21  

Karlsruhe Nach Niederlage gegen Hamburg: KSC hält sich Protest gegen Spielausgang wegen Jatta offen

Der Karlsruher SC hat sich nach dem 2:4 gegen den Hamburger SV einen Protest gegen die Spielwertung offen gelassen. Hintergrund ist der erneute Einsatz des HSV-Profis Bakery Jatta, an dessen Identität es Zweifel geben soll. "Wir setzen uns die Tage mal zusammen und überlegen, was wir tun", sagte KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer nach dem Spiel am Sonntagnachmittag. Schon der 1. FC Nürnberg (0:4) und der VfL Bochum (0:1) hatten nach Niederlagen gegen den HSV Protest gegen die Spielwertung eingelegt.

Kreuzer wünschte zwar dem HSV und dem Gambier, "dass das im Sand verläuft". Der KSC wolle aber auch nicht der Dumme sein, falls sich die Zweifel an Jattas Identität bestätigen sollten. Kreuzer entschuldigte sich zudem für das Verhalten einiger KSC-Fans, die Jatta während des Spiels ausgepfiffen hatten: "Das war nicht gut von unseren Fans. Da möchte ich mich auch hier dafür entschuldigen."

HSV-Trainer Dieter Hecking verteidigte seinen Spieler nach der Partie erneut und forderte die Behörden auf, die Sache schnell zu klären. "Bakka hat alle Dokumente vorgelegt, und sie sind rechtsgültig. Wenn wir dem Staat und den deutschen Behörden nicht mehr vertrauen können, dann können wir nach Hause gehe", sagte Hecking.

 

Die Diskussion unter diesem Artikel ist mittlerweile geschlossen. Sie können unter dem Artikel zur Bestätigung des Einspruchs weiter diskutieren. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (21)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   lynx1984
    (3305 Beiträge)

    26.08.2019 09:05 Uhr
    ich weiß worauf Du hinaus willst...
    Du zielst auf die von deutschen Behörden ausgestellten Dokumenten ab die mit dem Vermerk „Eigenangabe“ von der Bremer Außenstelle erteilt wurden?

    Wie dem auch sei... Der KSC sollte wirklich Einspruch einlegen. Die Indizien dass es sich bei Jatta doch um Daffeh handelt sind vorhanden und Jatta tut wenig bis gar nichts um die Vorwürfe aufzuklären. Auch der HSV zieht sich nur auf die Angaben in den Dokumenten zurück. Sollte es sich um Daffeh handeln liegt nur eine Spielerlaubnis für den nicht existenten Jatta vor. Der HSV hätte einen Spieler verpflichtet und dabei ggf. elementare Transferrechte des vorherigen Vereins Daffehs missachtet. Das muss zwingend eine Sperre des Spielers nach sich ziehen. Ob dies rückwirkend Auswirkungen hat wird sich zeigen müssen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schmidmi
    (2601 Beiträge)

    26.08.2019 09:13 Uhr
    Ich ziele auf den Rechtsstaat ab
    Wer zu uns kommt, durchläuft ein rechtsstaatliches Verfahren zur Feststellung der Personalien.
    Das Ergebnis ist nun mal so, wie es ist.
    Was zweifeln wir also so verbissen an unserem Staat?
    Ist er nicht mehr vertrauenswürdig?
    Was soll das ganze? Verschwörungstheorien gibt es genug auf dieser Welt....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Svantovit
    (126 Beiträge)

    26.08.2019 14:03 Uhr
    Ganz ihrer Meinung
    Wobei einen das einwandern von so vielen minderjährigen Vollbartträgern, die aussehen wie mitte 30, schon stutzig machen kann. Aber ne blödsinn, die durchliefen doch alle der hiesigen staatlichen Kontrolle 😉
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (3305 Beiträge)

    26.08.2019 10:20 Uhr
    leider nicht
    es gibt kein "rechtsstaatliches Verfahren zur Feststellung der Personalien". Eine "Identitätsfeststellung" vor einer Duldung ist durchzuführen. Dieses Identitäsfeststellung ist nicht an Formalien oder Prozedere gebunden und stützt sich häufig einzig und allein auf die Eigenangaben - so auch bei Jatta/Daffeh. Deswegen auch immer der Vermerk "Eigenangabe". Und wer will schon sicher einen 19Jährigen von einem 21Jährigen unterscheiden können? Das geht nicht.
    Aber man kann gerne mal die seeehr ähnlichen Fotos von Daffeh und Jatta vergleichen.

    Jatta selbst könnte rasch zur Aufklärung beitragen. Einfach in dem er seinen Lebensweg aufzeigt bis zur Ausreise/Flucht aus Gambia die keine Überscheidungen mit Daffeh haben sollte. Jeder hier im Forum wüsste leicht Mitschüler, den örtlichen Pfarrer, Gegebenheiten vor Ort, JugendFreunde usw. zu benennen welche die Identität bestätigen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schmidmi
    (2601 Beiträge)

    26.08.2019 13:35 Uhr
    Er bekommt doch einen neuen Pass
    aus seinem Heimatland. Hoffentlich ist dann mal Ruhe mit dem Thema!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Karl-der-Napf
    (1 Beiträge)

    26.08.2019 08:20 Uhr
    dein Ernst ?
    Hallo , kann es sein dass du ein Delikt verteidigst?
    Sollen dann alle Bankräuber ungestraft davon kommen nur weil andere das auch machen?
    Wo ist dein Rechtsempfinden?
    Unrecht bleibt Unrecht auch wenn er den Ball einige Meter geradeaus kicken kann.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (906 Beiträge)

    26.08.2019 08:38 Uhr
    ....
    Völlig richtig was Sie schreiben! Aber ich habe ja erwähnt, dass viele andere jungen Flüchtlinge vom deutschen Staat NICHT bestraft wurden und werden, obwohl sie falsche Personalien bei ihrer Einreise. angaben. Daher kann man jetzt im Fall Jatts kein Exempel statuieren. Das wäre dann Unrecht! Eine Geldstrafe und fertig. Sofern er überhaupt "schuldig" ist. Das meinte ich. Aber ihn jetzt zum Freiwild erklären, nur weil der deutsche Rechtsstaat mehr als schlampig bei der Registrierung von Migranten ist, das kann nicht sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   haku
    (4155 Beiträge)

    26.08.2019 08:46 Uhr
    ?
    Viele Leute schummeln sich durchs Leben, aber wenn die Schummelei herauskommt, dann haben sie gefälligst die Konsequenzen zu tragen. Lügen ist erst einmal keine Straftat und solange nicht gefälschte Papiere vorgelegt werden, sondern "nur" falsche Daten angegeben werden, liegt auch m.W. erst einmal keine Straftat vor. Aber wie gesagt, wenn Schummeleien herauskommen, muss man die Konsequenzen tragen. Ob das jetzt Politiker mit plagiierten Doktorarbeiten sind oder Asylbewerber.
    Vor allem aber gilt erst mal die Unschuldsvermutung. Und Hetzjagden veranstalten geht gar nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (906 Beiträge)

    26.08.2019 08:06 Uhr
    Lasst ihn in Ruhe....
    in den vergangenen 4 Jahren sind abertausende "minderjährige" Flüchtlinge nach Deutschland gekommen und haben nachweislich falsche Personalien abgegeben um sich "Vorteile" zu verschaffen. (Abschiebeverbot, höhere Soziallleistungen, keine Unterbringung in Flüchtlingsunterkünften sondern in Wohnungen). Da der deutsche Staat das einfach mal so mit sich hat machen lassen, kann man es diesen Menschen auch nicht verübeln, dass sie ihre Vorteile daraus gezogen haben. Und selbst wenn sie "ertappt" wurden, hatte es keine spürbaren Konsequenzen.
    Sollte Jatta gleiches getan haben, dann hat er nur das getan was viele tausend andere auch getan haben. Warum und vor allem wie soll man ihn jetzt bestrafen? Abschieben? Lächerlich! Die Spielerlizenz entziehen? Lächerlich! Jatta bezieht sicherlich ein Millionengehalt und zahlt dementsprechend auch hohe Steuern. Außerdem kann er gut kicken...er ist somit in jeder Hinsicht ein Gewinn für dieses Land. Daher Schluss jetzt mit der Causa Jatta!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (3305 Beiträge)

    26.08.2019 10:33 Uhr
    auch wenn viele andere es getan haben
    es ist und bleibt Unrecht. Und aus Unrecht wird niemals Recht. Sollten sich die Vorwürfe bewahrheiten, dann hätte:
    - Jatta keine Aufenthaltsgenehmigung und keine Arbeitserlaubnis
    - Der HSV hätte womöglich 2017 einen Spieler verpflichtet der noch Vertragsverpflichtungen bei einem anderen Verein hatte. Bei anderen Vereinen haben vergleichbare Aktionen zum Ausschluss des Spielers am laufenden Wettbewerb & Transferverbot für 1 Jahr für den Verein geführt.
    - Der HSV nur eine Spielberechtigung für Jatta gehabt, nicht aber für Daffeh der tatsächlich gespielt hat
    - Der HSV einen Spieler in Pflichtspielen eingesetzt die keine Spielberechtigung hatte, wohlgemerkt wissentlich ob der erhobenen Vorwürfe. Auf Gutgläubigkeit kann man hier nicht mehr abzielen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.