38  

Bielefeld Zwei Tore gegen den Tabellenführer: KSC und Bielefeld trennen sich unentschieden (2:2)

Eine umkämpfte Partie: Zweimal war das Team von Trainer Alois Schwartz in Führung gegangen, dennoch reichte es am Ende nur zum Gleichstand. Die Gegner aus Bielefeld konnten bis zum Abpfiff deutlich mehr Ballbesitz verzeichnen.

Fabian Klos (81. Minute/Foulelfmeter) und Joan Simun Edmundsson (90.+4) bewahrten die Arminia spät vor einer Niederlage gegen den Aufsteiger Karlsruhe, der durch Marc Lorenz (25.) und Marvin Wanitzek (90.+1) zweimal in Führung gegangen war. Die Bielefelder bauten ihren Vorsprung vor dem Hamburger SV auf vier Punkte aus, denn der HSV verlor gegen den 1. FC Heidenheim 0:1 (0:0).

Gut gestaffelte KSC Abwehr macht es den Gegnern schwer

Von Beginn an bestimmte Bielefeld die Partie, hatte deutlich mehr Ballbesitz und erspielte sich einige gute Chancen. Doch beim Abschluss agierten die Hausherren zu ungenau. Anders die Karlsruher, die der Ex-Bielefelder Lorenz bei einem der wenigen Angriffe gleich in Führung brachte.

Die Bielefelder erhöhten zwar das Tempo, taten sich zunächst aber noch schwerer in der gut gestaffelten KSC-Abwehr eine Lücke zu finden. Hektisch wurde es in der Schlussphase - zunächst traf Klos vom Elfmeterpunkt, ehe Wanitzek erneut für den KSC traf. Aber den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Edmundsson zum 2:2.

Der Artikel wurde nachträglich bearbeitet.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (38)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   brosi13
    (354 Beiträge)

    06.12.2019 21:22 Uhr
    Wieso darf ein Martin Petersen...
    ...noch ein Spiel des KSC leiten? Das verstehe wer will, ich aber nicht. Nachdem Martin Petersen (Stuttgart) den KSC in dessen letzter Zweitligasaison schon eindeutig im Spiel in Nürnberg gegen den FCN "verpfiffen" hat, müsste doch die Führungsriege des KSC hellhörig geworden sein und ihr Veto gegen diesen Schiedsrichter beim DFB einlegen - ganz besonders in Auswärtsspielen. Sonst legt doch Herr Wellenreuther auch immer sein Veto ein, aber dort , wo es sinnvoll wäre, da merkt er natürlich nichts!!! Eine Schande ist das!!! Eine Katastrophe ist das!! In Nürnberg hat der gleiche Schiri gegen den KSC, der 1.0 führte, zwei unberechtigte Elfer gepfiffen: Endergebnis: 2:1 für den Club. Der KSC ist danach abgestiegen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   4everksc
    (1126 Beiträge)

    06.12.2019 21:21 Uhr
    Echt zum kotzen....
    von Spielverlauf haben wir echt 2 Punkte verschenkt und wieso gibt es denn diesen VAR wenn alle wieder gleichzeitig einen Kaffee holen waren und keiner sieht das das niemals ein Elfwr war....mann bin ich angepisst ! Klar hätten wir einen Punkt vorher locker unterschrieben, aber so ?....und warum steht denn im Rückraum keiner ?....und vor lauter Jubel vergisst der Trainer auch noch zu wechseln - und zwar SOFORT nach der Führung - sogar 2 Spieler...so nehme ich Zeit runter - dann hätten wir den Ausgleich vielleicht verhindern können ! Und Shaker war so angefressen das er gleich wieder wütend vom Platz ging...tolle Einstellung ! Nach egal - gegen Fürth einen 3er und gut ist...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rino
    (303 Beiträge)

    06.12.2019 21:19 Uhr
    Schlafmütze
    AS ist und bleibt eine Schlafmütze.
    Zu Samoht500: hat schon alles geschrieben, was es zu schreiben gibt.
    zu Rb-G: Was hat der Schiri bei dem Nachtwächter-Verein verkehrt gemacht, nichts!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Samoht500
    (817 Beiträge)

    06.12.2019 21:05 Uhr
    Aufwachen Trainer!
    91. Minute. Warnitzek erzielt das 2:1. Anstoss Bielefeld, das wiederum den Ball verliert. Lorenz wird angespielt und verliert Höhe Mittelfeldlinie den Ball, es gibt Einwurf für Bielefeld. Zwischenzeitlich haben wir schon die 93. Minute. Und was würde man nun, bevor Bielefeld den Einwurf ausführt, von JEDEM, wirklich JEDEM Trainer der Welt, egal ob in der Kreisklasse oder im Profibereich erwarten? Was würde JEDER Trainer machen? Wechseln, Zeit gewinnen, der Mannschaft etwas Luft verschaffen. Was macht Schwartz?! Nix. Er wartet mit dem Wechsel bis das 2:2 fiel. Ich schreibe es immer wieder. Er kann nicht schnell reagieren. Er ist nicht in der Lage situativ in einem Spiel zu reagieren. Heute hat er durch seine Lethargie den Ausgleich zu verantworten. Und das ist extrem ärgerlich!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schlappedengler
    (336 Beiträge)

    06.12.2019 21:27 Uhr
    2 Wechseloption
    lassen 4 Schnarchnasen auf der Bank aus, das muss sich ein Kreisliga B Trainer am Tresen vorwerfen lassen. Der Stuttgarter Schiri ist ja bekannt, siehe letzte 2te Liga Saison in Nürnberg. Das wären dann 17 Elfer im Spiel gewesen und zum VAR kann man nur fragen, gab es gerade Abendbrot im Kölner Keller? Zumindest muss er sich den nochmal anschauen, dann kann er ihn nicht geben. Aber seit Wochen haben wir einen sperrangelweit offenen Rückraum, das weiß auch mittlerweile jeder Gegner. Wenn Bielfeld besser zielt schießen sie uns vorher bereits weg. Aber dann bekommst Du das Silbertablett und der Lorenz verstolpert im Mittelfeld, obwohl er frei zu Wanni nach hinten ablegen kann. Wer so Fehler macht und soviele Gegentore bekommt, spielt um den Abstieg. Leider lernen wir wenig dazu, das wird noch ganz eng.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Wildpark85
    (272 Beiträge)

    06.12.2019 21:25 Uhr
    Blödsinn!!
    Ich habe mich auch über den Ausgleich geärgert, aber dem Trainer die Schuld zu geben ist Blödsinn. Wenn, dann muss Fröde den Ball zur Mittellinie dreschen und ihn nicht nur versuchen aus den Strafraum zu schubsen! Der Fröde hat nach starkem Einstand stark nachgelassen. Er sitzt zurecht auf der Bank!
    Wir haben heute das vom KSC gesehen, was maximal gegen Bielefeld in dieser Form möglich ist und der eine Punkt...ehrlich...den hätte jeder vor 3 h unterschrieben. Also, cool bleiben. Nächste Woche muss gewonnen werden, dann ist der Punkt heute völlig ok. Wir werden bis zum Schluss um die Klasse kämpfen müssen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Karlsruhaa
    (26 Beiträge)

    07.12.2019 09:12 Uhr
    Genau, immer schön...
    ....cool bleiben.....und hier und da noch ein paar Unentschieden und dann unten drin stehen....und Abstiegskampf / Relegation kann der KSC ja wie keine zweite Mannschaft....:-S

    Mensch, aufwachen, ich weiß, dass sich all das immer sooo knapp anfühlt, in mehreren Spielen gut zurückgekommen, beinahe den Tabellenführer besiegt usw.

    Aber am Ende wären 5 Siege (die in den letzten 10 Spielen mehr als realistisch nach Spielverlauf waren) einfach 4 Punkte mehr als diese ganzen Unentschieden, die sich immer so gut anfühlen, weil es keine Niederlage war. Man will weder der Mannschaft noch dem Trainer was Schlechtes, sondern vielmehr ist man der Meinung, dass die Mannschaft das Potential für die 2. Liga hat, aber wenn man da bleiben will ist es eben unerlässlich, Geschenke wie gestern mit nach Hause zu nehmen. Diese zweite Liga ist so eng und ausgeglichen, wer da drin bleiben will muss ab und an einfach "dreckig" gewinnen, und nicht nur gegen emotionslose Gegner wie letzte Woche....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (11668 Beiträge)

    06.12.2019 21:02 Uhr
    wie kann man nur einen
    St.Uttgarter für diesen Kick als Schiri nominieren???
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.