5  

Statistik spricht für den KSC: So lief die Saison bisher bis zur Weihnachtspause

Die Profis und das Trainerteam des Karlsruher SC sind im Urlaub. Zunächst sollen die Spieler die Beine hochlegen und Kraft für die restliche Saison sammeln. Dann heißt es: ein paar Läufe absolvieren um in einem guten körperlichen Zustand das Training im Wildpark am Sonntag, 6. Januar, um 11 Uhr, wieder aufzunehmen. In diesen "fußballfreien" Tagen bietet es sich an, statistisch auf die bisherige Saison zu schauen.

Der KSC belegt Tabellenplatz zwei und hat nur zwei Zähler weniger auf der Habenseite als Ligaprimus Osnabrück. Auf Rang vier, den der Hallesche FC inne hat, haben die Badener schon drei Punkte Vorsprung. In die Pause verabschiedete sich die Schwartz-Elf nach acht Begegnungen in Folge ohne Niederlage.

"Die 40-Punkte-Marke haben wir knapp verpasst"

Marvin Wanitzek "hämmerte" sich in der letzten Partie des Jahres 2018 in das Gedächtnis der Fans - mit seinem sensationellen Freistoß zum 1:1 gegen Braunschweig. Der gebürtige Badener erzielte in dieser Spielrunde bisher drei Tore, dreimal per Freistoß.

Marvin Wanitzek
Marvin Wanitzek | Bild: Reisenauer

Das Fazit von Wanitzek für die Hinrunde plus der einen Partie der Rückserie: "Wir wollten die 40-Punkte-Marke knacken, das haben wir knapp verpasst. Aber acht Spiele in Folge sind wir ungeschlagen. Wir wollen im neuen Jahr diese Serie fortsetzen." Es sei gut gelaufen "denn nach dem 6. Spieltag standen wir auf Platz 14!". Auch Marco Thiede strahlte: "Diese Mannschaft hat Charakter. Mit der Hinrunde können wir zufrieden sein."

Topwerte dank Traumduo Fink/Pourié

KSC-Cheftrainer Alois Schwartz stand gegen Braunschweig zum 52. Mal in einem Ligaspiel als Verantwortlicher an der Seitenlinie. In diesen 52 Partien holte der KSC satte 103 Zähler, also im Schnitt rund zwei Zähler pro Spiel. Ein Topwert!

Alois Schwartz
Trainer Alois Schwartz. | Bild: Reisenauer

Dass es in dieser Saison so gut lief, dafür war ein Duo maßgeblich verantwortlich: Das KSC-Sturmduo Anton Fink und Marvin Pourié hat bereits 20 Treffer erzielt. Pourié traf - bis zur Partie gegen Braunschweig - in sechs Spielen in Folge jeweils mindestens einmal ins gegnerische Tor. Insgesamt erzielte Pourié schon elf Treffer, bereitete zudem drei Tore vor.

Bester KSC-Akteur ist Anton Fink

Mit Abstand ganz oben in der Liste der besten Drittliga-Torschützen aller Zeiten ist Anton Fink zu finden. Dem gebürtigen Dachauer gelang am 34. Spieltag 2015/16 im Dress von Chemnitz sein 100. Treffer in Liga drei. Inzwischen steht er bei 130 Tor-Erfolgen. In dieser Saison schoss er schon neun Tore. In der Scorer-Liste ist Fink gar auf Rang zwei: Mit neun Treffern und sechs Vorbereitungen, nur Stephan Hain aus Unterhaching ist da besser.

Anton Fink
Anton Fink. | Bild: Reisenauer

In der "Kicker"-Rangliste nach der Hinrunde ist Fink bester KSC-Akteur auf Position acht. Auf Rang 15 folgt Torhüter Benjamin Uphoff. Fink hat vier Elfmeter geschossen, drei davon verwandelt. Die Badener bekamen sechs Elfmeter zugesprochen - davon verwandelten die Fächerstädter vier. Fink drei, Lorenz einen. Fink und Wanitzek vergaben jeweils einen Strafstoß. Zwei Elfmeter haben die Karlsruher verursacht. 

Insgesamt 38 gelbe Karten 

Marc Lorenz sah die meisten gelben Karten. In 17 Spielen wurde der Linksfuß sechsmal verwarnt. Auch Damian Roßbach sah schon sechsmal den gelben Karton, hatte aber 19 Einsätze. Wanitzek hat fünf Verwarnungen kassiert und musste bei einer Begegnung zuschauen. 38 Gelbe Karten gab es insgesamt für den KSC.

Das Innenverteidigerduo David Pisot und Daniel Gordon stand in jeder Partie in der ersten Elf. Auch Keeper Uphoff, Manuel Stiefler und Marco Thiede kamen in jeder der 20 Begegnungen zum Einsatz.

Benjamin Uphoff
Benjamin Uphoff. | Bild: Caro Reisenauer

Fakten zur bisher bärenstarken Saison: Der KSC erzielte 34 Tore in 20 Spielen. Davon 23 innerhalb des Strafraumes. Aus Standardsituationen fielen drei Tore, die alle vom Freistoßspezialisten Marvin Wanitzek erzielt wurden. Per Kopfball wurden zwei Tore markiert. Im Schnitt traf der KSC 1,7 Mal pro Partie ins gegnerische Gehäuse. Gegentore pro Spiel: 1,0 im Schnitt, 20 insgesamt. Acht Spiele überstanden die Blau-Weißen ohne Gegentreffer.

Ballbesitz: 47 Prozent, Passgenauigkeit: 69 Prozent, Flankengenauigkeit: 21,02 Prozent. Schüsse: 266, davon trafen 43,61 Prozent das Tor. 53 Mal liefen KSC'ler ins Abseits, Foul spielten die Wildparkprofis 311 Mal, gefoult wurden sie 259 Mal. In der Zuschauer-Rangliste der 3. Liga der Saison 2018/19 belebt der KSC Rang fünf, mit bisher 131.892 Zuschauern. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (5)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   schwarzvoraugen
    (3141 Beiträge)

    28.12.2018 02:49 Uhr
    Wir haben den Aufstieg nun selbst in der Hand
    Es wird bedeutend sein die Heimstärke weiter auszubauen.Zu viele unnötige Punktverluste dürfen wir uns nicht mehr leisten. Die direkten Mitbewerber müssen zu Hause gepackt werden.

    Auswärts heisst es dann in den Entscheidungsspielen (1860, Kickers, Uerdingen, Wehen...) zumindest einen Punkt holen.

    Sich der eigenen Stärken bewusst sein, Entschlossenheit in den direkte Vergleichen zeigen, dann wird das was.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (2875 Beiträge)

    27.12.2018 18:26 Uhr
    Wenn die Jungs nun konzentriert weiter arbeiten
    Und vor allem verstehen mal 5 Monate alles hintenanstellen und nur für denFussball sprich KSC leben,
    Dann wird es auch klappen.
    Für viele von den Jungs wird es das größte Erlebnis sein mit diesem Verein aufzusteigen.
    Also lasst uns Fans weiter träumen und haut rein.

    Blau Weiß für immer solange die Sterne noch stehen ✨🌟⭐️✨🌟⭐️✨🌟⭐️✨🌟⭐️
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schuhmi_86
    (29 Beiträge)

    27.12.2018 17:43 Uhr
    Ausbaufähig!
    Flankengenauigkeit: 21,02 Prozent. OMG - Da ist noch ne Menge Luft nach oben! Und wenn man sich in der Rückrunde noch steigert sollte ein direkter Aufstieg möglich sein!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (11132 Beiträge)

    27.12.2018 16:16 Uhr
    ich glaube an keine Statistiken,
    ich glaube nur an den KSC, der die Saison auf einem der beiden ersten Tabellenplätze abschließen wird.

    KSC forever !!!


    grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hartz4Bomber
    (619 Beiträge)

    27.12.2018 14:37 Uhr
    Jajaja, alles ganz toll,
    am Ende der Saison bitte auf einem direkten Aufstiegsplatz stehen, un guud isch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: