83  

Karlsruhe Heftiger Streit mit Teammanager Reich: Verliert KSC-Trainer Oral jetzt die Nerven?

Sportlich läuft es alles andere als rund beim Karlsruher SC. Jetzt knirscht es auch noch mächtig zwischen den Verantwortlichen: Was sich vor der Partie des KSC in Kaiserslautern zwischen Trainer Tomas Oral und Teammanager Burkhard Reich abspielte, bezeichnen einige als richtig heftigen Streit.

Die Auseinandersetzung endete damit, dass Oral die KSC-Ikone Reich von seinen Aufgaben entbunden haben soll. Boss Wellenreuther war sauer: "So etwas entscheidet bei uns nur das Präsidium." Soll heißen: Oral ist über das Ziel hinausgeschossen, hat seine Befugnisse überschätzt. Reich, der am Tag nach seinem Rauswurf wie immer überpünktlich an seinem Arbeitsplatz im Wildpark war, dazu: "Ich möchte nichts sagen."

Suche nach Unterkunft wird zum Pulverfass

Auslöser der lautstarken Auseinandersetzung waren organisatorische Dinge. Die Polizei hatte den KSC im Vorfeld gebeten, ein Hotel außerhalb Kaiserslautern zu buchen, um so wenig wie möglich "Feindkontakt" zu haben.

Cheforganisator Reich hatte sich daher für ein Hotel in Homburg entschieden, nämlich dort, wo auch oft Schiedsrichter absteigen. Aber das passte Oral nicht. Die rund 40 Kilometer nach Kaiserslautern sollen dem Coach zu weit gewesen sein. Also forderte er eine prompte Umbuchung ins Zentrum Lauterns und kam damit sogar durch. Reich buchte um. 

Neuer Sportdirektor Kreuzer muss jetzt schlichten

Dann erneut eine Forderung der Polizei im Rahmen der Deeskalation: Der KSC-Tross sollte doch bitte schon um 11.15 Uhr in Richtung Stadion fahren, um dadurch Konflikte mit FCK-Fans zu vermeiden. Dies kam für Oral angeblich überhaupt nicht infrage, weil es die Vorbereitung stören könnte.

Während sich Teammanager Reich mit den Bitten der Polizei anfreunden konnte. Das brachte Oral wohl derart in Rage, dass er Reich von seinem Job als Teammanager freistellte – sprich: rauswarf.  Reich, der den Spitznamen "Mister Loyal" hat, soll kopfschüttelnd, tief getroffen gegangen sein. Die KSC-Ikone Reich – er absolvierte von 1991 bis 1999 für den KSC 214 Spiele, erzielte 15 Tore und ist seit dem Jahr 2000 in vielen Positionen tätig - saß dann in Lautern nicht wie gewohnt auf der Bank, sondern stand auf der Tribüne.

Daneben: Oliver Kreuzer (51). Der neue KSC-Sportdirektor, der am Donnerstag offiziell inthronisiert wird.  Zur Tagesordnung kann Kreuzer nach diesem Eklat nicht übergehen. Oral wird sich wohl rechtfertigen müssen. Der neue Sportdirektor soll sich hinter den Kulissen bereits intensiv eingeschaltet haben, um Wogen zu glätten. Ob diese Aktion Tomas Oral einer Entlassung näher bringt? Eines ist sicher im Wildpark: Die Nerven liegen blank.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (83)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Badenstolz
    (1203 Beiträge)

    29.11.2016 07:37 Uhr
    Vieleicht hätte
    man Oral vorab aufklären müssen was vor dem letzten Derby passiert ist als FCK Fans das Team bepöbelten und mit Sturm des Hotels drohten ... da war der KSC nämlich in K´lautern City eingebucht .

    Interne Konflikte dieser Art gibt es in jedem Verein ... unter J.Todt wäre das wohl gar nicht nach Außen gedrungen ... zwinkern .
    Sportlich muss man Oral messen - Ihm hilft jetzt nur noch ein Heimsieg gegen Fürth ... finde es gut wie I.W. vor dem Spiel ruhig geblieben ist und sich hinter den Trainer gestellt hat - alles andere bringt nichts und setzt das Team nur unnötig unter Druck .
    Nur ein dreier zählt gegen Fürth ... sollte dieser Erfolg nicht folgen ist eine Entlassung Oral´s vertretbar , ja eigentlich unumgänglich !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenstolz
    (1203 Beiträge)

    29.11.2016 07:48 Uhr
    Die Abfindung von T.Oral
    soll angeblich (laut Kicker Bericht) vertraglich geregelt sein und unter 100T Euro liegen .

    Das ist verkraftbar wenn man berücksichtigt das der Junge einen 3 Jahres Vertrag hat ... also hat sich auch hierbei die Führungsriege (inkl. J.T.) wirtschaftlich keinen kapitalen Bock erlaubt !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   4everksc
    (1108 Beiträge)

    29.11.2016 07:01 Uhr
    Also - aus sportlicher Sicht ist ein
    Trainerwechsel unumgänglich - so kriegen wir die Kurve sicher nicht mehr. Aber....ich als Trainer hätte mich auch beschwert ( die Betonung liegt auf beschwert ) wegen der Übernachtung in Bad Homburg....wieso nicht gleich Frankfurt ? Kann man denn nicht morgens nach einer kurzen Trainingseinheit gemütlich mit dem Bus nach Lautern fahren ? - die paar Kilometer?...weiter wie Bad Homburg wäre das auch nicht gewesen, abgesehen von den Kosten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eckfaehnchen
    (2681 Beiträge)

    29.11.2016 13:09 Uhr
    In einem hast du recht.
    Man könnte mit dem Bus nach Lautern fahren und bräuchte in der Pfalz nicht unbedingt ein teures Hotel.
    90 km Entfernung wird wohl jeder der Spieler im Mannschaftsbus gesund überstehen. Der Bus hat schließlich
    keine Holzbänke sondern Polster.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   jojo
    (663 Beiträge)

    29.11.2016 12:06 Uhr
    Nicht verwechseln
    Homburg an der Saar ist gemeint und nicht das in Hessen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Waterman
    (6388 Beiträge)

    29.11.2016 06:56 Uhr
    Was hier betrieben wird ist übelstes Mobbing.
    Im Beitrag werden keine Quellen genannt. Offensichtlich ist es nur eine Quelle auf die sich der Schreiber, der übrigens sich auch nicht outet, bezieht. Es wird quasi anonym ein Vorgang dargestellt, zu dem sich keiner der betroffenen mit Zitat geäußert hat.

    Das ist Facebook-Niveau und Meinungsmacher, die nicht mal richtig belegt wird.

    Dazu passt auch die Forderung jemanden wegen seiner Hosen zu feuern.

    ka-news sollte sich nicht zum Meinungsmacher, dazu noch anonym aufschwingen.

    Meinungsmache ist kein Journalismus.

    Mobbing eben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Originalteil
    (1242 Beiträge)

    29.11.2016 13:46 Uhr
    Auch dir
    täte genaueres Lesen gut. Keiner hat gefordert ihn wegen seiner Hosen zu entlassen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Lasssiedennsiewillja
    (119 Beiträge)

    29.11.2016 08:54 Uhr
    keine Zitate
    nö. Das Verhalten von Reich am nächsten Tag ist aussagekräftig genug.
    Wir leben nunmal in einer Leistungsgesellschaft. Deswegen steht Deutschland in Europa an erster Stelle.
    Wenn jemand in dieser Leistungsgesellschaft eben nicht die Leistung bringt, eben Spieler motivieren / gescheiter Tabellenplatz / gescheite Außendarstellung ->darf er ruhig abgemahnt und schließen entlassen werden
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Originalteil
    (1242 Beiträge)

    29.11.2016 00:45 Uhr
    Wenn ich
    morgen einschalte will ich lesen, dass Oral gefeuert ist und Hausverbot hat. Und zwar lebenslänglich.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Maerklin
    (1 Beiträge)

    28.11.2016 21:32 Uhr
    Hände in den Taschen !
    Da er immer die Hände in die Taschen steckt, sieht man ihm die Lustlosigkeit bereits an ! Körperspannung gleich Null !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 (9 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.