11  

Karlsruhe Kandidatur abgegeben: KSC-Vize Siegmund-Schultze will Vereinspräsident werden

Holger Siegmund-Schultze wird als Präsident des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC kandidieren. Das bestätigte der aktuelle Vizepräsident am Montagabend der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatten bereits der SWR und die "Badischen Neuesten Nachrichten" darüber berichtet.

"Ich habe heute meine Kandidatur für das Amt des KSC-Präsidenten abgegeben. Als Vizepräsident habe ich den seit rund zwei Jahren andauernden Veränderungsprozess im Verein mit initiiert und möchte in Zukunft als Präsident die weiteren notwendigen Veränderungen erfolgreich umsetzen", sagte Siegmund-Schultze.

Die Wahl soll frühestens im Juli stattfinden. Gesucht wird der Nachfolger des Mitte Mai zurückgetretenen Ex-Präsidenten Ingo Wellenreuther.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (11)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   FCKSUV
    (492 Beiträge)

    09.06.2020 09:47 Uhr
    Der KSC wird absteigen,
    und in der 3. Liga wird nun einmal Geld vernichtet, was den KSC wieder in die Nähe der Insolvenz treiben wird.

    Egal wer Präsident wird, daran wird nichts zu ändern sein. Das Kind liegt bereits im Brunnen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sauerbraten
    (2191 Beiträge)

    09.06.2020 07:57 Uhr
    Es ist gut, dass
    es nun wenigstens einen Gegenkandidaten zur Herrn Kahn gibt, wenngleich mir seine Einstellung, bzw. seine Aussage zu Winnie Schaefer, ueberhaupt nicht gefiel. Von daher waere es wuenschenswert, wenn da jetzt noch mindestens ein Weiterer um die Ecke kaeme, der einsieht, dass uns die Gedankenansaetze eines Winnie Schaefer durchaus befruchten koennten. Eichner wuerde sicherlich von Winnies Erfahrungsschatz profitieren, Winnies Blick fuer junge Talente wuerde ebenfalls dabei helfen, neue Bruecken zwischen Nachwuchs und dem Profibereich zu bauen und im Hinblick auf unsere jahrelange miserable Trefferquote bei Neuverpflichtungen, waere es ganz sicher auch nicht verkehrt, sich zukuenftig Schaefers Meinung , vor Vertragsabschluessen einzuholen. Man darf jetzt einfach nicht so tun, als ob alles in Ordnung waere und genauso weitermachen, wie bisher und wenn man diesen Kreuzer schon nicht rausschmeissen will, dann sollte man zumindestens jemanden installieren, der dem auf die FInger guckt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2728 Beiträge)

    09.06.2020 20:32 Uhr
    ANTWORT AUF "ES IST GUT, DASS"
    Puh. Das mit Winnie, das ist gefühlt schon ein halbes Leben her. Und seine Nationaltrainer-Jobs in Exotenländern zuletzt ist jetzt auch keine Referenz. Wirklich, ich verehre ihn für geile Momente in meiner Jugend, aber seine Zeit ist vorbei.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sauerbraten
    (2191 Beiträge)

    10.06.2020 08:59 Uhr
    Fakt ist, dass wir mit Kreuzer
    als Sportdirektor, schon wieder mit mehr als einem Bein in der dritten Liga stehen und einen Lehrling als Cheftrainer haben, dem die Unterstuetzung und der Rat von einem Erfahrenen durchaus gut zu Gesicht stuende. Was wir jetzt am Dringendsten brauchen, ist jemand, der die Dinge, die schief laufen erkennt und sie klar anspricht, auch wenns weh tut. Dem Winnie wuerde ich sowas auch mit 70 noch zutrauen, sein Herzblut fue den KSC steht ausser Frage und sein Engagement, in welcher Form auch immer, wuerde einen Schub fuer den ganzen Club bedeuten, den die Juengeren hier nicht mal ansatzweise verstehen koennen.
    Wenn man jetzt alles so laesst, wie gehabt, dann haben wir vielleicht nicht mal mehr eine Mannschaft, die das neue Stadion bespielen kann, wenns dann mal fertig ist und um so ein Szenario zu verhindern, gilt es jeglich moeglichen Strohhalm zu ergreifen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gevatter
    (372 Beiträge)

    09.06.2020 07:54 Uhr
    Fraglich ob er wirklich für einen Neuanfang steht.
    Die Aussagen in Zusammenhang mit OK und CE hat Pilarsky sicherlich nach Rücksprache mit ihm gemacht.

    Habe eigentlich gehofft, dass alles auf den Prüfstand kommt, Sportdirektor, Trainer, Scouting. Leider scheint es nur ein "weiter so " zu geben.

    Mal sehen, ob vielleicht nicht doch noch ein anderer Kandidat kommt, der vielleicht noch Fussballsachverstand hat, und wirklich für einen Neuanfang steht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (3017 Beiträge)

    09.06.2020 15:41 Uhr
    Auch wenn von Siegmund-Schultze die letzte MGV gut
    moderiert ist, so klebt ihm & auch Pillarsky die Welle-Vergangenheit wie Pech an den Hacken- beide haben jahrelang diese erfolglose , Kapital verbrennende Mißwirtschaft mitgetragen & genehmigt. Und zur Krönung kommt aus der Ecke noch die Aussage, dass man mit den 2 sportlichen Protagonisten, die wirklich nichts gerissen bekommen haben, weitermachen will. Das ist schon eine schräge Comedy und fast so "lustig" wie Mario Barth. Ein echter Neuanfang wäre es gewesen, wenn alle 3 im Präsidium zeitgleich ihre Ämter zur Verfügung gestellt hätten - so wird man das Gefühl nicht los, dass die 2 Verbliebenen genauso manisch am Stühlchen kleben, wie die ewige Kanzlerin in Berlin. Wenn man glaubhaft einen Neustart hinlegen will, dann müssen alle, die fürs Aktuelle verantwortlich sind, ins die 2te oder 3te Glied zurück marschieren und man muss mit unverbrannten Personen neu aufsetzen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Falscheneun
    (43 Beiträge)

    09.06.2020 10:34 Uhr
    Stimmt nicht
    Eichner hat am Donnerstag gegenüber den BNN bestätigt, dass es nicht einmal tiefergehende Gespräche gab. Warum Pilarsky 2 Tage zuvor gegenüber den BNN gesagt hat, dass man mit Eichner in die neue Saison geht bleibt sein Geheimnis. Somit dürfte auch nicht stimmen, dass Kreuzer definitiv seinen Vertrag bis 30.06.21 erfüllen wird. Auch dies hatte Pilarsky gegenüber den BNN geäußert. Wir sollten alle dennoch Respekt vor Pilarsky aufgrund seines finanziellen Engagements haben. Pilarsky ist bodenständig und trägt den KSC im Herzen. Inhaltlich hat er den Verein aber als Vize in seinen 10 Jahren nicht voran gebracht. Da der Beirat aus 5 Personen besteht (3x Präsidium und 2x VWR) und dieses Gremium absolut entscheidend ist, müssen die Besten dort das Sagen haben. Da sowohl Hock als auch Steidl völlig ungeeignet sind, sollten mit HSS als Präses, MM als Vize und für die sportliche Kompetenz RD als weiterer Vize 3 kompetente Persönlichkeiten rein. Pilarsky sollte Platz machen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (12016 Beiträge)

    09.06.2020 06:52 Uhr
    die Alternative zu
    A.K.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (906 Beiträge)

    09.06.2020 06:23 Uhr
    Was für ein Neuanfang!
    Vizepräsident wird -vermutlich- Präsident. Sportdirektor Kreuzer bleibt Sportdirektor. Trainer Eichner bleibt Trainer. Geschäftsführer Becker bleibt Geschäftsführer. Wellenreuther war dann wohl das Bauernopfer.....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Urbadner
    (133 Beiträge)

    09.06.2020 06:58 Uhr
    Passt doch
    verweilt wie Welle genauso viel Zeit in Berlin.
    Bleibt alles beim Alten.
    Dann noch der Müller als Vize.
    Absoluter Neuanfang.....
    Haben sich doch viele "Experten" gewünscht.
    Hat das Niveau, wie das Gekicke unserer Mannschaft im Moment, Saft- und Kraftlos.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.