10  

Karlsruhe Neues KSC-Komitee: Diese vier Experten beraten den Verein ab jetzt in Sportfragen

Wohin entwickelt sich der Karlsruher SC im sportlichen Bereich? Um diese Frage zu klären, hat der Verein nun ein offizielles Sportkomitee ernannt. Die ehrenamtlichen Mitglieder: Rolf Dohmen, Maik Franz, Rainer Scharinger und Rainer Schütterle.

"Die Beiratsmitglieder des KSC haben sich in den vergangenen Wochen darauf verständigt, dass über ein Sportkomitee das große Potential ehemaliger Aktiver des Vereins genutzt werden soll, um den Beirat bei strategischen Entscheidungen über die sportliche Ausrichtung des KSC zu beraten", heißt es in einer Pressemeldung des Vereins.

"Der Beirat hat intensiv über das Sportkomitee diskutiert"

Dieser Aufgabe stellen sich nun mit Rolf Dohmen, Maik Franz, Rainer Scharinger und Rainer Schütterle sowohl ehemalige Ex-KSC-Profis als auch ehemalige Funktionäre und Ex-Trainer. Schon in den Wochen zuvor war durchgesickert, wer künftig eine der Berater-Positionen einnehmen sollte.

"Wir haben im Beirat sehr intensiv darüber diskutiert, welche Aufgaben das Sportkomitee haben soll und vor allem welche Voraussetzungen die Mitglieder des Komitees mitbringen müssen, um eine bestmögliche Beratung für den Beirat zu leisten", so der Beiratsvorsitzende und amtierende KSC-Präsident Holger Siegmund-Schultze.

Bestimmte Voraussetzungen für Komitee-Mitglieder

Demnach stehen strategische Fragen über die Weiterentwicklung des sportlichen Bereiches im Vordergrund und die Unterstützung durch das umfangreiche Netzwerk, das über das Sportkomitee vorhanden ist.

KSC-Präsident Holger Siegmund-Schultze. | Bild: Hammer Photographie

Voraussetzung für die Ansprache der vier Mitglieder war laut Verein, dass jeder einzelne

  • eine professionelle Laufbahn im Profifußball hat,
  • kein Eigeninteresse in Bezug auf ein Hauptamt beim KSC aufweist und
  • die Arbeit auf ehrenamtlicher Basis verrichtet.

Präsident Siegmund-Schultze weiter: "Alle Kandidaten, die angesprochen wurden, haben nach einem ersten Informationsgespräch mit voller Überzeugung zugesagt und man hat schon bei diesem Treffen gespürt, dass in jedem ein blau-weißes Herz schlägt."

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (10)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Schmarow
    (951 Beiträge)

    11.11.2020 19:32 Uhr
    Iron Maik
    ist Leiter der Lizenzspielerabteilung in Magdeburg. Respekt, dass er dennoch diese Aufgabe für seinen ehemaligen Verein wahrnimmt. Mal sehen, welche Kompetenzen er einbringen kann.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (3275 Beiträge)

    11.11.2020 07:23 Uhr
    viele Köche...
    ich kann mir nicht vorstellen, dass diese vier jetzt das Ei des Kolumbus neu erfinden.
    Netzwerke bringen auch nur dann etwas, wenn der Verein seinen Namen wieder hörbar aufstellt,
    wenn er mit positiven Schlagzeilen aufwartet. Dies setzt Erfolg voraus. Und der lässt sich u.a. auch nur mit einem konsolidierten Verein erreichen. Die gefragten Talente werden nicht in Scharen in den Wildpark strömen...nur weil 4 ehemalig Verdiente ihre Dienste anbieten. Für mich ist das nichts anderes als Herrn Kreutzer das Wasser abzugraben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Apu
    (131 Beiträge)

    10.11.2020 18:33 Uhr
    Interessante idee
    Finde ich. Dazu gerade dohmen mit seinem netzwerk sowie franz der auch schon etwas bewegt hat in der Vergangenheit sind tolle namen.
    Ich bin gespannt was in 2 jahren erreicht wirde
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3617 Beiträge)

    10.11.2020 15:34 Uhr
    War Dohmen nicht Kandidat für das Präsidentenamt?
    Sorry Schneekoenig, dieses Komitee ist erforderlich, da wir einen Sportdirektor im Amt haben, dem das Präsidium nicht über den Weg traut. Dieses Komitee dann OK zu unterstellen wäre unschlüssig, dem Präsidium als strategische Entscheidung aber durchaus zuzutrauen. Ebenso wie die diskutierte Vertragsverlängerung für genau diesen SD, dem man nicht über den Weg traut...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2821 Beiträge)

    10.11.2020 21:51 Uhr
    ANTWORT AUF "WAR DOHMEN NICHT KANDIDAT FÜR DAS PRÄSIDENTENAMT?"
    Ja, war er. Und ich denke es spricht für beide Parteien, wenn man nun auf diese Art und Weise zusammen arbeiten will. Spricht zumindest mal dafür, dass es sowohl dem neuen Präsidium als auch dem unterlegenen Kandidaten um die Sache geht.

    Ob es das Gremium wirklich braucht, da bin ich davon unabhängig immer noch skeptisch, aber lassen wir uns überraschen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Cipollini_2001
    (48 Beiträge)

    10.11.2020 21:01 Uhr
    wie heisst es so schön...
    ...4 Augen sehen mehr als 2! Wir leben nicht mehr in einer Zeit der One-Man-Shows, sondern Teamwork und Synergien sind dort wo Erfolg ist.
    Wenn man das Gremium zusammen arbeitet ohne dass sich einzelne in den Vordergrund spielen wollen dann kann und wird das Erfolg haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3617 Beiträge)

    11.11.2020 02:02 Uhr
    Ich sehe es unter den gegebenen Umständen als positiv
    die Frage ist nur, warum scheut man eine Neuausrichtung auf der Position des SD?

    OK hat sicherlich immer wieder einmal seine Treffer, aber eben auch zu viele Fehlschüsse. Die Aufblähung des Kaders in den vergangenen Jahren war brutal teuer und ist mitverantwortlich für die Abmeldung der zweiten Mannschaft. Dies bringt uns auf Dauer einen gewaltigen Wettbewerbsnachteil.

    Die Aussortierung des Kaders zu Saisonbeginn ergab dabei keine nennenswerten Transfererlöse. für Pourie zahlen wir noch Monat für Monat! Ein unglaubliches Spektakel. All dies zeigt dass OK mehr Teil des Problems als Teil der Lösung ist.

    Warum scheut das Präsidium dieses Problem nachhaltig zu lösen? Iron Maik wäre ein potentieller Kandidat, der aber per Definition ausgenommen ist. Ist er das wirklich?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ichregmichnemmeuff
    (364 Beiträge)

    14.11.2020 13:26 Uhr
    Joooooo.....
    Kohle! Der Grund ist einfach der, das OK noch einen gültigen Vertrag bis 2021 hat, und der Verein keine Kohle um ihn Abzufinden! Einfach. oder?Außerdem ist er Mit-Geschäftsführer der Fußball GmbH! Man müsste ihm schon massiver Verstöße gegen sein Handeln nachweisen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Cipollini_2001
    (48 Beiträge)

    12.11.2020 10:05 Uhr
    Bin mir sehr sicher...
    ...dass eine interne Bewertung nach ordentlichen Maßstäben erfolgt und wesentlich Zielführender ist als das was wir von Außen sehen.
    Wenn OK so granatenmäßig versagt hätte wäre er mit Sicherheit weg.
    Das Zusammenspiel zwischen Trainerteam und Sportdirektor ist nicht unwesentlich für das Ergebnis verantwortlich. Oder denken wir es läuft so ab daß OK Montags zu CE ins Büro kommt und sagt "ich habe den Poiree Gekauft" viel Spaß damit?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schneekoenig
    (445 Beiträge)

    10.11.2020 13:51 Uhr
    Ehrenamtlich ist für mich der Schlüssel
    Unterstellt werden sollten sie OK. Er ist Sportdirektor und somit wäre sicher gestellt, dass wir nicht Kölle Alaav neue Gräben für Kämpfe schaffen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.