
    gebabbelt...
    das etwas getan ist. Ich denke bestimmte Rädelsführer sind bekannt. Werden aber gedeckt. So lange dieser Zustand anhält, wird sich rein gar nichts ändern. Da könnt ihr jeden Tag einen Gipfel abhalten!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eckfaehnchen
    (2681 Beiträge)

    11.07.2017 06:09 Uhr
    Schwarze Schafe separieren ?
    Wie soll das in der Praxis aussehen ? Die Verbrecher ließ man viel zu lange ihr Unwesen treiben und hat
    nichts dagegen unternommen. Die bekommt man höchstens noch durch konsequente Stadionverbote
    und Ausschluß vom Verein in den Griff. Nur muß das schleunigst umgesetzt werden.
    Net babble, mache !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Robert1959
    (1979 Beiträge)

    11.07.2017 00:37 Uhr
    Das ist die Theorie!
    Die Praxis sieht anders aus! Geldstrafen werden großzügig übernommen und die Täter gehen unbestraft von dannen und wenn es wirklich eine Strafe gibt, dann sind es die treuen Fans mit der Dauerkarte!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.