59  

Karlsruhe "Es ist ja eigentlich nahezu nichts passiert": Innenminister Strobl verteidigt Polizei nach Stuttgart-Derby - KSC-Sportdirektor hält dagegen

Sportdirektor Oliver Kreuzer vom Karlsruher SC hat mit Unverständnis darauf reagiert, dass Innenminister Thomas Strobl (CDU) den Polizeieinsatz im Derby beim VfB Stuttgart verteidigt. Es sei "eine total überzogene Aktion von der Polizei" gewesen, bekräftigte Kreuzer am Donnerstag.

Vor dem 3:0 des VfB am 24. November in Stuttgart hatte die Polizei knapp 600 KSC-Fans festgesetzt. Grund für die Platzverweise war nach Polizeiangaben das Abbrennen von Pyrotechnik auf dem Weg vom Bahnhof in Untertürkheim zur Arena. Zudem seien Einsatzkräfte mit Pyrotechnik und Absperrmaterial beworfen worden.

Das Verhalten der Polizei sei "entgegen der Absprachen" gewesen, sagte Kreuzer. "Das klingt fast so, als ob aus Willkür gesagt wurde, diese Gruppe aus Karlsruhe, die packen wir jetzt in einen Käfig und dort sollen sie ausharren und das Spiel nicht sehen", sagte der 54-Jährige: Er könne mit den Aussagen von Strobl "wenig anfangen", sie seien "befremdlich".

Alois Schwartz und Oliver Kreuzer
KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer. | Bild: David Inderlied/dpa/Archivbild

Der Gewalt aus dem Weg gehen

Strobl hatte zuvor am Rande einer Sitzung des Innenausschusses am Donnerstag im Landtag das Vorgehen der Beamten energisch verteidigt. In der betroffenen Gruppe seien zwar auch Personen gewesen, die nicht beteiligt waren an unmittelbaren Gewalt- und Straftaten, hatte Strobl gesagt. "Aber klar ist auch: Wenn du in so einer Gruppe bist, hast du ja locker die Möglichkeit, sich da davon auch zu entfernen."

Der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl
Der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl. | Bild: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Strobl sprach von einer polizeilich sehr exakten Arbeit. Auf Videos sei klar zu erkennen, wie "chirurgisch scharf" die Polizei die Trennlinie gezogen habe zwischen den normalen Fans und der Gruppe, aus der die Gewalt gekommen sei. Es sei im Vergleich zum Hochrisikospiel 2017 gelungen, ein sehr viel friedlicheres Fußballspiel hinzukriegen.

"Es ist ja im Grunde genommen nahezu nichts passiert." Vor zwei Jahren hatte das Derby in Stuttgart kurz vor dem Abbruch gestanden. Unter anderem Leuchtraketen waren auf den Rasen geflogen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (59)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   melotronix
    (3024 Beiträge)

    12.12.2019 23:12 Uhr
    Herr Strobel..
    gewaltiges Eigentorl Ich hoffe mit Folgen...aber ich glaube das bleibt ein Wunsch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2327 Beiträge)

    12.12.2019 22:59 Uhr
    Strobl
    Welche Qualifikation kann Herr Strobl eigentlich für seinen Job vorweisen? Wenn ich solche Aussagen lese geht mir jedenfalls die Hutschnur durch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Winston_Smith
    (655 Beiträge)

    13.12.2019 15:09 Uhr
    Schwiegersohn von Dr. Schäuble
    Und Ehemann der ARD Degeto (hier lernt der Bürger, was richtig und falsch ist..) Chefin.
    Das ist doch schon mal was.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   zahlenbeutler
    (1438 Beiträge)

    13.12.2019 12:15 Uhr
    Strobl
    kann sehr gut die Hand aufhalten und das Vaterunser kann er sogar auswendig
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Tessin2000
    (1 Beiträge)

    12.12.2019 21:45 Uhr
    Strobel urteilt und hat keine Ahnung
    Lieber Herr Strobel
    es ist unglaublich wie sie Tatsachen verdrehen und Falschinformationen verbreiten.
    Sie meinen also man hätte sich einfach von der Gruppe der Sogenannten Kriminellen(passiert ist nichts
    seien sie froh und nochmal Fussballfans sind keine Verbrecher)
    entfernen können.
    NEIN KONNTE MAN NICHT!!!
    Und das die Polizei die Gruppe chirugisch scharf abgetrennt hätte
    NEIN HAT SIE NICHT!!!
    Wobei sie einen Satz vorher selber sagen dass Unschuldige betroffen waren.
    Solche Politiker braucht das Land ........NICHT
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (3083 Beiträge)

    12.12.2019 21:09 Uhr
    Lieber Hr. Strobel,
    wer sie noch wählt dem kann man nicht mehr helfen.
    Nehmen sie ihren Hut ! und den Polizei Kumpel gleich mit.
    Für unser Land sind sie die wahre Schande !
    Wir sind weder in de Türkei noch in Russland.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi79
    (2904 Beiträge)

    12.12.2019 21:06 Uhr
    wenn herr Strobl
    also meint nichts ist passiert und alles war so OK hat er verfassungsfeinliches Gedankengut und man sollte mal über ein Amtsenthebungsverfahren nachdenken. Vieleicht wäre ja aber auch ein chirurgischer Polizeieinsatz in der nähe von Herr Strobl hilfreich... und manchmal helfen ja leichte Schläge auf den Hinterkopf das Denkvermögen zum laufen zu bekommen. Wie schon bei den S21 Eskalationen gilt... der Fisch fängt vom Kopf an zu stinken.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Steffen
    (9 Beiträge)

    12.12.2019 20:19 Uhr
    Herr Strobl noch etwas:
    Und ganz egal, ob Fussball und welcher Verein. Auch bei Demos zu Stuttgart 21. Wir leben in einem Rechtsstaat und den gilt es zu respektieren und zu verteidigen Herr Strobl!
    Ich hoffe sehr für sie, dass die nächste Wahl Ihnen die Quittung für diese Aussagen gibt. Unglaublich
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Samoht500
    (816 Beiträge)

    12.12.2019 21:15 Uhr
    Zu einem Rechtsstaat....
    verbieten sich auch Äußerungen wie Bullenschweine und unser größter Feind ist die Polizei. Nachdem was ich am Montag an Transparenten der VFB Hooligans gesehen
    Habe, bin ich ab sofort auf Seiten der Polizei. Es ist offensichtlich: Pack verträgt sich, Pack verschlägt sich!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kscgrufti
    (3716 Beiträge)

    13.12.2019 12:00 Uhr
    Wenn du
    ab sofort in diesem Fall auf Seiten der Polizei bist, sei auch konsequent und schreib bitte net von Rechtsstaat, sondern Polizeistaat.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.