52  

Karlsruhe Sofortige Trennung: U19-Coach Kwasniok und KSC gehen getrennte Wege

Der Karlsruher SC und sein bisheriger U19-Trainer Lukas Kwasniok gehen künftig getrennte Wege. Das teilt der Drittligist auf seiner Homepage mit. In mehreren offenen Gesprächen habe man sich beidseitig darauf verständigt, getrennte Wege zu gehen.

Die Gespräche zwischen dem Coach und dem Klub hatten zu der gemeinsamen Erkenntnis geführt, dass es eine weitere Zusammenarbeit im Verein über die Saison hinaus nicht geben wird. "Wir haben deshalb gemeinsam entschieden, die Zusammenarbeit bereits jetzt zu beenden, um für beide Parteien frühzeitige und langfristige Planungssicherheit zu ermöglichen", wird Sportdirektor Oliver Kreuzer auf der KSC-Homepage zitiert.

Der Verein wünscht Lukas Kwasniok auf seinem weiteren Weg alles Gute. Das Amt als Trainer der U19 übernimmt ab sofort Ex-Bundesligaprofi Zlatan Bajramovic, der bisher als Co-Trainer im Team von Cheftrainer Alois Schwartz tätig war.

Mehr zum Thema: 

KSC-Nachwuchstrainer Kwasniok: Er hat schon um Freigabe gebeten

Wechsel geplatzt? Kwasniok bleibt wohl beim KSC

 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (52)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Eckfaehnchen
    (2681 Beiträge)

    30.07.2018 19:03 Uhr
    Oh je,
    die Wahrheit werden wir nicht erfahren. Und wenn ich schon lese " im gegenseitigen Einvernehmen" hat das
    für mich einen Nachgeschmack. Dann hätte man ihn damals nach Aue für eine Ablöse ziehen lassen können.
    Das versteht jetzt kein normaler Mensch.

    Lukas Kwasniok ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute. Danke für Ihre Arbeit beim KSC.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenstolz
    (1139 Beiträge)

    30.07.2018 21:41 Uhr
    Das KSC Chaos weitet sich aus .
    Solangsam fehlen mir die Worte ... wiederhole mich , hab momentan das Gefühl das ich den Niedergang meines KSC begleite.
    Die Entwicklung der Personalie Kwasniok ist ein weiteres Puzzelteil ... Welle und Kreuzer hinterlassen verbrannte Erde .

    Kwasi ist bekannt dafür sein Herz auf der Zunge zu tragen ... bin mal gespannt was die nächsten Tage so hoch kommt .
    Schade hätte diesen jungen , hoch motivierten Mann gerne im Wildpark als Trainer der Profis erlebt .

    Alles Gute Kwasi !!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.