15  

Karlsruhe KSC kündigt Vertrag mit Vermarkter Lagardère - droht ein Rechtsstreit?

Der Karlsruher SC hat den Agenturvertrag mit seinem Vermarktungspartner, der Lagardère Sports Germany GmbH, gekündigt. Daraufhin kam es zu Unstimmigkeiten. Der Verein gab nun am Donnerstagabend eine Mitteilung heraus, in der er Hintergründe und Fakten aus seiner Sicht darstellt.

Der KSC hat den Agenturvertrag mit der Lagardère Sports Germany GmbH am 10. Dezember 2018 mit Wirkung zum Ablauf des 31. März 2019 schriftlich gekündigt, was zur Beendigung des Vertragsverhältnisses führt. Diese Kündigung ist wirksam, weil der KSC von einem ihm zustehenden Kündigungsrecht Gebrauch gemacht hat. 

Lagardère Sports Germany GmbH hatte dem Karlsruher SC als Reaktion auf die Kündigung über einen Rechtsanwalt ein Gespräch angeboten, allerdings nur unter der Bedingung, dass der KSC vor Gesprächsbeginn die von ihm ausgesprochene Kündigung unwiderruflich zurücknimmt. Aufgrund dieser, aus KSC-Sicht inakzeptablen Bedingung, hat der Verein das Gesprächsangebot abgelehnt. Ansonsten wäre der KSC selbstverständlich bereit gewesen, Gespräche über eine einvernehmliche Lösung zu führen.

KSC-Präsident Wellenreuther zeigt sich verwundert über Lagardère-Stellungnahme

Hinsichtlich der Behauptung in einem Statement von Lagardère Sports, man befinde sich wegen der Kündigung "im Rechtsstreit", kann der KSC nur mitteilen, dass dem Verein bis zum heutigen Tage keine entsprechende Klageschrift von einem Gericht zugestellt worden und damit auch noch kein Rechtsstreit rechtshängig ist.

Fussball 2.Bundesliga, 1. FC Kaiserslautern - Karlsruher SC
KSC-Präsident Ingo Wellenreuther | Bild: fu-sportfotografie

Mit Verwunderung hat der KSC in dem Statement von Lagardère Sports außerdem die Unterstellung zur Kenntnis genommen, der Karlsruher SC verhalte sich vertragsbrüchig. Dazu Präsident Ingo Wellenreuther: "Der Karlsruher SC bricht keine Verträge und verweigert auch nicht grundlos die Erfüllung von geschlossenen Verträgen. Das gilt auch im vorliegenden Fall. Es ist allerdings sehr befremdlich, wenn Lagardère Sports meint, mit ihr geschlossene Verträge dürften auch dann nicht gekündigt werden, wenn dem Partner ein Kündigungsrecht tatsächlich zusteht."

KSC sieht Rechtsstreit "gelassen" entgegen

"Die Kündigung durch den KSC erfolgte natürlich nicht rechtsgrundlos, sondern auf der Grundlage eines gesetzlichen Kündigungsrechts. Dem verschließt sich die Lagardère Sports Germany GmbH offensichtlich, indem sie die Auffassung vertritt, eine erfolgreiche Zusammenarbeit in der Vergangenheit stehe über dem Gesetz und verhindere, dass ein Vertragspartner von seinem verbrieften Recht Gebrauch macht, ein Vertragsverhältnis zu beenden. Insofern sehen wir einem etwaigen Rechtsstreit, sollte er denn kommen, gelassen entgegen“, teilt Rechtsanwalt Dr. Markus Schütz mit, der den KSC in dieser Angelegenheit vertritt.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (15)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   andi79
    (2680 Beiträge)

    22.02.2019 19:53 Uhr
    sehr gut
    bleibt zu hoffen dass man es intern besser hinbekommt, aber so wie es Lagardère gemacht hat war es alles andere als professionell. Ich hatte vor Jahren mal angefragt wg. Werbung... das Angebot war alles andere als toll und es gab auch keinerlei nach haken als ich mich dann erstmal nicht mehr gemeldet hatte (damals noch als Sportfive). Was Marketing angeht ist auf jeden Fall noch viel viel Luft nach oben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hoggemer
    (57 Beiträge)

    22.02.2019 15:42 Uhr
    Was ist da los
    beim KSC? Vertrag mit Vermarkter gekündigt, evtl. keine Zweitligalizenz wegen fehlender Tribünen-Überdachung. Wäre schön zu wissen warum der Vermarktervertrag gekündigt wurde.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2169 Beiträge)

    22.02.2019 18:32 Uhr
    RE: Was ist da los
    Die Nummer mit den Dächern muss mir mal einer erklären. Ist die Regel neu? Zur Erinnerung, die bisherigen Kurven haben auch keine Dächer, ging bislang doch immer. Und gerade für die Bauphase sollte eine Ausnahmegenehmigung doch wirklich kein Problem sein. Wie gesagt, wenn mir das Theater mal einer erklären könnte wäre ich dankbar.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hartz4Bomber
    (619 Beiträge)

    22.02.2019 13:38 Uhr
    Im SWR-Videotext
    ist von Problemen mit der Lizenz zu lesen. Scheinbar soll mit aller Gewalt wieder Unruhe in den Verein gebracht werden. Wer zieht dort im Hintergrund die Fäden?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2169 Beiträge)

    22.02.2019 18:36 Uhr
    RE: Im SWR-Videotext
    Wann wurde im SWR zuletzt neutral über den KSC berichtet? Davon abgesehen, wann war unsere Lizenz zuletzt ein Kinderspiel? Und das wird auch noch Jahre so bleiben. Was schreibt der SWR denn, kann aktuell nichts im VT finden?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2169 Beiträge)

    22.02.2019 08:35 Uhr
    Alleine schon...
    ... dass Lagardere so eine unseriöse Bedingung stellt stinkt zum Himmel. Und was haben die in den letzten Jahren geschafft? Mit dem von Metzger damals angeschleppten Klaiber immer wieder verlängert, aber ansonsten? Gab es irgendwelche neuen Deals die auf Lagardere zurück gehen (der neue Ausrüster vielleicht??)? Klar ist es nicht einfach einen Drittligisten zu vermarkten, aber viel passiert ist definitiv nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (3094 Beiträge)

    22.02.2019 08:54 Uhr
    Arbeit von Lagardere
    die Arbeit von Lagardere ist schwierig zu beurteilen. Wir wissen schlichtweg nicht wie viel Ertrag der KSC auf eigene Faust erwirtschaftet hätte. Aber besser als unter Paule konnte es eh nur werden. Der hat damals nachweislich mehrmals Visitenkarten liegen lassen von potentiellen Sponsoren die nicht abgeneigt waren sich zu engagieren.

    Richtig ist aber auch, dass der KSC durch Lagardere in meinen Augen keinen zusätzlichen nationalen/internationalen Sponsor an Land ziehen konnte den er nicht auch ohne Lagardere auch gehabt hätte. Viele Sponsoren sind hier direkt aus der Region und nutzen den KSC deshalb als Werbeplattform. Die Sponsorenabstufungen ala Wildparkpartner und Badenpartner kam aber von Lagardere. Das sollte man nicht unerwähnt lassen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2169 Beiträge)

    22.02.2019 09:07 Uhr
    ANTWORT AUF "ARBEIT VON LAGARDERE"
    Das mit der Sponsorenabstufungen Wildparkpartner / Badenpartner ist ja nett, bringt etwas mehr Ordnung und Struktur rein, aber das wichtigere wäre neue Partner zu gewinnen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nico1966
    (163 Beiträge)

    22.02.2019 06:40 Uhr
    KSC sieht Rechtstreit gelassen ...
    Warum beschleicht mich solcher Aussagen ein ungutes Gefühl ? ( DFB Sportgerichte,Kölml,usw.)War immer eine „todsichere“Sache (im juristischen Sinn) für den KSC.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   arbeitstier
    (1621 Beiträge)

    22.02.2019 02:53 Uhr
    Na, da muss...
    ... es aber richtig im Gebälk geknirscht haben. Zuerst wird extrem pressewirksam ein Stadionrundgang mit Euro-Eddy verkauft, dann wird sein Arbeitgeber entsorgt. Was auch immer da grad vorgeht, es verspricht spannend zu werden. Ob es gesund für alle Beteiligten ist, sei dahin gestellt. Ich hoffe nicht, das sich da ein neuer Ärger zusammen braut. Ehrlich gesagt hab ich eher ein schlechtes Gefühl. Eigentlich sollte sich der Verein jetzt mit geballter Kraft auf den sportlichen Aufstieg konzentrieren, und nicht noch solche negativen Nebengeräusche zulassen. Das bringt nur Unruhe in das Konzept. Ob das Theater zum jetzigen Zeitpunkt sein muss wage ich zu bezweifeln. Die Herren im Präsidium werden aber wissen was richtig ist, immerhin leben sie ja für den Verein...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: