4  

Karlsruhe Neuer Rasen für die neue Liga: KSC spielt in der kommenden Saison auf frischem Grün

Nicht nur die Spieler des Karlsruher SC bereiten sich auf die neue Saison vor (Trainingsauftakt am 23. Juni), sondern auch der heilige Rasen hat ein Facelift bekommen. Nach fünf Jahren im Spielbetrieb wurde im Wildpark ein neuer Rasen ausgerollt.

350 Seiten - so dick ist das Handbuch, das der Deutsche Fußball-Bund (DFB) zum Thema Bau und Pflege von Sportplätzen herausgegeben hat. Darin werden nicht nur die Anforderungen an den heiligen Rasen aufgelistet, Experten geben ihr Wissen zur Rasenpflege an die Greenkeeper der Vereine weiter. Denn um dem Profisport gerecht zu werden, muss das Grün einige Bedingungen erfüllen.

Neuer Rasen im Wildpark.
Die Grashalme sind aktuell noch zu lang und müssen für den Spielbetrieb auf mindestens 3,8 Zentimeter gekürzt werden. | Bild: Ingo Rothermund

"Es ist wichtig, dass dieser Fertigrasen über eine gleichmäßige Dicke sowie eine gute homogene Gras- und Bodenqualität verfügt", sagt Michael Reinle vom Tiefbauamt Karlsruhe, der mit seinen Mitarbeitern den Rasen neu verlegt hat. 

Nun hat auch der altehrwürdige Wildpark eine neue Grünfläche bekommen. Frischer Rollrasen wurde in den letzten zwei Wochen verlegt. Dafür brauchte es ein ganzes Team an Leuten: Elf Mann genauer gesagt. Das letzte Mal wurde der Belag 2014 ausgetauscht, die Verjüngungskur war mehr als überfällig. Über 500 der jeweils 12 Meter langen und 1,20 Meter breiten Rasenstücke wurden geliefert. 

Täglich fährt einer der drei Greekeeper über den neuen Rasen, mäht was das Zeug hält - doch an ein Fußballspiel ist noch nicht zu denken. "Nun folgen in den kommenden vier Wochen Pflegemaßnahmen wie Düngen, Besanden und Aerifizieren, sprich dem Belüften des Bodens", so Reinle gegenüber ka-news. "Erst danach ist der Sportrasen wettkampftauglich!"

Der Verein hat die Verantwortung für den Rasen

Zum Jubiläumsturnier sollen die Profis dann auf dem neuen Grün, das aus der Nähe von Heidelberg angeliefert wurde, spielen. Was dann passiert, ist eine Besonderheit: Zwischen dem Miniturnier gegen Graz und Berlin am Samstag, 13. Juli, und dem ersten Heimspiel in der neuen Saison ist der KSC selbst für die Rasenpflege verantwortlich. 

Neuer Rasen im Wildpark
Insgesamt zwei Wochen lang hat es gedauert bis der Rollrasen verlegt war. | Bild: Ingo Rothermund

"Wir probieren dass jetzt mal für ein paar Tage, denn oft sehen die Spieler nicht den Aufwand, der dahinter steckt oder beschweren sich, der Rasen hätte zu viele Löcher und wäre in keinem guten Zustand", sagt Jürgen Wiedemann, Betriebsstellenleiter Wildparkstadion. Normalerweise liegt dieser Aufgabenbereich bei ihm und seinen Kollegen. Bereits seit 15 Jahren kümmert sich der gelernte Maurermeister Wiedemann um seinen mittlerweile dritten Rasen im Karlsruher Wildpark. Und er weiß: Zu einem perfekten Fußballrasen gehört mehr, als nur ab und an mal mit dem Rasenmäher drüberzugehen. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (4)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (1273 Beiträge)

    18.06.2019 12:29 Uhr
    44 Fußballbeine...
    rasen hin und rasen her.....(Fredl Fesl)
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (11475 Beiträge)

    18.06.2019 19:24 Uhr
    ...laufen hin und laufen her
    doch das Spielfeld ist begrenzet das erschwert das Ganze sehr!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   jojo
    (662 Beiträge)

    18.06.2019 06:17 Uhr
    Reich
    Das wäre doch eine Aufgabe für den Teammanager.😜
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mitsch
    (138 Beiträge)

    17.06.2019 19:56 Uhr
    War überfällig
    ...der alte Rasen hatte einfach keine Verbindung mehr zum Untergrund, was man vor allem auf der Haupttribünenseite auch bei trockenem Wetter immer wieder sehen konnte. Bin dann mal gespannt wer ab dem 13. Juli den Rasen mäht :-;
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.