17  

Karlsruhe KSC-Präsident Wellenreuther hofft auf Fortsetzung der Saison

Vor dem Corona-Krisentreffen der 36 Proficlubs am Montag in Frankfurt am Main würde der Karlsruher SC einen Abbruch der Saison am liebsten vermeiden. "Die Saison weiterzuspielen, ist natürlich irgendwo das Ziel", sagte KSC-Präsident Ingo Wellenreuther am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. "Aber das geht natürlich nur, wenn es für die Gesamtbevölkerung gesundheitlich auch möglich ist und keine Gefährdung darstellt. Die Gesundheit steht über allem."

Die Deutsche Fußball Liga empfiehlt den Erst- und Zweitligisten, den Spielbetrieb bis zum 2. April auszusetzen. Der 60 Jahre alte CDU-Bundestagsabgeordnete Wellenreuther erhofft sich von dem Treffen am Montag auch andere Erkenntnisse. "Man muss schauen, wie man die sportlichen und wirtschaftlichen Probleme so abmildert, dass sie für alle ertragbar sind", sagte er. "Und das wird morgen in Frankfurt besprochen."

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (17)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Rino
    (305 Beiträge)

    16.03.2020 18:58 Uhr
    Wo ist BRAIN
    Der Präses muss das Hirn mit einem Schaufelbagger entfernt haben, anders ist das Gefassel nicht zu erklären.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gartenzwerg
    (25 Beiträge)

    16.03.2020 07:38 Uhr
    Problem ist....
    das die Hauptansteckungsgefahr ja erst nach Ostern beginnt wenn die Schulen, Kindergärten etc.wieder öffnen. Wenn man sagt nach Ostern wird der Spielbetrieb fortgesetzt, ist es sehr warscheinlich das innerhalb der Vereine einige Coronafälle vorliegen das die Mannschaften sowieso nur mit Notprogramm an Spielern die Spieltage ansolvieren können. Das ist Sportlich gesehen ja auch irgendwo eine Verzerrung. Es gibt zwar immer ausfälle aufgrund von Krankheit das ist klar wenn du aber die sonstigen Ausfälle sowieso hast und eventuell noch einige Coronafälle dann hat das mit fairem Wettbewerb ja nichts mehr zu tun.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Wahrheit
    (325 Beiträge)

    15.03.2020 19:37 Uhr
    Geld
    ist doch eine ganz einfache Rechnung. Saison zuende gespielt, abgestiegen und 10 Mio TV Gelder verloren.
    Saison Abbruch kostet ca. 2 bis 3 Mio.
    Was ist also besser? Ich hoffe Welle kann rechnen und stimmt für einen Abbruch
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ralf
    (3686 Beiträge)

    15.03.2020 22:40 Uhr
    Welle
    Der stimmt doch auch im Bundestag für manchen Blödsinn. Da aber aktuell davon ausgegangen wird, dass der Ausnahmezustand noch mindestens einen Monat - eher länger anhält, frage ich mich, wann man denn die Saison zu Ende spielen wollte. Das ginge wenn überhaupt wohl nur, wenn man mehrere Spiele in der Woche austrägt. Wobei auch das zu heftigen Diskussionen führen würde.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sunisa
    (70 Beiträge)

    15.03.2020 19:13 Uhr
    Ganz klar,
    bei einer sofortigen Beendigung der Saison hätte der jetzige Tabellenstand seine Gültigkeit was den Aufstieg und Abstieg betreffe. Was sollte sich da noch groß, beim KSC, ändern ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ralf
    (3686 Beiträge)

    15.03.2020 22:22 Uhr
    Bla Bla
    Warum sollte ein Tabellenstand, bei dem es keinerlei Vergleichbarkeit bei den Begegnungen gibt, festgezurrt werden? Wo ist das ganz klar geregelt? Logischer fände ich es noch, den Tabellenstand nach 17 Spielen zu nehmen, da es jede Begegnung einmal gab. Letztendlich steht noch gar nichts fest, über verschiedene Vorgehensweisen wird diskutiert. Aber im Fußball ist es eben so, dass auch Jeder, der gar keine Ahnung hat laut preisgeben muss, dass er alles am Besten weiß.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Samoht500
    (848 Beiträge)

    16.03.2020 06:41 Uhr
    Korrekt...
    hier werden von manchen Behautpungen aufgestellt, als wäre die Situation Saisonabbruch eindeutig in den Statuten der DFL/des DFB geklärt. Ist sie aber nicht. Überhaupt nicht. Trotzdem werden hier eigene Meinungen als eindeutige Sachlage geäußert...
    Hier ein ganz aktueller Auszug aus einer dpa Meldung von heute morgen:

    "Um sportliche Lösungen im Falle einer Komplett-Absage wird es auch am Montag schon gehen. Die wahrscheinlichste Option wäre daher:

    Um sportliche Lösungen im Falle einer Komplett-Absage wird es auch am Montag schon gehen. Hier gibt es wohl zwei Optionen:

    Die Saison wird für beendet erklärt, aber es gibt sportliche Entscheidungen nach dem aktuellen Stand der Tabelle. Der FC Bayern wäre wieder Meister, Werder und Paderborn würden absteigen, Bielefeld und Stuttgart aufsteigen. Dagegen gibt es aber schon Widerstand aus Paderborn. Ein solches Szenario sei «undenkbar». Tatsächlich ist dies unwahrscheinlich, da nicht einmal alle Clubs gleichviele Spiele bestritten haben und
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Samoht500
    (848 Beiträge)

    16.03.2020 06:42 Uhr
    ....
    der DFL eine Klagewelle drohen könnte.

    Wahrscheinlicher wäre daher:

    Die Saison wird für beendet erklärt, es gibt keinen Meister, keine Auf- und Absteiger. In die Europacup-Wettbewerbe werden die gleichen Clubs wie im Vorjahr entsandt. Großer Gewinner wären Werder Bremen und der SC Paderborn, großer Verlierer der FC Bayern, der nicht Meister würde und vor allem die potenziellen Bundesliga-Aufsteiger aus Bielefeld, Stuttgart und Hamburg, die weiter zweitklassig blieben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   stefko
    (2182 Beiträge)

    16.03.2020 07:59 Uhr
    Möglichkeit 3
    Die Saison beenden, die ersten beiden aus Liga 2 und 3 steigen auf, aber keiner ab. Liga 1 und 2 spielen im nächsten Jahr mit 20 Mannschaften (hatten wir ja schon einmal).

    Möglichkeit 4:
    Saison wird abgebrochen und nicht gewertet, also so behandelt, als hätte sie nie stattgefunden. Die Saison 20/21 beginnt dann exakt in der Konstellation wie die jetzige.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ralf
    (3686 Beiträge)

    16.03.2020 12:22 Uhr
    Warum 20 Mannschaften in Liga 2?
    Wenn zwei nach oben gehen, Niemand von oben kommt, zwei von unten kommen und Niemand runter geht, hat man in Liga 2 doch lediglich 18 Mannschaften. Nur in der 1. Liga gäbe es 20 Teams.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.