Browserpush
67  

Karlsruhe KSC-Manager Kreuzer: "Müssen kapieren, was die Stunde geschlagen hat"

Nach Punkten betrachtet war es nur eine Niederlage. Ein Ereignis wie schon häufig in der Vergangenheit und wie es auch noch ebenso oft in der Zukunft passieren wird. Doch die 0:5-Klatsche des Karlsruher SC beim FC St. Pauli war mehr, bedeutender. Denn die Badener ließen sich regelrecht vorführen - von einem direkten Konkurrenten aus dem Tabellenkeller! Ein Auftritt, der Konsequenzen haben wird.

Mirko Slomka muss nach wenigen Wochen allerdings nicht um seinen Arbeitsplatz fürchten. Der Trainer sitzt fest im Sattel, auch wenn die Euphorie aus der Anfangszeit längst verflogen ist. Blinden Aktionismus schließt KSC-Manager Oliver Kreuzer also aus. Was bleibt ist die Mannschaft. Diese soll an der eigenen Ehre gepackt werden. "Wir bleiben ruhig, aber der Ton wird rauer", kündigt Kreuzer an. 

Er betont: "Ich weiß, dass die Mannschaft anders kann. Alleine ein Name Mirko Slomka reicht nicht aus. Der Glaube man hat jetzt einen Mirko Slomka als Trainer und der Klassenerhalt wäre ein Durchläufer - nein, keine Chance. Du musst trotzdem hart arbeiten." Genau diese Arbeit auf dem Platz wird nun genau beobachtet. Auf welchen Spieler kann sich der Tabellenvorletzte in der aktuellen Situation verlassen? Wer bringt sich voll ein und will die Situation verbessern? 

Kreuzer weiter: "Ich hoffe, dass wir die richtigen Schlüsse ziehen aus der Niederlage - auch der Trainer. Und dass wir jetzt endlich kapieren, was die Stunde geschlagen hat." Klar ist, dass sich die Situation schon an den vergangenen Spieltagen zugespitzt hat. Drei Niederlagen in Folge. Vor Montagabend hatte man das Glück, dass man aufgrund der anderen Resultate auf einem sicheren Tabellenrang stand. 

Das hat der KSC nun aus der Hand gegeben - und sich dazu noch das Torverhältnis richtig versaut. "Im Endeffekt ist jetzt jedes Spiel ein Endspiel und so müssen wir das angehen", meint Kreuzer und betont noch einmal: "Ich erwarte am Samstag gegen Hannover eine Reaktion der Mannschaft. Wir müssen ganz anders auftreten, mit viel mehr Aggressivität." Noch hat der KSC 12 Spiele Zeit, um das Ruder herumzureißen. Leicht wird das nach dem Auftritt am Montag sicher nicht.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (67)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   DonHasi
    (1012 Beiträge)

    02.03.2017 18:11 Uhr
    Weitblick oder einfach grenzenlose Dummheit
    Wer bei dem ganzen Desaster meines Erachtens viel zu gut "wegkommt" ist unser "Katastrophen-Olli"
    Wie kann ich in der Winterpause in so einer Situation 5-6 Spieler verpflichten die noch nirgendswo was gerissen haben.
    Statt mich auf 1-2 sinnvolle Ergänzungen, die halt dann auch was Kosten, zu konzentrieren.
    Ich nenn hier nur mal ein paar Beispiele, wenn wir alles vom "Hof gejagt" haben, die uns heute gut zu Gesicht stünden.
    Anton Fink, Matthias Zimmermann, Lucas Rupp, Simon Zoller, Danny Blum, Dominic Peitz, Jan Mauersberger, Philipp Klingmann, Daniel Gordon und selbst ein Pascal Köpke trifft in Aue komischerweise das Tor, eine Fähigkeit, die ihm bei uns offenbar keiner mehr zugetraut hat. Und der letzte der bereit ist den berühmten Schritt mehr zu gehen bestrafe ich mit überheblicher Arroganz. Nein, so wird das nix mehr!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (3366 Beiträge)

    02.03.2017 19:20 Uhr
    Ich glaube da biste nicht im Bilde.
    Weder Anton Fink, Matthias Zimmermann, Lucas Rupp, Simon Zoller, Danny Blum, Jan Mauersberger, Philipp Klingmann, Daniel Gordon ,Pascal Köpke wurden von Hof gejagt .
    Die Gruppe Fink, Klingmann , Gordon, Zoller, Köpke gab es Alternativen und sie wollen nicht dagegen antreten/ Bank sitzen sie zogen es vor zu einem anderen Verein zu wechseln bei dem sie eine Spielgarantie bekamen.
    Die Hr. Rupp,Blum, Zimmermann finden das sie Erstliga Spieler sind und der KSC zu klein .
    Beim Mauer kamen leider private Gründe hinzu.
    Den einzigen der Verarscht wurde war Peitzer weil ein gewisser JT einfach zu D..... für den Job ist.

    Also die Kirche im Dorf lassen zumal einige nicht in Olis Zeit passen.
    🤐
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Garrincha
    (812 Beiträge)

    01.03.2017 21:08 Uhr
    Verzockt
    "Der Niedergang des Karlsruher SC mag viele Gründe haben. Der entscheidende datiert allerdings vom 1. Juni 2015, als die KSC in der Relegation zur Bundesliga in buchstäblich letzter Sekunde dem Hamburger SV unterlegen war. Ein traumatisches Erlebnis, von dem sich der Verein in den Wochen und Monaten danach nur langsam erholen sollte und in dessen Folge Erfolgstrainer und KSC-Urgestein Markus Kauczinski (seit 2001 im Klub) die Rückendeckung in den eigenen Reihen verlor. Er war es, der den KSC binnen vier Jahren von der Dritten Liga bis ans Tor der Bundesliga geführt hatte. Statt an ihm festzuhalten, zweifelte KSC-Boss und CDU-Bundestagsabgeordnete Ingo Wellenreuther ob des schwachen Starts in die neue Saison an seinem Cheftrainer. Statt einer Vertragsverlängerung folgte das Zerwürfnis. Kauczinski zürnte ob der geringen Wertschätzung, verließ den Verein im vergangenen Sommer auf Platz sieben – immerhin.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Garrincha
    (812 Beiträge)

    01.03.2017 21:10 Uhr
    Verzockt 2 Teil
    "Seither ging’s bergab: Wellenreuther und der damalige Sportchef Jens Todt (mittlerweile zum HSV übergelaufen) verzockten sich: Tomas Oral (nach nur fünf Monaten gefeuert) floppte – und auch dessen Nachfolger Mirko Slomka fehlen die Ergebnisse. Ob es mit Kauczinski besser gelaufen wäre? Eine hypothetische Frage. Es steht aber zu befürchten."
    aus der FR vom 28.2.2017
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (3366 Beiträge)

    01.03.2017 19:22 Uhr
    Liebe Leute ich kann das Abstiegs Gelaber nicht mehr hören.
    Es gibt noch 36 Punkte und abgestiegen ist man erst wenn rechnerisch nix mehr geht.
    ( da kann man sogar noch den 3. Platz erreichen) 😜Positiv denken.
    Und eins muss man auch mal sagen denke Slomka , Bajramovic, Meister sind erfahren genug um die Situation zu retten. Allerdings gebe ich Euch recht mit Experimenten muss nun Schluss sein nun müssen Spieler mit Eier aufs Feld alle anderen sollen es sagen und dann auch gehen.
    🤐
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Wahrheit
    (364 Beiträge)

    02.03.2017 12:54 Uhr
    ja genau
    und die Erde ist eine Scheibe.
    Was meinst du wieviele von den 36 Punkten der KSC holt?
    Eine völlig verunsicherte Mannschaft der aktuell gerade gar nix gelingt, in jedem Spiel Gegentreffer und dazu absolut chancenlos.
    Ich habe seit dem Abstieg in die damalige Regionalliga Süd keine schlechtere KSC Mannschaft mehr gesehen.
    Sogar die Relegationsabsteiger von 2012 waren besser, die haben wenigstens gekämpft.
    Aber diese Mannschaft ist aktuell absolut blutleer.
    Dein Optimismus in Ehren aber ohne ein absolutes Wunder geht diese Saison gar nichts mehr.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (3366 Beiträge)

    02.03.2017 19:23 Uhr
    Also Punkte holen wir mindesten 0 !
    Alles andere ist Zugabe lass dich überraschen.
    🤥🤔
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (3366 Beiträge)

    04.03.2017 19:18 Uhr
    Die ersten 3 sind nun da nur noch 33 👀
    😛
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Wahrheit
    (364 Beiträge)

    02.03.2017 13:01 Uhr
    Anmerkung
    Absteigen kann man immer aus Liga 2 das kann man nie ausschließen dazu ist die Liga zu stark.
    Aber es kommt wie immer darauf an wie?
    Wenn man alles gibt und in jedem Spiel den Platz umpflügt und man dann einfach Pech hat werden das die Fans verzeihen und ihre Mannschaft bis zum Ende unterstützen.
    Aber diese Mannschaft hat nichts aber auch rein gar nichts diese Saison gezeigt, kein Kampf, kein Einsatz.
    Das und nur das ist der Grund warum immer weniger Fans kommen, sie haben einfach fertig mit diesen Luschen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Motzer
    (244 Beiträge)

    01.03.2017 19:09 Uhr
    Hauptsächlich Spieler
    die nächstes Jahr sicher noch hier sind einsetzen. Die WOLLEN vielleicht ein bisschen mehr. Manche laufen doch nur noch neben her und gehen nicht mehr in die Zweikämpfe.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 (7 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen