8  

Karlsruhe KSC-Trainer Eichner sagt: "Wir wollen weiter mit Philipp Hofmann arbeiten"

Dem Karlsruher SC steht das nächste Heimspiel bevor. Nach einem turbulenten Wochenende kehrt so langsam wieder Ruhe in und um den Wildpark ein und alle Personalien sollten geklärt sein. Mit Neuzugang Sebastian Jung kommt ein erfahrener Mann in den Wildpark, der seinen Trainingsrückstand aber noch aufholen muss.

Lautstark trainiert die Mannschaft um Christian Eichner am Mittwochnachmittag für den zweiten Spieltag der Liga. Mit dem VfL Bochum wartet am Sonntag ein harter Brocken auf die Blau-Weißen, wenn die 1.200 Fans ihre Mannschaft empfangen.

Erst Wechsel-Drama, dann freiwillige Spielpause und nun Fieber

Einer hat auf dem Trainingsplatz an diesem Nachmittag allerdings gefehlt: Philipp Hofmann, der mit Fieber nun um seinen Einsatz im Heimspiel bangt.

Auch wenn sein letzter Corona-Test im Rahmen turnusmäßiger Testungen negativ ausfiel - nun wird auf Nummer sichergegangen: "Das Ergebnis eines neuen Tests steht noch aus", sagt Christian Eichner gegenüber ka-news.de. Von einem längeren Ausfall geht Eichner derzeit noch nicht aus, man schaue, wie sich Hofmanns Gesundheitszustand entwickelt.

Philipp Hofmann (KSC 33) im Zweikampf gegen Nico Schlotterbeck (Union Berlin 4).
Philipp Hofmann (KSC 33) im Zweikampf gegen Nico Schlotterbeck (Union Berlin 4). | Bild: Carmele|TMC Fotografie

"Wir wollen weiter mit ihm arbeiten"

Die Wechsel-Posse um den Topstürmer und die Tatsache, dass Hofmann schon am vergangenen Samstag in Hannover nicht auf dem Platz stand, hat Spuren hinterlassen. "Rund um das Spiel in Hannover war das sowohl in der Mannschaft, als auch im Trainerteam ein Thema", so Eichner. 

Der KSC zu Spielbeginn.
Der KSC zu Spielbeginn. | Bild: Carmele|TMC Fotografie

Aber: "Wir haben Hofmann aufgefangen, das ist auch unsere Pflicht, denn wir wollen weiter mit ihm arbeiten", erklärt Eichner. Bleibt zu hoffen, dass Philipp Hofmann bald in alter Stärke zurück auf Karlsruher Rasen ist.

"Positiver Konkurrenzkampf" für Sebastian Jung

Mit Sebastian Jung kam am Montag ein neues Gesicht - und ein erfahrener Mann - in den Wildpark. Mit Wolfsburg spielte er in der Champions League, kam 155 Mal in der ersten Bundesliga zum Zug und konnte sich für die U-21-Nationalmannschaft qualifizieren.

Jungs fußballerische Laufbahn war allerdings auch von unzähligen Verletzungen geprägt, die den 30-Jährigen zu einigen Zwangspausen verdonnerten. In Karlsruhe will der Rechtsverteidiger zurück zu seiner alten Form finden. 

Dass dies ein langer Weg ist, weiß nicht nur er selbst, sondern auch Cheftrainer Christian Eichner. "Sebastian muss erst aufgebaut werden und braucht Zeit", sagt er im Gespräch mit ka-news.de.

Marco Thiede (KSC 21) sprintet zum Ball vor dem Toraus.
Marco Thiede (KSC 21) sprintet zum Ball vor dem Toraus. | Bild: Carmele|TMC Fotografie

"Dem waren wir uns vor der Verpflichtung bewusst und werden ihm die nötige Zeit geben. Marco Thiede hat in den ersten zwei Spiele ausgezeichnet gespielt, deshalb sind wir zum ersten gut aufgestellt." Sobald Sebastian Jung in Form ist, hofft der Trainer aber auf einen "positiven Konkurrenzkampf".

Training von Torabschlüssen: KSC muss Tore schießen

Um im anstehenden ersten Heimspiel der Saison gut vorbereitet zu sein, legt der Chefcoach den Trainings-Fokus am Mittwoch auf die Königsdisziplin: die Abschlüsse. "Die letzten 20 Meter vor dem Tor haben wir in den vergangenen Spielen nicht so gut ausgespielt", so Eichner.

Marco Djuricin (KSC 17) sprintet zum Ball.
Marco Djuricin (KSC 17) sprintet zum Ball. | Bild: Carmele|TMC Fotografie

Vor allem das Torglück bei Karlsruhes robustem Stürmer Marco Djuricin blieb zuletzt aus. Doch Eichner gibt sich optimistisch: "Die Dinge werden kommen, wenn er dranbleibt." Das gelte auch für den Rest seines Kaders: "Ich schaue meiner Mannschaft gerne zu", so der 37-Jährige, "Baustellen gibt es, doch wir arbeiten an diesen täglich im Training."

Trainer Christian Eichner.
Trainer Christian Eichner. | Bild: Swen Pförtner/dpa/Archivbild

Und er ergänzt: "Die Mannschaft kann in der Liga jedes Spiel gewinnen, sie kann aber auch jedes Spiel verlieren, wenn sie nicht ein gewisses Spielniveau erreicht", erklärt Eichner. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (8)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   schwarzvoraugen
    (3586 Beiträge)

    26.09.2020 01:51 Uhr
    ist das nun Ignoranz, Arroganz oder einfach Unerfahrenheit?
    Diese Aussagen helfen nicht zu entgiften, sie schütten neues Öl ins Feuer.

    Hat denn unser Coach noch immer nicht geblickt, dass hier abschliessender interner Gesprächsbedarf besteht? Da testiert ihm ein Trainerdiplom dass er ein Musterabgänger ist, aber einfachste zwischenmenschliche Zusammenhänge blickt er nicht. Hat er denn bei Psychologie ind Motivation gepennt?

    Es war schon am Ende der letzten Spielzeit absehbar, dass hier dringender Handlungsbedarf besteht. Scheint mir fast so, dass weder unser Mustercoach noch unser eingebremster Schrotflintenmanager hier nahe genug dran waren.

    Jetzt mal über den eigenen Schatten springen und die Angelegenheit abschliessend klären. Dann wird aus einem Einserschüler auch ein Einsercoach. Der entscheidende Schritt der Anwendung der Einserkenntnisse fehlt, Herr Eichner.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3586 Beiträge)

    25.09.2020 17:40 Uhr
    Wir haben ihn aufgefangen -
    Wir haben ihn am höchsten Galgen in Hannover ausgehangen, das trifft vielleicht eher zu. Welch eine Labertasse. Einserschüler, Streber und Dampfplauderer.

    War all dies bis vor ein paar Tagen alles kein Thema? Und soll Hofmann jetzt Danke sagen, dass er nicht der nächste Torjäger ist der vom Hof gejagt wird?

    CE, besinnen Sie sich. Ohne Hofmann würden Sie heute gegen Halle und 1860 spielen. So sieht das aus. Den Mann jetzt endlich mal zur Ruhe kommen lassen. Dann wird das was.

    Ganz einfach jetzt mal den Ball runternehmen,
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ichregmichnemmeuff
    (355 Beiträge)

    25.09.2020 15:50 Uhr
    ...es ist Crunchtime!
    Und er ergänzt: "Die Mannschaft kann in der Liga jedes Spiel gewinnen, sie kann aber auch jedes Spiel verlieren, wenn sie nicht ein gewisses Spielniveau erreicht", erklärt Eichner.
    Blablablablaaaa............Was wohl für jede Mannschaft so gilt!

    <Und wenn de Hund net g'schisse hätt, dann hätt er a de Has g'iegt!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mozzer
    (2049 Beiträge)

    25.09.2020 17:32 Uhr
    Du hast schon recht....
    ....auch CE drischt Phrasen und erfindet zuweilen neue Sprüche....aber wenn man sich zurückerinnert, welchen Quark als unsere Ex-Trainer erzählt haben oder die Vorgänger von Kreuzer (außer Todt, dem konnte man zuhören), dann ist die Kommunikation von CE meiner Meinung nach zu ertragen....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   RainerBu
    (1212 Beiträge)

    25.09.2020 13:37 Uhr
    harter Brocken ?
    für den KSC wird es nur harte Brocken geben, das ist doch klar.
    Hr.Djuricin hat nicht nur "zuletzt" sondern seit er da ist Probleme mit dem Tore schießen .
    Ich hoffe zwar der KSC bleibt drin aber ohne mehr Optionen im Offensivbereich tippe ich auf Abstieg.
    Unentschieden reichen nicht . Nur ein Spieler mit Torgefahr reicht einfach nicht. Und man bedenke die Rolle des Schiedsrichters im letzten Spiel, letzte Saison. Seeeehr KSC-freundliche Auslegung bei den zwei Toren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   MalleRalle
    (67 Beiträge)

    25.09.2020 17:07 Uhr
    Ich frage mich....
    Was machst du eigentlich hier?!
    Mit so ner Haltung würde ich einfach Bayern spiele schauen...lustig halbe trinken und an ner weißwurschd zutseln!
    Wie kann Mann nach den ersten beiden spielen (welche eigentlich Recht gut im Vergleich zur letzten Saison waren!) Schon vom sicheren Abstieg faseln?!
    P.s. zum KSC Schiri-glück...gegen Hannover hat ein gewissen Djurecjin ein eigentlich ganz schönes Tor aberkannt bekommen. Aber das weißt du ja sicher als gut informierter "Fan" grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Markymark
    (475 Beiträge)

    25.09.2020 15:31 Uhr
    als Fan
    als Fan erwarte ich ohnehin nichts mehr. Aber ich tippe auch nicht vor Beginn der Rückrunde. Man muss einfach abwarten was passiert.

    Scheinbar scheint man im Training wohl den letzten Pass bzw. den Torabschluss zu trainieren. Am beiden scheint es wirklich zu hapern.

    Die ständige Leier vom geschenkten Klassenerhalt....
    Vielleicht wurde der KSC in den letzten beiden Spielen bevorteilt, aber nicht über die Saison. Siehe auch die Wahre Tabelle, die Fehlentscheidungen korrigiert und umrechnet. https://www.wahretabelle.de/statistik/wahretabelleLiga2?spieltag=34&saisonId=315 Dort hätte der KSC sogar 41 Punkte.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ichregmichnemmeuff
    (355 Beiträge)

    25.09.2020 15:47 Uhr
    Joooooo.....
    ...Torabschluss kann man nur bedingt trainieren. Entweder man hat es drauf, oder nicht! Ohne einen Knipser wie Hofmann geht es halt mal nicht!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.