30  

Karlsruhe Vertrag beim KSC verlängert: Oliver Kreuzer bleibt Sport-Geschäftsführer

Oliver Kreuzer bleibt Sport-Geschäftsführer beim Karlsruher SC. Das hat der Beirat der Karlsruher SC GmbH & Co. KGaA beschlossen. Der 55-Jährige verlängert seinen Vertrag im Wildpark damit bis Juni 2023.

"Bei den Vertragsverhandlungen hat der Beirat intensiv mit Oliver Kreuzer über die Weiterentwicklung des gesamten sportlichen Bereiches gesprochen. Wir sind bei diesen Gesprächen zu dem Ergebnis gekommen, dass die Konstellation von Oliver Kreuzer mit unserem Cheftrainer Christian Eichner ausgezeichnete Voraussetzungen für den zukünftigen sportlichen Erfolg des KSC bietet", so der Beiratsvorsitzende und Vereinspräsident Holger Siegmund-Schultze in einer Pressemeldung des Vereins.

Wichtig sei dem Gremium dabei "eine sorgsame und verantwortungsbewusste Abwägung sowie Entscheidung unter Betrachtung der gesamtwirtschaftlichen Situation" gewesen. Erstmals griff der Beirat dabei laut Verein auch auf die fachliche Einschätzung des neu installierten Sportkomitees zurück.

"Verein in eine sportlich wie wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft führen"

"Ich freue mich sehr über das Vertrauen des Beirats und auf die weitere Zusammenarbeit mit allen Verantwortlichen. Ich will weiterhin meinen Teil dazu beitragen, den KSC in eine sportlich wie wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft zu führen", so Oliver Kreuzer.

Oliver Kreuzer (Sportdirektor des KSC) auf der Trainerbank.
Oliver Kreuzer (Sportdirektor des KSC) auf der Trainerbank. | Bild: Carmele | TMC-Fotografie

Der ehemalige Profi kehrte nach seiner Zeit als KSC-Sportdirektor von Mai 2011 bis Juni 2013 im Dezember 2016 zurück in den Wildpark und hat seitdem erneut die sportliche Führung der den Blau-Weißen inne. Sein Vertrag wäre im Sommer dieses Jahres ausgelaufen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (30)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   IchKA
    (1156 Beiträge)

    09.01.2021 13:16 Uhr
    Wer so oft gefeuert wurde
    wird wohl billiger zu haben sein
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   steely
    (301 Beiträge)

    09.01.2021 16:36 Uhr
    Provinz-manager
    Wurde er von Kühne ( Sponsor HSV) genannt. So isses aber Karlsruhe ist nicht Provinz
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ichregmichnemmeuff
    (398 Beiträge)

    11.01.2021 16:57 Uhr
    Joooooo.....
    ....D O C H !!! Tiefste Provinz!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KSC1894
    (533 Beiträge)

    09.01.2021 10:41 Uhr
    Die Verlängerung bis 2023 ist nicht okay
    Spieler aus der eigenen Jugend verschenkt, u.a. Zoller, Mehlems. Abfindungsweltmeister. Trainerflops. Slomka!!! Winterpanikkäufe. Überalterte Mannschaft. Abstiegssportdirektor. U23 Abmeldung. Vernachlässigung Jugendakademie. Aufgeblähte Spielerkader, Masse statt Klasse. Er hat mit seinen Fehlentscheidungen und deren Folgen, 2 Abstiege. 2. Jahre in der 3.Liga weg. Verpflichtungen wie DSE, Hofmann, Bülow die alle noch Abfindungen einsteckten. Wer solange und so oft Millionen verbrennt der hat höchstens noch ein Probejahr verdient. Sein Kaderplaner macht bisher auch nicht den Eindruck der Richtige zu sein. Ich hoffe das CE künftig das letzte Wort bei Verpflichtungen hat.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ichregmichnemmeuff
    (398 Beiträge)

    11.01.2021 17:00 Uhr
    Alter Falter..
    Seit wann hat denn ein Trainer Einfluss auf die Verpflichtung eines Sportmanagers? (Egal wie schlecht der auch sei....) Das ist Sache des Vorstandes und der Verwaltung. CE ist nichts weiter als ein Angestellter des Vereins! Ideen haben die Leute...Tztztztztztz
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KSC1894
    (533 Beiträge)

    12.01.2021 08:53 Uhr
    Es ging um OK`s
    Spielerverpflichtungen. Masse statt Klasse.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Markymark
    (530 Beiträge)

    09.01.2021 19:37 Uhr
    gebe dir bedingt recht
    Den Abstieg in der 3. Liga konnte man ihm nicht anlasten, es war pure Verzweiflung dieses mit neuem Trainer und Notkäufen nochmal abzuwenden. Was man ihm anlasten konnte, war dass er auf Meister setzte und noch sehr lange an ihm festhielt, obwohl er schon in der 2. Liga katastrophale Bilanz hatte. Die Kaderplanung nach dem Abstieg mit Meister war natürlich für die Katz, erst mit AS entwickelte sich wieder was. Da wurde viel Geld in Sand gesetzt. Aber ist ein typischen Bild bei Trainerwechseln, neues Spielsystem, andere Spieler.....findet man immer wieder. Wenn man auf der Sonnenseite steht ( Bayern München Fan?), kann man immer leicht urteilen. Aber wenn man am Abgrund steht, versucht man vieles, und vieles klappt dann nicht. So sollte man auch manche Transfers auch beurteilen. Es ist ja auch so, selbst wenn du die 24 besten Fussballer europas kaufst, wirst du am Ende Fehleinkäufe haben, weil eben nur 11 spielen können und wegen einer Hierachie brauchst du Stammspieler....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (4029 Beiträge)

    09.01.2021 12:09 Uhr
    Sehr gute Zusammenfassung der Leistungsbilanz unseres Schrotflintenmanagers
    das neue Präsidium hat Aufbruch versprochen, hält aber zu sehr an alten Namen und Abläufen fest.

    OK steht nicht für Aufbruch. Das einzigste gute am Präsidiumswechsel war die klare Verhängung eines Investitionsstops, wir würden sonst auch wieder einen inflationierten 30 er Kader haben.

    Schaut Euch mal die Interviews an mit Azzouzi und dann mit unserem OK. Azzouzi spricht von Zukunft basierend auf Stabilität. Er spricht mit Zuversicht, spricht auch in moderaten Tönen über Aufstieg und Opportunitäten. Und der ist noch keine 5 Jahre im Job.

    Unser OK wieder das Nichtabstiegsgesabbel, begrenzte Budgets, begrenzte Möglichkeiten, nur das neue Stadion als kleines Glanzlicht. Er spricht in Limitierungen und Grenzen anstatt in Gelegenheiten und Fortschritt. Und genau das limitiert dann auch unsere Entwicklung nachhaltig.

    Eine Gelegenheit zum Neuanfang wurde hier kläglichst versäumt. Der Weg des geringsten Widerstandes wurde dem nachhaltigen Fortschritt vorgezogen. Schade.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   steely
    (301 Beiträge)

    09.01.2021 16:34 Uhr
    Diese Analyse
    Kann treffender nicht formuliert werden. In jedem Wirtschaftsunternehmen werden bei einem Führungswechsel zwischen Erfolg und Misserfolg abgewogen. Dies wäre bei Kreuzer nicht zielführend gewesen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Robert1959
    (2139 Beiträge)

    09.01.2021 09:40 Uhr
    Die Verlängerung ist okay!
    Die Arbeit des Sportdirektors wird jetzt einfacher! Es werden mehr Scouts aktiviert! Er profitiert nun auch davon, dass im Gegensatz zu Schwartz bei Eichner auch der Nachwuchs eine Chance bekommt. Das neue Stadion und die Tabellenregion sind weiterhin positiv!
    Es werden viele Verträge auslaufen, die man auch auslaufen lassen sollte! Das ist die Chance für Verstärkungen. Unser Ziel muss Bundesliga sein und daran muss noch viel gearbeitet werden.
    Für mich gab es nur eine große Enttäuschung und das ist Corona!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.