27  

Karlsruhe Aufstieg wohl erledigt: KSC dennoch motiviert für Endspurt

Aus dem Aufstiegskampf hat sich der Karlsruher SC vermutlich verabschiedet, von seinem Punkte-Ziel aber noch nicht. Auf der Zielgeraden der Saison warten allerdings noch hohe Hürden.

Mit dem Aufstieg des Karlsruher SC dürfte es nichts mehr werden. Die anvisierten 50 Punkte wollen die Badener im Saison-Endspurt der 2. Fußball-Bundesliga aber noch erreichen. "Wir werden jetzt den einen oder anderen Moment nutzen, um auch mal durchzuschnaufen, und dann versuchen, in vielen Spielen noch mal in die vollen Punkte zu kommen und ein gutes Saisonende hinzubekommen", sagte Trainer Christian Eichner vor der nun anstehenden zweiwöchigen Länderspiel-Pause.

Gueye rettet Zähler in Paderborn

Durch das 2:2 beim SC Paderborn am Freitagabend hat sich der KSC wohl weitgehend aus dem Aufstiegskampf verabschiedet. Nachdem Philipp Hofmann erst getroffen (2. Minute) und dann einen Elfmeter verschossen hatte (88.), rettete Babacar Gueye in der Nachspielzeit immerhin noch einen Zähler. Der dürfte zwar zu wenig sein, um die kleine Hoffnung auf einen Platz unter den Top Drei weiter am Leben zu halten. Aus der Fassung brachte die Badener das Remis allerdings nicht.

"Ein Aufstieg hat in dieser Saison nie eine Rolle gespielt", betonte Kapitän Jerôme Gondorf. "Wir wissen, dass wir uns unsere Punkte durch harte Arbeit und viele Körner, die wir auf den Platz bringen müssen, erarbeiten müssen", sagte der Mittelfeldspieler und verdeutlichte noch mal: "Um den Aufstieg können sich die anderen streiten."

Jerome Gondorf ist gegen Braunschweig gesperrt.
Jerome Gondorf ist gegen Braunschweig gesperrt. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Die anderen sind vor allem der Hamburger SV, der VfL Bochum, die SpVgg Greuther Fürth und Holstein Kiel. Außer den Bochumern bekommt es der KSC in den verbleibenden acht Partien noch mit allen dieser Top-Teams zu tun. Dazu noch mit Fortuna Düsseldorf und dem 1. FC Heidenheim. Es ist ein hartes Restprogramm.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (27)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Kemp
    (50 Beiträge)

    22.03.2021 13:18 Uhr
    Bei jedem Spiel, das Hoffenheim verliert....
    ...zucke ich innerlich. Eichner wird früher oder später dort landen als Trainer. Bin ich überzeugt von. Es sein denn....unser KSC-Zug erreicht in absehbarer Zeit den Bundesliga-Bahnhof mal wieder.
    Ich bin geneigt zu sagen: Mit Eichner haben wir zumindest eine Chance darauf.
    Eichner selbst landet mit Sicherheit "oben". Wenn es aber mit dem Aufstieg unter ihm nichts wird, so können wir zumindest sicher sein dass, er ein bestelltes Feld hinterlässt......Eiche ist nicht der Typ, der seine Intelligenz zur Schau stellen muss; er lässt sich auch nicht darauf ein, Ziele auszugeben, deren Ausgabe keinen Sinn macht- und die ihm dann, im Misserfolgsfall, vor die Füße fallen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   RainerBu
    (1418 Beiträge)

    22.03.2021 17:31 Uhr
    beim KSC
    kann der längerfristig arbeiten . Schleudersitz LIga eins würde ich mir da gut überlegen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Markymark
    (536 Beiträge)

    22.03.2021 18:13 Uhr
    zumal
    zumal Eichner noch nicht viel erreicht hat in seiner Trainerlaufbahn, vermutlich wird es mind. drei erfolgreichere 2. Liga Trainer diese Saison geben. Und als Trainer ist es viel schwerer eine gute Saison nochmal zu bestätigen. Eine gute Saison wird vermutlich nicht reichen um in die Bundesliga zu landen.

    Als Trainer ist man nicht angewiesen (in seinem Alter erst recht nicht) sofort einen guten Vertrag zu machen, da wäre es erstmal besser, man ist lange erfolgreich bei einem Club (3-5 Jahre mind.) . Danach kann man gut als Trainer leben (vor allem im Ausland), siehe Beispiel Winfried Schäfer und hat immer noch die Option wieder zu seinem Heimatverein zurückzugehen ohne mit Geschmäckle.

    Bei Hofmann und Choi ist es anders, die werden wohl (eher) wechseln weil ihre Zeit als Profi abläuft, aber man wird sehen. Auch andere Vereine haben Trainer verloren und es ging (teilweise) erfolgreicher weiter, solange es im Verein stimmt, sehe ich da kein Problem.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   RainerBu
    (1418 Beiträge)

    22.03.2021 11:25 Uhr
    man muss
    sich im Falle des Falles halt mit guten Offensivkräften neu verstärken. Häufige Personalwechsel sind halt in dem Geschäft mittlerweile Alltag geworden.
    Aber bitte auch Leute , die wissen wie man mal ins Tor trifft.
    Da waren in der Vergangenheit zu viele Null-Tore-Stürmer dabei .
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (12535 Beiträge)

    22.03.2021 10:44 Uhr
    schon sch...lecht, wenn man die Flinte
    ins Korn wirft. Es war mehr drin!

    KSC forever !!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (4111 Beiträge)

    21.03.2021 23:00 Uhr
    Quod erat demonstrandum
    ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   4everksc
    (1205 Beiträge)

    22.03.2021 07:07 Uhr
    .....dich hat man schon nicht verstanden
    als du deine Kommentare auf deutsch geschrieben hast - jetzt auch noch Latein gegoogelt....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (4111 Beiträge)

    22.03.2021 08:59 Uhr
    ich denke Du hattest nie Probleme meine Kommentare zu verstehen
    weiterhin gibt es in Karlsruhe Schulen die Latein sogar noch als Leistungskurse unterrichtet haben. Deshalb musste ich dieses wohl bekannte Zitat nicht „googeln“.

    Aber zumindest hast Du es ja als Latein erkannt...

    Oder musstest Du das erst „googeln“?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (12535 Beiträge)

    22.03.2021 10:46 Uhr
    quamquam sunt sub aqua,
    sub aqua...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   WilderPark
    (11 Beiträge)

    22.03.2021 07:20 Uhr
    Von solchen
    +++ Das Posting enthält beleidigende Inhalte und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.