Browserpush
31  

Karlsruhe Nach der Corona-Quarantäne: KSC-Rückkehr wird "körperlich und mental eine Herausforderung"

Es kommt hammerhart für den Karlsruher SC. Nach 14-tägiger Quarantäne und nachdem schon eine Woche zuvor nur unregelmäßiges Training stattfand, muss das KSC Team vier Spiele in elf Tagen absolvieren. Die Wildparkelf muss wegen der Nachholpartien gegen Aue, in Hamburg und Düsseldorf zweimal montags und einmal donnerstags antreten. Terminhatz in Reinform. Für Cheftrainer Christian Eichner sind aber nicht nur die vielen Spiele das große Problem.

In seinen Augen sei das Gesamtpaket ausschlaggebend. Das heißt: "Viele Spiele, drei Wochen ohne regelmäßiges Teamtraining, viele Reisen - die Mischung ist das Problem.“ Eichner ist sich der schwierigen Situation absolut bewusst, versucht aber dennoch positiv zu bleiben.

"Ob es eine hammerharte Höllenbelastung wird, das wissen wir nicht. Wir wissen, dass es ein anspruchsvolles Programm ist“, so Eichner. Darauf werde man sich vorbereiten, so gut es denn geht. Konkret bedeutet das, "dass wir uns in jede Richtung Gedanken machen. Und dass wir schon jetzt, während der Quarantäne versuchen, körperlich in einen Zustand zu kommen, der so gut wie möglich ist.“

Zeit soll optimal genutzt werden

Die Tage vom bisher geplanten ersten Training am kommenden Mittwoch bis zum Spiel am Freitag bei den Würzburger Kickers werde man "so optimal wie möglich nutzen, um uns vorzubereiten.“ Ob all das fair ist - ist für Eichner nicht die Frage.

"Wir müssen die Runde zu Ende spielen, das ist unser Ziel und unser Beruf. Anderen Mannschaften geht es schlimmer als uns.“ Froh ist "Eiche“, dass der KSC 42 Punkte auf dem Konto hat und somit ein weiteres Jahr in Liga zwei gesichert sei. Ein, zwei Trainingseinheiten mehr hätte er sich trotzdem gewünscht.

Christian Eichner (KSC Trainer rechts) zu Beginn des Trainings.
Christian Eichner (KSC Trainer rechts) zu Beginn des Trainings. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Abzuwarten bleibt aber, ob Keeper Marius Gersbeck, Philipp Heise und Alexander Groiß, die an Corona erkrankt waren, dann, wenn die Hatz beginnt, überhaupt schon belastbar sind. "Das werden wir erst dann sehen. Wir werden rausfinden müssen, was da bei jedem Einzelnen überhaupt grundsätzlich möglich ist", so Eichner weiter.

Startaufstellung bleibt noch unklar

Viele Fragezeichen beim KSC vor den restlichen Zweitligapartien auch in Sachen Startaufstellung. Ex-KSC-Cheftrainer Markus Kauczinski, der in der vergangenen Saison mit Dynamo Dresden eine ähnliche Horrorsituation erlebte, sagt: "Wir haben damals oft das Personal gewechselt. Manchmal fast die halbe Mannschaft.“

Das sei aufgrund der hohen Belastung absolut nötig gewesen. "Aber so hatten wir nie die beste Elf auf dem Platz.“

Eichner geht ebenfalls davon aus, dass es personelle Wechsel geben wird. "Die beste Elf in Würzburg kann anders aussehen wie die gegen Aue.“ Er müsse schauen, wie jeder einzelne aus der Quarantäne kommt, wie die Belastung verkraftet wird. "Es gibt viele offene Parameter", so der Trainer.

Christian Eichner (KSC Trainer) mit einem Zettel in der Hand.
Christian Eichner (KSC Trainer) mit einem Zettel in der Hand. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Daher will der KSC-Coach mit seinen Spielern viele Einzelgespräche führen, will so erfahren, wie sich jeder fühlt, ob er denn fit sei für die nächste Partie. "Die Kommunikation wird ein großes Stilmittel sein. Das bedarf einer großen Ehrlichkeit der Spieler. Bisher hat den kompletten Kader solch eine Ehrlichkeit ausgezeichnet.“

Um seiner Aussage noch mehr Gewicht zu verleihen, ergänzt er nach kurzer Pause: "Es wird nicht nur körperlich, sondern auch mental eine große Herausforderung.“

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (31)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Schneekoenig
    (568 Beiträge)

    19.04.2021 17:12 Uhr
    Inter...
    ... zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schneekoenig
    (568 Beiträge)

    19.04.2021 20:45 Uhr
    Herrgott Margott
    Du hasch recht
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   MalleRalle
    (116 Beiträge)

    18.04.2021 18:41 Uhr
    Mann...
    +++ Das Posting verstößt gegen unsere AGB und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (46 Beiträge)

    18.04.2021 20:20 Uhr
    Hey, hey MalleRalle
    ich dachte hier darf jeder seine Meinung schreiben und wenn nötig mehrmals. Dein Kommentar strotzt ja auch nicht grade vor Information.
    Zitat aus dem Kommentar von sva: "Da wird kein "wir gehören dort nicht hin" Gesülze rezitiert. Da wird einfach das Beste aus der aktuellen Tabellensituation gemacht...das sind mentale Grundeinstellungen aus denen Kräfte erwachsen und Träume wahr werden..."
    Hey Leute, diese Tugenden haben wir doch auch, oder? Also auf geht's Männer, nicht lang schnacken, Kopp in Nacken, macht den fünf, sechs die jetzt noch vor uns stehen nochmal richtig Feuer unterm Hintern!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schuhmi_86
    (74 Beiträge)

    16.04.2021 15:35 Uhr
    Wegen Pourié: KSC droht sechsstellige Abfindung
    Zitat von https://www.kicker.de/wegen-pourie-ksc-droht-sechsstellige-abfindung-4000000037081/transfermeldung Wieder einmal droht dem Karlsruher SC eine hohe Abfindungszahlung, die wohl sechsstellig ausfallen wird. Marvin Pouriés Leihe nach Kaiserslautern endet, sein gut dotierter Langzeitvertrag beim KSC endet 2022. Der Angreifer wird sich seine Vertragsauflösung gut honorieren lassen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KaBU
    (948 Beiträge)

    16.04.2021 19:03 Uhr
    Wieso Langzeitvertrag nur noch 12 Monate
    Der Vertrag geht noch ein Jahr dann kann er in Die Wüste zu den Scheichs. Die Bezahlen auch Geld für einen Kicker da gerade laufen kann . Das Tor trfft es schon lange nicht mehr und der FCK hat ein Vorkaufsrecht und zieht es auch nichtwarum wohl ? . Bei 21 Vereine in seinem Fussballerleben , muss der überall nur anecken .Der Marktwert ist auch ihm Keller daher muss er jetzt trommeln das er einen Neuen Verein findet. Selbst beim FC Kartung hätte er keine Chance. Bitte KSC ruhig bleiben er soll am 01.07.2021 in den Wilpark kommen Sprudelkissen und Traningsjacken für Kother Batmaz und Co schleppen wie ein Frischling. Wenn er die Klappe aufreist Abmahnug und fertig. Bei der 2. Abmahung kann er gehen. Wir beim KSC brauchen keine Södner und Querulanten.[
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Winzer
    (109 Beiträge)

    17.04.2021 16:47 Uhr
    Pourié
    Mit dieser Einstellung dürften Sie ziemlich auf Oliver Kreuzers Linie liegen, was den Umgang mit durchaus verdienten Spielern angeht (wobei ich weiß, dass Pourié nochmal ein Sonderfall ist und tatsächlich oft aneckt). Fink hat keine Verabschiedung bekommen, Gordon ließ man wochenlang in der Luft hängen ("Kabinenspieler" - was für ein Wort) und Hofmann wirft man mehrmalig via Presse auf den Basar.

    Nach der Aufstiegssaison dürfte Pourié auch andere Angebote bekommen haben, er hat sich aber, klar auch wegen einem gut dotierten Vertrag, langfristig für den KSC entschieden, wollte vielleicht auch nochmal etwas erreichen. Ich weiß nicht, was genau vorgefallen ist, offenbar hat es aber für die von Ihnen erwähnten Abmahnungen nicht gereicht. Zu Ihrer Kritik an Pouriés Leistungen haben andere schon geschrieben. Ich denke, dass er auf jeden Fall noch das Potential hat sich auch in der 2. Liga durchzusetzen oder min. ein gutes Back-Up sein kann. Aber klar, beim KSC ist es dafür wohl zu spät.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ka76199
    (352 Beiträge)

    17.04.2021 14:56 Uhr
    Nun es sind, glaube ich, sogar 9 und heute hat er
    auch die Vorlage zum 2ten geliefert. Ich glaube kaum, dass er sich mit Kisten und Trikots schleppen abfinden wird. Das wird dann wohl doch eher eine Abfindung....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KaBU
    (948 Beiträge)

    18.04.2021 09:12 Uhr
    Kisten und Trikots
    Natürlich wird er die nicht schleppen aber sich jetzt ins Gespräch zu bringen um Unruhe zu stiften obwohl er bei uns ( leider ) keine Rolle mehr spielt. Es muss was vorgefallen im zwischenmenschlichen Bereich . Kreuzer hätte bei mir auch keinen Neuen Vertragmehr bekommen . Es ist wie in der Politik die Scheiße bauen die und die Fans ( Bürger ) bezahlen dafür, ist doch nicht mein Geld und mein Verein . Kennen Sie noch Icke der musste die Sprudelkissen fürs Jungvolk schleppen . Fussball war mal schön . Heute nur FIFA UEFA DFB+ DFL mit VAR alles zum kotzen . Habe fast alles eingstellt an Fussball außer mein KSC ich hoffe wenn das Neue Stadion steht dass Sie nochmals die Kurve bekommen für die 1. Liga
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (4361 Beiträge)

    17.04.2021 12:51 Uhr
    Mit 8 Toren und 2 Assists
    wäre er in unserer internen Liste auf Platz 2.

    Der Hammer bleibt, dass wir einen neuen Vertrag abschliessen zu Top Konditionen und den Spieler unmittelbar darauf abschiessen.

    Wenn der Geschäftsführer eines Unternehmens eine teuere Anlageninvesitition vornimmt, nach Installation der Anlage dann beschliesst die Anlage nicht zu nutzen, was glaubst Du welche Folgen dies bei der Vertragsverlängerung des Geschäftsführers hätte?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen