14  

Karlsruhe Befreiungsschlag geglückt: Hofmann und der KSC atmen auf

Der KSC atmet auf. Im vierten Spieltag konnte der Karlsruher SC den ersten Sieg und die ersten drei Tore einfahren. Blenden lassen darf man sich allerdings nicht, denn die 2. Bundesliga ist hart umkämpft. Cheftrainer Christian Eichner hofft nun endgültig mit dem Karlsruher SC in der Saison 2020/2021 angekommen zu sein.

Beim Nachbarschaftsduell gegen den SV Sandhausen konnte sich der Karlsruher SC im heimischen Wildpark erstmalig mit Toren und Punkten belohnen. Vor 1.200 lautstarken Zuschauern präsentierte sich der KSC auf eine andere Art und Weise, als in den Spieltagen zuvor. Die Mannschaft war von Sekunde eins an hellwach und setzte den Gegner unter Druck. Auf den Befreiungsschlag mussten die Karlsruher nicht lange warten, denn bereits in der 3. Minute ließ Philipp Hofmann den Ball im Netz zappeln.

Befreiungsschlag nicht nur für den KSC, sondern für Hofmann ganz persönlich

Es schien als sei das 1:0 nicht nur einen Befreiungsschlag für den KSC, sondern auch für Philipp Hofmann. In den letzten Wochen stand Philipp Hofmann rund um das Wechseldrama im Auge der Öffentlichkeit. "Die letzten Wochen waren sehr schwierig für mich", erklärt Hofmann nach dem Spiel, "doch die Pause tat uns allen gut, auch mir persönlich".

Philipp Hofmann (KSC 33) im Duell gegen Gerrit Nauber (Sandhausen 22)
Philipp Hofmann (KSC 33) im Duell gegen Gerrit Nauber (Sandhausen 22) | Bild: Tim Carmele/tmc-fotografie.de

Nach dem Torerfolg erlebte man einen anderen, wie ausgewechselten Philipp Hofmann, der förmlich für den Verein brennt. "Ein Tor tut besonders gut, das mache ich auch am Liebsten", erzählt Philipp Hofmann, der in der vergangenen Saison 17 Tore schoss.

Den Fokus nicht verlieren

Auch Cheftrainer Christian Eichner war sichtlich erleichtert, nach dem 3:0 Erfolg gegen den SV Sandhausen. "Wichtig ist, dass wir jetzt in der Saison drin sind", so Eichner. Den Fokus verlieren darf man jetzt allerdings nicht, denn die zweite Bundesliga ist hart umkämpft.

Kapitän Jerôme Gondorf, welcher ebenfalls einen Glanzauftritt leistete, schöpft allerdings Mut: "Wir haben eine gute Kombination aus jungen, hungrigen Spielern und erfahrenen Spielern".

Kopfballannahme durch Jerome Gondorf (KSC 8)
Kopfballannahme durch Jerome Gondorf (KSC 8) | Bild: Tim Carmele/tmc-fotografie.de

Wichtiger Bestandteil ist dafür auch Philipp Hofmann, wie Eichner offen zugibt. "Wir haben uns mit Mann und Maus gewehrt diesen Spieler abzugeben, weil wir genau wissen was für ein Wert er für den Karlsruher SC hat".

"Wir wollten die Punkte im Wildpark behalten"

Die letzten Wochen waren für den Karlsruher SC alles andere als erfolgreich: das bittere Pokal-Aus und ein misslungener Saisonstart. Jedes der drei Spiele verloren die Blau-Weißen und Grund zum Torjubel gab es auch nicht. Nach der Länderspielpause sollte die Kehrtwende kommen und die kam, denn das Tore schießen hat man in Karlsruhe nicht verlernt.

"Ich glaube man hat von der ersten Sekunde an gemerkt, dass wir die Punkt da behalten wollen", erklärt Gondorf. Dass das erste Tor von Philipp Hofmann kam wunderte Christian Eichner nur wenig. "Das war für mich keine Überraschung", erklärt der 37-Jährige.

Der KSC feierte einen souveränen Heimsieg gegen Sandhausen.
Der KSC feierte einen souveränen Heimsieg gegen Sandhausen. | Bild: Uli Deck/dpa

"Wichtig ist, dass wir jetzt in der Saison drin sind"

Die ersten drei Punkte blieben souverän im Wildparkstadion und auch mit dem Ergebnis sind die Kurpfälzer noch glimpflich davon gekommen. "Ein 3:0 ist ordentlich, hätten wir die Chancen noch konsequenter herausgespielt, dann hätten wir noch ein paar Tore machen können", erklärt Hofmann. Einige Großchancen scheiterten an wenigen Zentimetern und prallten am Aluminium ab. Die Mannschaft und vor allem die Fans sind trotzdem mehr als zufrieden.

Die Mannschaft des KSC jubelt mit den Fans zu seinem Heimsieg.
Die Mannschaft des KSC jubelt mit den Fans zu seinem Heimsieg. | Bild: Tim Carmele/tmc-fotografie.de

"Das Resultat von Eichners und Bajramovics Arbeit der letzten Wochen und Monaten hat sich heute gezeigt", so Gondorf. Auch unter den Fans hat sich die Kritik an Eichner, Kreuzer und Co erstmal gelegt. "Ich hoffe, dass wir weiter die Art wie heute weiterspielen", blickt Gondorf hoffnungsvoll in die Zukunft. Die nächste große Aufgabe wartet allerdings schon am Freitag, denn am Abend sind die Badener in Nürnberg zu Gast.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (14)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Ichregmichnemmeuff
    (355 Beiträge)

    19.10.2020 20:40 Uhr
    Alter Falter..
    ..da ist man einmal übers Wochenende au?er haus, und dann gewinnen die Simpel auch noch! Hab gerade auf DAZN die Highlights gesehen und muss sagen...große Klasse! Hoffentlich ist das nicht der einzige Sieg, den ich verpasst habe!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3586 Beiträge)

    20.10.2020 02:55 Uhr
    Dann bleib jetzt mal noch mal drei Wochen weg
    bis wir unten raus sind...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ichregmichnemmeuff
    (355 Beiträge)

    20.10.2020 23:28 Uhr
    Joooooo.....
    ...höhöhöööö grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Tyr
    (595 Beiträge)

    19.10.2020 07:33 Uhr
    auf Tabellenplatz 17
    immer noch auf einem Abstiegsplatz, nur die Hälfte der KSC-Helden ist bis jetzt Zweitligatauglich, da ist noch gewaltig Luft nach oben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ka76199
    (45 Beiträge)

    19.10.2020 13:42 Uhr
    Diese Mannschaft
    wird vielleicht noch einige Dämpfer bekommen , sich jetzt schon über den Tabellenplatz Gedanken zu machen scheint mir doch etwas verfrüht..
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ka76199
    (45 Beiträge)

    19.10.2020 13:56 Uhr
    Und ob
    wirklich nur die Hälfte Zweitliga-tauglich ist wird sich noch rausstellen 👍
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Krunemer
    (207 Beiträge)

    19.10.2020 14:55 Uhr
    Auch
    ein Troll, der froh ist wenn der KSC verliert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Dobermann
    (217 Beiträge)

    19.10.2020 07:25 Uhr
    Zunächst einmal Glückwunsch ! dann die Bilanz
    Der Sieg war sehr wichtig und vor allem verdient. Habe mich wie viele andere hier, sehr gefreut ! Hätten wir bisher 3 x 1 zu 1 Unentschieden gespielt und einmal 1 zu 0 verloren. stünden wir genauso da wie jetzt, nur würde es sich besser lesen. Dreimal Unentschieden und eine Niederlade, ließt sich eben besser wie 3 x verloren und einmal gewonnen. Aber unterm Strich bleibts eben gleich !Daher bin ich ganz zufrieden.
    Wir sind wieder dabei, nur ein Sieg trennt uns vom Mittelfeld und die Saison ist noch frisch. Weiter so KSC, wir kommen da unten locker raus, da habe ich am Wochenende einige schlechtere Mannschaften in Liga 2 gesehen. Weiter so, der weg stimmt, die Leistung sowieso. Jetzt noch hier und da etwas Glück und es passt. Guten Start in die Woche !!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3586 Beiträge)

    18.10.2020 20:33 Uhr
    Lichtblick noch kein Sonnenschein
    Ein Lichtblick in der Finsternis, wir haben noch lange keinen Sonnenschein.

    Es macht Hoffnung, stimmt positiv. Es gilt nun gegen Nürnberg und Darmstadt das Licht anzuknipsen und auf Flutlicht zu schalten.

    Wir brauchen uns in Nürnberg nicht zu verstecken, weiter angreifen, Hofmann und Djuricin das kann passen.

    Wie ernst die Lage nach wie vor ist zeigt win Blick auf die Tabelle. Trotz eines souveränen Heimsiegs sind wir noch immer ganz unten drin. Deshalb 4 Punkte aus den nächsten beiden Spielen nachlegen, dann wird das was.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   emotion_ksc
    (114 Beiträge)

    19.10.2020 10:42 Uhr
    Ja, Hofmann und Djuricin haben mir auch gefallen
    ... immer wieder erfrischend, wie Marco vornerein geht, den Abschluss sucht (über einen guten Schuss verfügt er ja) - und irgendwann wird er dann auch mal ein Tor machen das zählt zwinkern Das wäre befreiend.
    Ein Fuchs und Edeltechniker ist er ja ohnehin vor dem Herrn, wenn jetzt noch die Torquote dazu käme...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.