43  

Karlsruhe Die Wahl des KSC-Präsidenten bleibt spannend: Kandidatur von Herausforderer Martin Müller ist zulässig

Der Wahlausschuss des Karlsruher SC hat am Dienstagmittag entschieden: Die Kandidatur von Martin Müller für das Amt des Präsidenten wird zugelassen. Ebenso die von Ulrich Metz für das Amt eines Verwaltungsrates. Das gibt der KSC in einer Pressemitteilung bekannt.

Zwei Kandidaten haben sich für das Amt des KSC-Präsidenten aufstellen lassen. Zum einen der langjährige Präsident Ingo Wellenreuther, zum anderen sein Herausforderer Martin Müller. Erst gestern Abend stellten sie sich bei der "Elefanten"-Runde, die von den Supporters Karlsruhe organisiert wurde, den Mitgliedern vor. Doch: Zu dem Zeitpunkt stand noch nicht fest ob Müller zur Wahl überhaupt zugelassen wird. Er ist Prokurist bei der CG Gruppe, die bei den beiden Bundesligavereinen Hertha BSC und RB Leipzig engagiert ist. 

Martin Müller
Martin Müller steht als Gegenkandidat für das Amt des KSC-Präsidenten zur Wahl. | Bild: SPD Karlsruhe

Laut Statuten der Deutschen Fußball Liga (DFL) dürfen Mitglieder des Verwaltungsrates oder des Präsidiums in keinem wirtschaftlich erheblichem Umfang an der Vermarktung eines anderen Vereins beteiligt sein. "Das Engagement der CG Gruppe liegt bei unter einem Prozent des Jahresumsatzes der jeweiligen Vereine. Das ist aus meiner Sicht kein erheblicher Umfang", so Martin Müller im Rahmen der Kandidatenvorstellung. 

Über 9.000 stimmberechtigte Mitglieder

Das sah nun auch der Wahlausschuss des KSC so und entschied Müller für die Wahlen zuzulassen. Diese werden am kommenden Samstag, 12. Oktober, in der Schwarzwaldhalle bei der Mitgliederversammlung des Vereins durchgeführt. Über 9.000 Vereinsmitglieder sind stimmberechtigt.

Marco Fuchs, Vorsitzender der Supporters Karlsruhe, über die anstehende Wahl:

 

Anstehende Wahl bei mehreren Gremien

Doch nicht nur im Präsidium stehen die Wahlen an, sondern auch bei anderen Gremien. Der Karlsruher SC gab zudem die Kandidatenliste für die Wahl der Vizepräsidenten, des Verwaltungsrates, der Vereinsräte und die des Aufsichtsrates der Karlsruher Sport-Club Mühlburg Phönix GmbH & Co. KGaA bekannt: 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (43)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   melotronix
    (2884 Beiträge)

    08.10.2019 14:01 Uhr
    ich denke die Zeit war einfach...
    ...reif für einen zweiten Kandidaten. Und ich finde die Alternative zu Wellenreuther nicht die schlechteste!!
    Dann darf man nun in Abwandlung zu den Heimspielen aufrufen....viele Mitglieder nichts wie "nei" in die Schwarzwaldhalle alle würden auch in die "Schuhbürscht" nicht passen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Garrincha
    (498 Beiträge)

    08.10.2019 13:44 Uhr
    Bitte liebe KSC-Mitglieder wählt endlich Wellenreuther ab
    sein permanenter Streit mit der Stadt Karlsruhe um das Stadion findet die Bevölkerung nur noch zum kotzen.
    Der KSC muss wieder ein erstklassiger Fußballverein werden und kein Ingo/CDU-Wahlverein in Liga 2 bis 4.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (3213 Beiträge)

    08.10.2019 16:15 Uhr
    Wellenreuther gestern überzeugend, Müller auch
    In der Runde gestern war Wellenreuther sehr überzeugend. Insbesondere was das Vorgehen gegen die Stadt angeht. Er hat mehrfach betont wie unnötig der Prozess war, dieser aber durch die unfassbar sture Haltung der Stadt notwendig wurde damit der KSC endlich selbst mal Planungen vornehmen kann und sein vertraglich festgehaltenes Recht bekommt die Unterlagen einzusehen. Tipp: Seht Euch das vollständige Video von gestern Abend an...

    Müller hat auch viel in die Waagschale geworfen, war aber an den aktuellen Themen gefühlt nicht so ganz dran. Das Herz hat er an der richtigen Stelle.
    Das wird ein 50:50 Ding!

    Im Ton vergriffen hat sich Euro-Eddie. Er wurde zwar von Hegele gestichelt aber danach so verbal zu vergleisen war eines Vizepräsidenten nicht würdig. Leider.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (2964 Beiträge)

    08.10.2019 19:40 Uhr
    Wo kann man das schauen?
    Danke
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (3213 Beiträge)

    08.10.2019 21:31 Uhr
    Video
    Baden-TV auf Facebook
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (2964 Beiträge)

    10.10.2019 12:14 Uhr
    Danke
    grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kruppstahl
    (992 Beiträge)

    08.10.2019 13:35 Uhr
    Ingo, jetzt haste verwachst.
    Da helfen jetzt auch keine Winkelzüge mehr. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (3213 Beiträge)

    08.10.2019 16:07 Uhr
    üble Behauptung
    Die "verspätete Prüfung" ist einzig und alleine dem Wahlausschuss des KSC zu verdanken. Dieser ist glücklicherweise unabhängig von den Präsidentschaftskandidaten. Dieser hat natürlich erst prüfen können als die Kandidatur eingereicht wurde.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   motzki
    (724 Beiträge)

    08.10.2019 15:10 Uhr
    man sollte...
    das fell des bären erst verteilen, wenn er erlegt ist... 😉
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2300 Beiträge)

    08.10.2019 19:05 Uhr
    RE: man sollte...
    Warum, wirbt Ingo gerade in der CDU massenweise neue KSC Mitglieder an? zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.