36  

Karlsruhe/Estepona Knappe Kiste für den KSC: Wie Coach Schwartz in vier Tagen Trainingslager den Klassenerhalt schaffen will

Das Trainingslager hat begonnen, aber die Planung des KSC war nicht optimal. Denn: Trainer Alois Schwartz kann erst ab Mittwoch in Estepona in Spanien mit dem kompletten Kader konzentriert für die Mission "Nichtabstieg" arbeiten.

Die Anreise nach Andalusien fand in Etappen statt. Ein Teil des Kaders war beim "Schauinsland-Cup", einem Hallenturnier im nordrhein-westfälischen Gummersbach, dabei. Dort traf der KSC auf die Ligakonkurrenten 1. FC Nürnberg und Greuther Fürth. Doch: Eine solche Turnierteilnahme ist keine optimale Vorbereitung für die Mission Klassenerhalt.

KSC gewinnt Hallenturnier in Gummersbach

Denn: Der Kader wurde geteilt. Gruppe A flog am Sonntag ins Camp nach Spanien, Gruppe B fuhr per Bus nach Gummersbach, spielte und gewann das Turnier, übernachtete, und flog schon um 6.30 Uhr am Montag in Richtung Andalusien. Daher entfiel der Montag für eine gemeinsame intensive Trainingseinheit - durch die kurze Nacht und die nicht vorhandene Regenerationszeit wäre die Verletzungsgefahr zu groß.

KSC Wintertrainingslager
Torwart-Trainer Markus Miller mit den Schlussmännern. | Bild: ka-Reporter

Da der KSC am Dienstag um 17 Uhr im rund 45 Fahrminuten entfernten La Linea gegen FC Lausanne-Sport antritt, ist die erste echte - sprich: intensive Einheit - mit allen Profis frühestens mittwochs möglich. Trainer Alois Schwartz bleiben dann nur vier komplette Trainingstage, und ein Trainingsspiel, um den Kader für den Kampf um den Klassenerhalt vorzubereiten.

Schwerpunkt auf taktische Inhalte

Das sind keine optimal geplanten Voraussetzungen. Auch, weil der Coach im Trainingslager den Schwerpunkt in den Übungseinheiten verstärkt auf taktische Inhalte legen will. Da wäre die eine oder andere Einheit mehr - mit dem kompletten Kader - sicher hilfreich.

Der KSC hat reagiert, versucht den Fehler etwas zu korrigieren. Um dem kompletten Kader zumindest zwei Testpartien zu gewährleisten und auch Kandidaten aus Reihe zwei Chancen zu geben, sich zu präsentieren, wird der Karlsruher SC im spanischen Estepona ein weiteres Testspiel bestreiten. Am 17. Januar soll es nun zusätzlich gegen den Regionalligisten Rot-Weiß Essen eine Begegnung geben.

Ich-Sucht oder Egozentrik darf es nicht geben

Sei's drum. Bei den Badenern lebt eine gute, alte Tradition wieder auf. Akteure aus der U 19 des Wildparkclubs durften mit ins Camp nach Spanien. Jannis Rabold (17) und David Trivunic (18) gehört dem Tross des Zweitligaaufsteigers an, der am Montag nach Spanien jettet. Rabold ist Rechtsverteidiger, Trivunic spielt im defensiven Mittelfeld. Beide dürfen ihr Können bei den Profis präsentieren.

KSC Wintertrainingslager
Das Hotelareal des KSC in Estepona. | Bild: ka-Reporter

Da zuletzt einige "Bankdrücker" - allen voran Marvin Pourié und Anton Fink - ihre Unzufriedenheit öffentlich äußerten, warnt Kapitän David Pisot davor, dass jemand die Zügel schleifen lassen könnte: "Wenn jemand unzufrieden ist und dann resigniert bringt das nichts. Weder dem Spieler, noch der Mannschaft."

KSC-Wintertrainingslager
Die Mannschaft des Karlsruher SC bereitet sich im spanischen Estepona auf die Rückrunde vor. | Bild: ka-Reporter

Doch der Spielführer des Zweitligateams sieht sich nicht als "Babysitter." Die Kollegen seien alle in einem Alter, "in dem man Eigenverantwortung haben muss." Jeder müsse sich selbst hinterfragen. Ich-Sucht oder Egozentrik dürfe es nicht geben. "Es geht nur über das Team", betont der Kapitän und fügt hinzu: "Gerade wenn man Aufsteiger ist, geht es nur über das Team, gerade dann steht die mannschaftliche Geschlossenheit ganz oben."

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (36)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   RainerBu
    (851 Beiträge)

    14.01.2020 08:35 Uhr
    alles überbewertet
    Trainingslager,Taktik,Trainer...wie man am letzten Spiel gesehen hat, zählen Tagesform,individuelle Fehlerquote und Chancen rausspielen mehr .
    Pourie kann erst dann meckern über zu wenig Einsatzzeiten wenn er mal wieder seine Torgefahr entdeckt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Weichei
    (501 Beiträge)

    14.01.2020 13:32 Uhr
    Wenn er nicht eingesetzt wird
    Kann er auch keinen Beweis seiner Torgefahr erbringen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   RainerBu
    (851 Beiträge)

    14.01.2020 13:42 Uhr
    erinnere daran
    das seine letzten zwei,drei Spiele über volle Distanz schwach waren . Das ist zu wenig wenn man als Stürmer immer spielen will. Keine Torchancen , nur Schwalben-Versuche im 16er.
    Da muss ich nen anderen Stürmer bringen.Fink war auch lange draußen , hat dann aber immer was draus gemacht aus seinen Einsatzzeiten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Markymark
    (350 Beiträge)

    14.01.2020 21:30 Uhr
    2 Tore
    Machte er trotzdem. Immerhin wurden 2 Siege eingefahren mit ihm in Sturm. Dass für viele 3. Liga Helden die Luft in 2. liga dünner ist, überrascht nicht wirklich. Ich habe nie das Gefühl gehabt als könnte man mit den Kader im einstelligen Bereich sich bewegen. Ob es mit anderen Spielern mit mehr Wechseln besser läuft ist pure Spekulation. Ich würde den Trainer nicht unterstellen wollen dass er keine guten Gründe hat für seine Aufstellung. Somit wäre ich auch bei einem Trainerwechsel sehr skeptisch dass es besser läuft
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenstolz
    (1228 Beiträge)

    14.01.2020 12:02 Uhr
    Chancen rausspielen ...
    da Bedarf es halt doch an Taktik , Laufwege , Passspiel usw. ... das sind alles Inhalte die man trainieren kann und welche je nach Trainer komplett unterschiedlich aufgebaut und gelebt werden .

    Sorry RainerBu wollte dich nicht überfordern grinsen

    Pourie ... braucht einen Trainer der ihm 100% vertraut und zu ihm steht (auch wenn ein Spiel mal nicht so läuft) ... was dann möglich ist hat man letzte Saison gesehen - schade das viele schon vergessen haben das Marvin uns in die 2.Liga geschossen hat (wir waren lediglich eine von 4 Mannschaften die den 2ten Platz erreichen konnten).
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   RainerBu
    (851 Beiträge)

    14.01.2020 14:35 Uhr
    nein
    hab ich nicht vergessen aber eine Liga höher wird das Toreschießen eben schwerer . Da kann es keinen Stammplatz geben wenn es paar Spiele nicht läuft.Dann steigt man erst recht ab .
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DonHasi
    (1007 Beiträge)

    14.01.2020 08:30 Uhr
    Was regen wir uns alle so auf???
    Unser "Prinz-Baldrian" mitsamt seinem Gefolge wird die nächsten beiden Spiele krachend verlieren.
    Dann war´s das mit "Anti-Fußball" zum abgewöhnen.
    Und wie immer kann ich sehr gut damit umgehen, am Schluß nicht Recht zu haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   RainerBu
    (851 Beiträge)

    14.01.2020 08:39 Uhr
    glaub ich nicht
    Aufstiegstrainer wird von OK nicht entlassen. Und schon vergessen ? KSC hat oft positiv überrascht und noch nen Punkt geholt nach Rückstand . Es waren aber zu viele Gegentore und zu selten gewonnen.
    Sprich man muss vorne und hinten zulegen sonst reicht das nicht .In Liga drei war es halt doch einfacher .
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   teflon
    (2742 Beiträge)

    14.01.2020 12:45 Uhr
    Am Schluss wird der KSC das ernten, was
    er ausgesät hat. Und das wird bei dem Duo Infernal Kreuzer /Schwartz nicht viel sein - Schwartz scheitert genauso beim KSC, wie ers die letzten Stationen in seiner Laufbahn getan hat. Das sind seine Unflexibilität ob der Einzelspieler , sein taktische Unvermögen , sein ständiger Destruktivfußball und seine Rhetorik...dafür hat man in jedes Mal an die Luft gesetzt - Kreuzer braucht einfach zu viele Fehlversuche, bis er was Passendes hat. Die Mannschaft hat durchaus Potential, den Klassenerhalt ohne Verpflichtung neuer Wundertüten zu schaffen - aber man muss die Spieler halt auch entsprechend fördern & entwickeln. Auch erweist sich die Abschaffung der Zweiten als fataler Genickschuss und letztlich ist nur eine Frage der von 1-2 Niederlagen, wann die ganze Gemengelage in die Luft fliegt. Wenn der KSC wieder runter muss, dann bin ich wirklich gespannt, ob der nächste Halt in Liga 3 ist oder obs den Laden wegen der heftigen (jetzt offiziellen ) Verbindlichkeiten die Lizenz kostet
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Dobermann
    (118 Beiträge)

    14.01.2020 07:48 Uhr
    Trainingslager ist rausgeworfenes Geld.
    Es bringt nichts im schönen Spanien zu trainieren und dann in Deutschland bei Kackwetter gespielt wird. Da trainieren wo der Wettbewerb statt findet, dann stimmen die äußerlichen Verhältnisse ! In der Mannschaft stimmt es nicht bzw. das Verhältnis zum Trainer stimmt nicht ! Die Planung ist schlecht.. die Spieler sind kaum zu Hause. Das ist manchem aufgestoßen. Gummersbach absagen, Training und Vorbereitung in Karlsruhe, Testspiele gegen stärkere Mannschaften planen. Abwehr stabilisieren und Fink, Pourie ,Hoffmann zusammen einspielen und das jeden Tag im Training praktizieren ! Kicken können die, die brauchen ein Konzept. Vorne eins mehr schießen als wir hinten bekommen. Punkt. Fussball ist einfach, wenn man es will !!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.