Browserpush
13  

Karlsruhe Offene Zukunft beim "Dauerbrenner": KSC-Profi Manuel Stiefler fühlt sich in Karlsruhe wohl

Ex-KSC Trainer Alois Schwartz nannte ihn: "Charakterspieler." Für viele Fans ist er der "Dauerbrenner!" Und in Spielerkreisen heißt er: "Der Allrounder." Alle "Ehren-Namen" passen, treffen auf Manuel Stiefler absolut zu. Er gibt nie auf, geht voran, zeigt vorbildlichen Charakter. "Stiefel" ist nahezu überall einsetzbar. "Außer im Tor und in der Innenverteidigung habe ich auf jeder Position gespielt."

Und Dauerbrenner? Bei seinen letzten 17 Einsätzen stand er in 15 Partien die kompletten 90 Minuten auf dem Spielfeld. Unter Neu-Coach Christian Eichner war er immer auf dem Feld. Eine beeindruckende Bilanz. Einmal fehlte er wegen der Geburt von Sohn Leonard. Diese Saison lieferte der gelernte Mittelfeldspieler konstant richtig gute Leistungen ab, traf schon dreimal. Das freut ihn, dennoch hat er ein großes Problem: "Mein größtes Problem ist: Wir haben zu wenig Punkte geholt. Bei unseren Leistungen hätte mehr rausspringen müssen", so der Team-Player in Reinform.

Manuel Stiefler (KSC 8) am Ball im sturm auf das Hannoveraner Tor.
Manuel Stiefler (KSC 8) am Ball im Sturm auf das Hannoveraner Tor. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Auch Coach Eichner sieht ihn so: "Er ist ein Mannschaftsspieler, so wie ihn man sich wünscht. Zudem ist Manuel enorm vielseitig. Er kann fast jede Position spielen. Auch als er Rechtsverteidiger spielte, brachte er konstant gute Leistungen. Er ist vor allem ein charakterlich starker Spieler." Lob von allen Seiten für den 31-Jährigen, gebürtigen Franken. Auch das freut ihn - beruhigt aber nicht rundum.

Stieflers Vertrag läuft aus

Denn: Stieflers Vertrag läuft Ende Juni aus. "Bis jetzt bin ich noch ganz entspannt. Aber ich kenne diese Situation. Nicht zu wissen wie es weitergeht, habe ich in der letzten Phase in Sandhausen erleben müssen. Das ist belastend", bekennt er und fügt hinzu: "Mehr noch seit ich Familie habe. Eigentlich wollte ich so etwas nicht mehr erleben."

Manuel Stiefler (KSC 8) den einem Zweikampf auf den Ball fokusiert.
Manuel Stiefler (KSC 8) den einem Zweikampf auf den Ball fokussiert. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Die Signale hinsichtlich einer - wohl absolut verdienten und logischen Vertragsverlängerung - waren positiv. "Schon im Trainingslager im Winter hat sich Sportchef Oliver Kreuzer mit mir wegen eines neuen Vertrages zusammengesetzt und die Signale waren durchweg positiv." Auch von Neu-Trainer Eichner: Positive Signale. Doch Eichner selbst hängt in der Luft, hat keinen Vertrag als Cheftrainer. "Ich habe nur positive Signale bekommen - durch die Corona Krise endete das", sagt Stiefler.

Manuel Stiefler (KSC 8) sprintet mit zwei Gymnastikbällen auf den Armen los.
Manuel Stiefler (KSC 8) sprintet mit zwei Gymnastikbällen auf den Armen los. | Bild: Carmele | TMC-Fotografie

Doch der Profi, der es in der 2. Bundesliga auf 103 Einsätze brachte, ist erfahren und clever genug, um genau zu wissen, dass zwischen positiven Signalen und einer Vertragsunterschrift noch ein wichtiger Schritt liegt. Dass es im Moment etwas hapert, dafür hat er wegen der allgemeinen Unsicherheit Verständnis. Dennoch - so sehen es einige Kollegen - Wertschätzung sieht anders aus.

"Fühlen uns in Karlsruhe sehr wohl"

Das will Stiefler, der auch als Knochenmarkspender half, nicht kommentieren. Dass sein Kontrakt endet, wissen auch andere Clubs und sind daher schon auf den Allrounder aufmerksam geworden. Auch Anfragen angesprochen sagt er: "Kein Kommentar, darum kümmert sich mein Berater", macht dann aber auch deutlich: "Wir fühlen uns in Karlsruhe sehr wohl."

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (13)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   citizentm
    (1416 Beiträge)

    05.05.2020 21:43 Uhr
    "Symbadisch"
    Ein Spieler, der wegen seinem unbedingten Willen and seine Grenzen zu gehen und seinem Sportsgeist natürlich sehr sympathisch ist und dem ich alles Gute wünsche, bei uns oder anderswo.

    Allerdings tut es mir als KSCler einfach weh, wenn über einen Fussballer seiner Qualität - sehr guter Drittliga Spieler, kann in der 2. Liga noch mithalten, aber keine Akzente setzen - inzwischen große Berichte geschrieben werden. Es erinnert mich eigentlich nur daran, dass wir mal Spieler hatten (teilweise sogar aus der eigenen Jugend) die Weltklasse waren oder immerhin Nationalspieler von Deutschland oder ihrer Länder. Das soll Stiefel nicht schlecht machen; es ist einfach diese beispiellose 20 Jahre anhaltende Talfahrt die sooooo verdammt weh tut und die nie jemand mit wirklichem Verstand und Standing im Fussball stoppen wollte.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (3366 Beiträge)

    05.05.2020 18:02 Uhr
    Bleib einfach und gut ist
    😉
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Jan-Hannya
    (82 Beiträge)

    05.05.2020 13:18 Uhr
    Bezeichnend...
    ...dass er überhaupt soviel zum Einsatz kam zeigt, dass unser Kader zu schwach für die Liga ist. Ein biederer Durchschnittskicker, der technisch sehr limitiert ist. Hier sollte zukünftig kein Kaderplatz mehr verschenkt werden... Sorry, aber er hilft uns weder in Liga 2 noch 3 wirklich weiter.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FCKSUV
    (604 Beiträge)

    05.05.2020 09:31 Uhr
    Der könnte uns noch nützlich sein,
    nächste Saison in Liga 3.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (12877 Beiträge)

    05.05.2020 09:55 Uhr
    wem,
    dem FCK ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (3017 Beiträge)

    05.05.2020 08:43 Uhr
    Die Frage ist falsch
    gestellt: bringt dieser Mann den KSC sportlich in Liga 2 wirklich weiter? Ist er das monatliche Gehalt in Preis/ Leistung wirklich wert?
    Ich sage nein - er ist ein biederer Drittliga /Viertliga Kicker, der in Liga 2 hoffnungslos überfordert ist und an den meisten Spieltagen eher ein Unsicherheitsfaktor war. Ob der KSC nun in der Liga verbleibt oder absteigt oder pleite geht , ist schlussendlich egal - einer weniger auf der monatlichen Gehaltsliste, den man sportlich wirklich nicht vermisst. Menschlich mag er ja ein Supertyp sein, was aber in dem Beruf nur geringfügig zählt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   RainerBu
    (1442 Beiträge)

    05.05.2020 10:10 Uhr
    Unsinn
    jeder Spieler macht Fehler, aber alles in allem zähle ich ihn zu denen, die zweite Liga können.
    Also mir fallen da genug Kollegen von ihm ein , die viel mehr versagt haben .
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenstolz
    (1440 Beiträge)

    05.05.2020 10:54 Uhr
    Solide
    zuletzt was Stiefler auf der rechten Seite hinten gezeigt hat !
    Dadurch das er variabel einsetzbar ist sollte man ihn wenn möglich (?) halten auch wenn er nicht mehr der jüngste ist & es sicher auch stärkere Zweitligakicker gibt .
    Weitere Pluspunkte sind seine Erfahrung und die Tatsache das er ein absoluter Teamplayer ist .
    Teflon deine Kritik diesbezüglich finde ich schon sehr hart.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (3017 Beiträge)

    05.05.2020 12:47 Uhr
    Mag sein, das es hart klingt- aber
    es müssen die Leute runter von der Gehaltsliste. Und wenn der KSC sportlich in Liga 3 runter muss und nicht wegen Insolvenz noch weiter nach unten zwangsabsteigt, dann ist der Kollege eher einer der Teuren. Wenn noch eine Insolvenz on top kommt und diese im besten Falle in Eigenverantwortung läuft, dann müssen Einnahmen = Ausgaben sein - dann kommt es zum gleichen Ergebnis. Am Schluss muss man froh sein, wenn man eine Truppe von max 23 Kickern -zusammengesetzt aus Ex-A Jugendlichen + ambitionierten Spielern der Liga 3-5 auf dem Platz stehen hat und man irgendwie einen weiteren sportlichen Absturz vermeiden kann. Der KSC hat lange weit über seine Verhältnisse gelebt und das rächt sich jetzt halt - also geht es auf allen Ebenen über die Gehaltsliste und gut ists
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenstolz
    (1440 Beiträge)

    05.05.2020 13:57 Uhr
    Okay.
    Aber ich finde das man nicht immer vom schlechtesten Szenario ausgehen muss Teflon ... noch sind 9 Spieltage zu gehen (?) ... zumal ich mir nicht vorstellen kann das diese Saison sportlich zu Ende gespielt wird , selbst dann nicht wenn die Bundesregierung morgen erstmal grünes Licht zum Wiederbeginn der BuLi. gibt.
    In der 2.Liga halte ich Stiefler für einen guten Back Up (der auf vielen Positionen variabel einsetzbar ist) zu moderaten Kosten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen