3  

Karlsruhe/Tiflis Neuer Job in Georgien: Ex-KSC-Spieler Iashvili führt Fußballverband an

Ohne Fußball hält es Alexander Iashvili nicht aus. Das beweist der einstige Profi des SC Freiburg, des Karlsruher SC und des VfL Bochum immer wieder. Anfang 2015 beendete er seine aktive Karriere. Eigentlich. Denn nun hat der Ex-KSC-Spieler eine neue Aufgabe.

Als wenige Monate nach dem Ende seiner aktiven Karriere sein Heimatverein Dinamo Tiflis anklopfte, schnürte Iashvili prompt wieder die Fußballschuhe- und das im zarten Alter von 38 Jahren. "Dem Heimatverein muss man helfen." Er lieferte eine starke Saison ab: 30 Einsätze, fünf Tore erzielt, 20 Treffer vorbereitet.

Ex-KSCler genießt große Beliebtheit

Der Vertrag beim Heimatclub Dinamo Tiflis endet am 30. Juni 2016. Doch schon jetzt hat  Iashvili einen neuen Job. Seit vergangener Woche ist der einstige Dribbelkönig, der sowohl in Freiburg wie beim KSC Kapitän war, Vize-Präsident des georgischen Fußballverbandes.

"Diese Aufgabe ist sehr interessant. Ich bin der Chef der A-Nationalmannschaft und kann meine Erfahrung weitergeben." Iashvili genießt in seiner Heimat ein enormes Ansehen. Auch, weil in den Jahren 2004 und 2008 zum georgischen Fußballer des Jahres gewählt worden ist. Daher sind alle froh, dass er jetzt in Georgien eine ähnliche Funktion hat, wie Oliver Bierhoff in Deutschland.

Noch etwas sprach dafür, sich beim Verband, der seinen Sitz in Iashvilis Geburtsstadt Tiflis hat, zu engagieren. "Mein Freund 'Kobi' ist Präsident." Kobi - das ist Levan Kobiashwili, der einst mit Iashvili gemeinsam beim SC Freiburg für Furore in der Bundesliga sorgte.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (3)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben