38  

Bielefeld Zwei Tore gegen den Tabellenführer: KSC und Bielefeld trennen sich unentschieden (2:2)

Eine umkämpfte Partie: Zweimal war das Team von Trainer Alois Schwartz in Führung gegangen, dennoch reichte es am Ende nur zum Gleichstand. Die Gegner aus Bielefeld konnten bis zum Abpfiff deutlich mehr Ballbesitz verzeichnen.

Fabian Klos (81. Minute/Foulelfmeter) und Joan Simun Edmundsson (90.+4) bewahrten die Arminia spät vor einer Niederlage gegen den Aufsteiger Karlsruhe, der durch Marc Lorenz (25.) und Marvin Wanitzek (90.+1) zweimal in Führung gegangen war. Die Bielefelder bauten ihren Vorsprung vor dem Hamburger SV auf vier Punkte aus, denn der HSV verlor gegen den 1. FC Heidenheim 0:1 (0:0).

Gut gestaffelte KSC Abwehr macht es den Gegnern schwer

Von Beginn an bestimmte Bielefeld die Partie, hatte deutlich mehr Ballbesitz und erspielte sich einige gute Chancen. Doch beim Abschluss agierten die Hausherren zu ungenau. Anders die Karlsruher, die der Ex-Bielefelder Lorenz bei einem der wenigen Angriffe gleich in Führung brachte.

Die Bielefelder erhöhten zwar das Tempo, taten sich zunächst aber noch schwerer in der gut gestaffelten KSC-Abwehr eine Lücke zu finden. Hektisch wurde es in der Schlussphase - zunächst traf Klos vom Elfmeterpunkt, ehe Wanitzek erneut für den KSC traf. Aber den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Edmundsson zum 2:2.

Der Artikel wurde nachträglich bearbeitet.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (38)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   citizentm
    (1396 Beiträge)

    07.12.2019 10:21 Uhr
    D'accord
    Ich kann Sauerbraten nur beipflichten. Diese späten Einwechslungen für die Defensive gehen oft nach hinten los - ich erinnere nur an das Finale dahoim (wobei es mich da gefreut hatte) - und müssen sehr gut einstudiert sein. Systemwechsel kann der Loisel einfach noch nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mitsch
    (235 Beiträge)

    06.12.2019 23:19 Uhr
    Letzte Woche alles sehr gut
    ...heute wieder die Schuld dem Trainer geben. Das ist mir mittlerweile wie das mit dem Wetter und dem Klima. Klar hätte Alois Schwartz beim Einwurf wechseln müssen... aber unsere Mannschaft hätte auch das eigene Tor besser verteidigen können oder müssen. Und was kann Alois Schwartz für den zu Unrecht gegebenen Elfer. Nichts. Letztlich muss man den Punkt so unterschreiben. Wir holen uns jetzt noch zwei Siege vor Weihnachten. Dafür brauchen wir keine Trainerdiskussion, sondern die Unterstützung aller Fans!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Shmuel_K
    (518 Beiträge)

    06.12.2019 22:13 Uhr
    Gebt endlich dem Gersbeck seine Chance
    Uphoff wird zunehmends unsicherer (in der 2, Halbzeit).
    Das zur Aufstellung generell.

    Weshalb die Mannschaft nach der zweiten Führung nicht mehr früh gestört hat ist unbegreiflich. Klar: AS holt den Toni raus, dann müssen wir nur noch hinten blocken...
    Ich sage: Never change a running system.
    Dieser Elfmeter war auch so eine Sache.
    Hier wurden eigentlich verdiente 3 Punkte verschenkt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   citizentm
    (1396 Beiträge)

    07.12.2019 07:42 Uhr
    Richtig
    Systemumstellung kann AS einfach nicht. Fröde irrlichterte jedenfalls wie ein Fremdling durch den Strafraum vor dem 2:2.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (906 Beiträge)

    07.12.2019 08:41 Uhr
    ...
    Korrekt! Die Fröde Einwechslung war ein Riesenfehler. Dadurch dass er Fink auswechselte hatte Bielefeld im Mittelfeld mehr Platz und rückte somit automatisch 15 Meter weiter in Richtung KSC Hälfte. Die bis dahin sehr gut stehende Abwehr war durch Fröde, der irgendwie nur noch "im Weg rum stand", plötzlich verunsichert. Von Fröde ganz zu schweigen....und über den weiteren taktischen Anfängerfehler von Schwartz, nämlich nach dem 2:1 von Warnitzek nicht zu wechseln um somit Zeit zu und vor allem Ordnung in der Abwehr zu gewinnen, muss ja nicht mehr gesagt werden. Jedenfalls hat gestern das gesamte Trainerteam eine miserable Leistung abgeliefert!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Adam12
    (43 Beiträge)

    06.12.2019 22:02 Uhr
    Erste Halbzeit TOP...
    ...zweite Halbzeit FLOP. Wir haben wieder aufgehört Fussball zu spielen bzw. den Schwartz'schen Null-Bock-Habe-Hosen-Voll-Fussball zelebriert. Es reicht...es muss sich was ändern. Die Mannschaft kann es, bekommt keine und / oder falsche Impulse von außen. Pure Hilflosigkeit. Das Spiel wurde wieder durch taktische Fehlentscgeidungen des Trainers verloren. UND, egal wie es steht, egal ob ein Spieler aktuell eine schlechte Phase hat, usw. wechselt man diesen nicht in der 93 Min. und 5 Sek. vor Abpfiff ein. Des war als eine Bloßstellung und Demütigung für den Spieler. So etwas verdient kein Spieler und hat nichts mit Wertschätzung zu tun. Alois raus...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Shmuel_K
    (518 Beiträge)

    06.12.2019 22:18 Uhr
    Die Abpfiffeinwechslung war echt eine Sauerei!
    ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sauerbraten
    (2171 Beiträge)

    06.12.2019 21:39 Uhr
    Wenn es tatsaechlich so ist,
    wie immer wieder gesagt wird und sich die schraegen Schiedsrichterentscheidungen im Laufe einer Saison ausgleichen, na dann duerfen wir uns ja noch auf so manches Elfmetergeschenk freuen. Ohne diesen Elfer, der eigentlich an Laecherlichkeit nicht zu ueberbieten war, haetten die Bielefelder heute gar keine Kiste gemacht und das Spiel verloren, aber so, wie das Ganze dann schlussendlich lief, ist es natuerlich dann auch nicht angebracht, die Schuld fuer den entgangenen Dreier, nur beim Schiri zu suchen. Wenn Du in der Nachspielzeit auswaerts in Fuehrung gehst, dann musste das Ding dann irgendwie auch nachhause schaukeln und fertig. Und da bin ich dann irgendwo auch bei dem Kollegen weiter oben, der sich ebenfalls fragte, warum der letzte Wechsel nicht vor dem Ausgleich vonstatten ging - das ganz kleine Trainer-Einmaleins und unserer hats vertrielt. Vor dem Spiel haetten wir den Punkt beim Tabellenfuehrer wohl alle unterschrieben, aber so bleibt dan halt doch wieder so ein Gschmaeckle.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   swinny
    (123 Beiträge)

    06.12.2019 21:34 Uhr
    Petersen
    eine Frechheit vom DFB
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Anti_DFB
    (189 Beiträge)

    06.12.2019 21:30 Uhr
    Ein weiters verpfiffenes Spiel.
    Martin Petersen verpfeifft schon seit mehreren Jahren systematisch jedes KSC Spiel. Kein Wunder, der Knabe kommt aus Stuttgart. Dieser Fakt interessiert aber bei der Spielansetzung anscheinend niemanden.
    2017 hat uns der Typ in Nürnberg zwei Witzelfmeter reingedrückt, heute ebenfalls ein absolutes Geschenk für den Gegner. Für was haben wir denn den VAR?? Keine Überprüfung, nichts! Es muss Protest gegen die Spielwertung eingelegt werden, das dürfen wir uns nicht mehr gefallen lassen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.