83  

Karlsruhe Heftiger Streit mit Teammanager Reich: Verliert KSC-Trainer Oral jetzt die Nerven?

Sportlich läuft es alles andere als rund beim Karlsruher SC. Jetzt knirscht es auch noch mächtig zwischen den Verantwortlichen: Was sich vor der Partie des KSC in Kaiserslautern zwischen Trainer Tomas Oral und Teammanager Burkhard Reich abspielte, bezeichnen einige als richtig heftigen Streit.

Die Auseinandersetzung endete damit, dass Oral die KSC-Ikone Reich von seinen Aufgaben entbunden haben soll. Boss Wellenreuther war sauer: "So etwas entscheidet bei uns nur das Präsidium." Soll heißen: Oral ist über das Ziel hinausgeschossen, hat seine Befugnisse überschätzt. Reich, der am Tag nach seinem Rauswurf wie immer überpünktlich an seinem Arbeitsplatz im Wildpark war, dazu: "Ich möchte nichts sagen."

Suche nach Unterkunft wird zum Pulverfass

Auslöser der lautstarken Auseinandersetzung waren organisatorische Dinge. Die Polizei hatte den KSC im Vorfeld gebeten, ein Hotel außerhalb Kaiserslautern zu buchen, um so wenig wie möglich "Feindkontakt" zu haben.

Cheforganisator Reich hatte sich daher für ein Hotel in Homburg entschieden, nämlich dort, wo auch oft Schiedsrichter absteigen. Aber das passte Oral nicht. Die rund 40 Kilometer nach Kaiserslautern sollen dem Coach zu weit gewesen sein. Also forderte er eine prompte Umbuchung ins Zentrum Lauterns und kam damit sogar durch. Reich buchte um. 

Neuer Sportdirektor Kreuzer muss jetzt schlichten

Dann erneut eine Forderung der Polizei im Rahmen der Deeskalation: Der KSC-Tross sollte doch bitte schon um 11.15 Uhr in Richtung Stadion fahren, um dadurch Konflikte mit FCK-Fans zu vermeiden. Dies kam für Oral angeblich überhaupt nicht infrage, weil es die Vorbereitung stören könnte.

Während sich Teammanager Reich mit den Bitten der Polizei anfreunden konnte. Das brachte Oral wohl derart in Rage, dass er Reich von seinem Job als Teammanager freistellte – sprich: rauswarf.  Reich, der den Spitznamen "Mister Loyal" hat, soll kopfschüttelnd, tief getroffen gegangen sein. Die KSC-Ikone Reich – er absolvierte von 1991 bis 1999 für den KSC 214 Spiele, erzielte 15 Tore und ist seit dem Jahr 2000 in vielen Positionen tätig - saß dann in Lautern nicht wie gewohnt auf der Bank, sondern stand auf der Tribüne.

Daneben: Oliver Kreuzer (51). Der neue KSC-Sportdirektor, der am Donnerstag offiziell inthronisiert wird.  Zur Tagesordnung kann Kreuzer nach diesem Eklat nicht übergehen. Oral wird sich wohl rechtfertigen müssen. Der neue Sportdirektor soll sich hinter den Kulissen bereits intensiv eingeschaltet haben, um Wogen zu glätten. Ob diese Aktion Tomas Oral einer Entlassung näher bringt? Eines ist sicher im Wildpark: Die Nerven liegen blank.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (83)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   jojo
    (663 Beiträge)

    28.11.2016 18:42 Uhr
    Unglaublich
    Reich hat sich offensichtlich an die Vorgaben der Polizei in Sachen Sicherheit gehalten.wenn das so stimmt ist oral fristlos zu kündigen. Da gibt es keine andere Möglichkeit mehr.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Originalteil
    (1242 Beiträge)

    28.11.2016 18:53 Uhr
    Es waren wohl
    Bitten der Polizei um ihre Sicherheitskonzepte zu unterstützen. Aber grade mit der Polizei sollte man zusammenarbeiten. Reich hat das vollkommen richtig gemacht. Unerklärlich dass er sich von so einem 'Erfolgstrainer' mit denkbar schlechtem Stand einschüchtern liess.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (2934 Beiträge)

    28.11.2016 18:23 Uhr
    ruhig bleiben....
    dieses Verhalten von Oral ist in keinster Weise in Ordnung. Es muss auch Konsequenzen nach sich ziehen. Ob das jetzt seinen Rausschmiss forciert bleibt abzuwarten.
    Aber bitte objektiv bleiben. Dieses bashing gegenüber seinen Klamotten ist doch unterste Schublade. Es gab auch schon Trainer die in "abgewichsten Traininganzügen" an der Auslinie entlanggetanzt sind. Wäre Oral der Punktebringer gewesen, hätte sich keine Sau über sein Outfit beschwert! Korrekte Kritik....aber bitte kein billiges Draufhauen...einer fängt an....die Herde zieht nach.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Originalteil
    (1242 Beiträge)

    28.11.2016 18:49 Uhr
    Ja, die Kritik
    an den Trainingsanzügen (Rehagel) gab und gibt es seit mindestens zwei Jahrzehnten. Die meisten Trainer haben sie angenommen, wie man deutlich sieht. Der Trainer muss sich optisch von den Spielern abheben, das hat auch was mit Ausstrahlung, Stil und Vorbildfunktion zu tun.

    Oder um es mit Karl zu sagen: Wer Jogginghosen trägt hat die Kontrolle über sein Leben verloren.

    Guck dir doch mal das Bild an. Verrissene Hosen (ganz egal wie in das bei der Jugend ist), ein Blouson mit dem Charakter einer Trainingsjacke die zudem eine Nummer zu klein wirkt, der Hemdkragen halb draussen und halb drinnen, das gibt schon irgendwie ein Bild ab wie es im Inneren aussieht. Zum Glück sieht man die Schuhe nicht, da befürchte ich auch das Schlimmste.
    Und dagegen guckst dir jetzt die an die sauber rasiert und mit einem Anzug (muss ja keiner für 2000 Euro sein) in der Coaching Zone stehen. Das macht doch gleich einen viel souveräneren Eindruck.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (2934 Beiträge)

    28.11.2016 19:08 Uhr
    ich kann mich nicht erinnern
    ...dass ein Trainer wegen seiner Klamotten gefeuert wurde. Deshalb bleiben wir doch bei den greifbaren Fakten und einer Kritik, die dazu fähig ist Oral seine Grenzen aufzuzeigen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (2934 Beiträge)

    28.11.2016 19:38 Uhr
    noch ein..
    nicht ernstgemeinter Kommentar: wenn uns ein Trainer im Clownkostüm zur Meisterschaft führen würde, wäre das ein Marketingknalleffekt der seinesgleichen sucht.... zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   arbeitstier
    (1634 Beiträge)

    28.11.2016 21:52 Uhr
    Wenn seine Nase...
    ...beim draufhauwn lustig hupen würde...
    Jetzt ist Fantasie gefragt😉
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   arbeitstier
    (1634 Beiträge)

    28.11.2016 21:54 Uhr
    Fehlerteufel...
    ...draufhauen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Originalteil
    (1242 Beiträge)

    28.11.2016 19:26 Uhr
    Es geht
    nicht darum irgendjemanden wegen seiner Klamotten zu feuern. Das sollte lediglich angesprochen werden, man nennt es Aussendarstellung.

    Und mit der Geschichte jetzt hat er ja wohl ausreichend Grund für eine sofortige Entlassung geliefert. Und das war mit Sicherheit volle Absicht, denn ein solches Verhalten kann sich die Vereinsführung nicht bieten lassen.
    Oder setzt dann morgen einer der Bankdrücker den Vereinsarzt vor die Tür? Oder die Verkäuferin im Fanshop den Busfahrer?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   arbeitstier
    (1634 Beiträge)

    28.11.2016 18:15 Uhr
    Hammer...
    ...demnächst entlässt wahrscheinlich die Putzkraft den Platzwart. In diesem Verein ist wohl alles möglich 😁
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 (9 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.