14  

Karlsruhe Die Osttribüne wächst: Ein Blick auf die Baustellen im Wildparkstadion

Der Bau der Osttribüne im Karlsruher Wildparkstadion geht weiter voran. Ein Großteil der unteren Tribünenreihen ist bereits zu sehen. Bevor die oberen Reihen folgen, werden noch Kabel und Leitungen für das Catering installiert. Und auch am Gästeblock des weiten Runds gibt es eine Neuerung.

Während die Kosten für den Bau des Wildparkstadions weiter steigen, laufen die Arbeiten davon aber unbeeindruckt weiter. So ist im Osten bereits ein großer Teil der unteren Tribünenreihen installiert.

Ein großer Teil der neuen unteren Osttribüne steht bereits. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Mitte kommender Woche soll die untere Osttribüne montiert sein

"Bis spätestens Mitte kommender Woche sollten die Fertigbauteile im unteren Bereich alle fertig montiert sein", sagt ein Sprecher des Eigenbetriebs "Fußballstadion im Wildpark" (Eibs) bei einer Vorort-Besichtigung der Baustelle gegenüber ka-news.de. 

Danach wird die Tribüne in die Höhe wachsen. Weitere Fertigbauteile wie die Tribünenplatten werden dabei auf zum Teil schon vorhandene Beton-Stützen, sogenannte "Zahnbalken", montiert. Daran werden im finalen Schritt die Sitze des neuen Wildparkstadions befestigt.

Insgesamt 18 "Zahnbalken" halten den unteren Tribünenbereich der Osttribüne. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

"Bis dahin werden in den nächsten zwei Monaten erst einmal die Stützen für den oberen Tribünenbereich angeliefert und an ihre endgültige Position gebracht, außerdem entstehen die Mundlöcher der Tribüne", schreibt auch der KSC in seinem Baustellentagebuch.

Über den unteren Tribünenreihen entstehen die Stützen für den oberen Tribünenbereich. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Im Sommer soll Osttribüne eröffnet werden

Doch bevor es weiter nach oben geht, "werden die Kabel und Leitungen für das Catering verlegt", erklärt der Sprecher gegenüber ka-news.de. Mitte des Jahres, fast pünktlich zum ersten Heimspiel der neuen Saison, soll dann die neue Osttribüne ihre Pforten für die Fans öffnen. "Wir liegen weiterhin voll im Zeitplan", heißt es von Seiten des Eibs weiter. Danach wird mit dem Rückbau der provisorischen Tribüne im Süden bereits der nächste Bauabschnitt eingeläutet: Der Neubau der KSC-Stehplatztribüne. 

Wo aktuell noch eine provisorische Tribüne ist, sollen später Stehplätze entstehen. | Bild: Thomas Riedel

Sichererer Eingangsbereich für Gästefans

Doch nicht nur im Osten des Wildparkstadions wird gewerkelt: Hinter dem provisorischen Gästeblock im Süden wurde der Eingangsbereich verbessert - auch mit Hinblick auf das Derby gegen den VfB Stuttgart, das am 26. April angepfiffen wird.

Dabei wurden engere Zugangstore und neue Zäune installiert, die nicht so einfach umgerissen werden können. "Die sind bis zu einem Meter unter der Erde verankert", so der Sprecher des Eibs. Ein weiterer Vorteil des neuen Zugangs: Fanbusse sollen nun wieder direkt im Gästebereich geparkt werden können.

Neue Zäune und Zugangstore schützen den Gästeblock. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Ist das Regen-Rückhaltebecken zu klein?

Auch ein wenig abseits des eigentlichen Stadions wird aktuell fleißig gebuddelt: Direkt nach der Einfahrt auf das Wildpark-Gelände entsteht auf der rechten Seite ein Regen-Rückhaltebecken.

Bei starkem Regen wird sich hier künftig das Wasser von den Stadiondächern sammeln, um ein Überlaufen der städtischen Kanalisation zu verhindern. Sobald es die Kanalisation zulässt, wird das gesammelte Wasser dann wieder zurückgeführt. 

Blick auf das Amateurstadion rechts und die Baugrube links auf dem zukünftigen Busstellplatz für die Gäste. Im Hintergrund die Baustelle an der Ostkurve des Stadions.
Das Rückhaltebecken (Vordergrund links) soll künftig das Regenwasser von den Stadiondächern auffangen. | Bild: Carmele/ TMC-Fotografie

Das Becken könnte nun aber zur Kostenfalle werden: Wie die BNN berichtet, soll es bei der Planung der Entwässerung eine Fehleinschätzung gegeben haben: Das laut KSC 1.718.000 Liter fassende und 13 mal 54 Meter große Auffangbecken sei zu klein dimensioniert.

Mehr zum Thema
KSC-Stadion: Aktuelle Nachrichten zum KSC-Stadion und dem geplanten Um- und Neubau im Wildpark. Alle Informationen zu Fläche, Miete und Größe und alle Neuigkeiten zum städtischen Eigenbetrieb und dem Vergabeverfahren.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (14)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   enzkreisler
    (23 Beiträge)

    05.03.2020 19:36 Uhr
    Verkehr
    Also ein Kollege erzählte mir dass er1.5 Stunden im Parkhaus der Allianzarena fest sass,da bin ich vom Wildpark in 15 min fusswärts in der Innenstadt.Also ich finde die Lage immer noch schöner als an einer seelenlosen Autobahnausfahrt-bei Stau auch nicht vergnüglich. Die Kohle was im Hartwald verbuddelt wird ,wird schon nicht für nen anderen Klamauk ausgegeben. Dadurch entsteht in Ka keine Wohnung mehr.Die Schwaben sind da ungenierter,haben sich ihre Schüssel mehrmals vom Steuerzahler aufhübschen lassen-demnächst wieder. Warten wirs ab ob wir noch lange 2 Liga schauen können-ansonschdä: uffbassä ,Monnem ruft un de rode Pälzer mache de Lade a wiede voll
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   teflon
    (2906 Beiträge)

    05.03.2020 12:28 Uhr
    Das es teurer wird und langsamer geht ,
    war von Vornherein abzusehen. Die Kommune bekommt bei ihren Bauaufträgen seit >20 Jahren nichts auf die Reihe, was im geplanten Kosten- oder Zeitplan bleibt . Egal wann das Stadion nun bezugsfertig ist - ich würde mich sehr wundern, wenn es zu dem Zeitpunkt noch einen solventen Mieter für die Bude gibt. Und wenn es den wirklich noch geben sollt, dann wird der bei den monatlichen Kostenaufwändungen nach kürzester Zeit die weisse Flagge hissen. Das Stadion ist komplett am realen Bedarf vorbeigeplant worden und steht zudem noch an einem verkehrstechnisch katastrophalen Platz....aber man wollte es so...die Folgen dieses Fehlgriffes wird der Steuerzahler noch kräftig an seinen steigenden Abgaben zu spüren bekommen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FloadRithle
    (187 Beiträge)

    04.03.2020 00:37 Uhr
    Oha!
    Diese Aussage der Stadt KA: "Wir liegen weiterhin voll im Zeitplan", heißt es von Seiten des Eibs"
    Da könnte ich glatt an die Decke gehen. In wessen Zeitplan liegen sie denn? In dem vom Generalunternehmer vorgegebenen, oder in dem von der Stadt vorgegaukelten?
    Da kommt ein ganz dicker Hund hinterher.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   RainerBu
    (1006 Beiträge)

    04.03.2020 14:02 Uhr
    Wen interessiert
    die Dauer...Projekte dauern oft etwas länger und kosten mehr wie veranschlagt.
    Wichtiger ist , dass der Club in Liga zwei oder drei bleibt um regelmäßige entsprechende Beträge fürs neue Stadion abbezahlen zu können.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   MACHTEL
    (172 Beiträge)

    04.03.2020 23:36 Uhr
    Bleibt er nicht
    3.Liga wir kommen
    Und zu Recht
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FloadRithle
    (187 Beiträge)

    04.03.2020 22:10 Uhr
    Ja wen wird das wohl interessieren?
    Diejenigen, die prüfen, ob der Verein eine Zulassung für die nächste Saison bekommt. Wenn zu Beginn und darüber hinaus kein regelkonformer Spielbetrieb möglich ist, hat man ein Problem.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   107
    (458 Beiträge)

    03.03.2020 20:46 Uhr
    Solarzellen auf dem Stadiondach sind noch immer kein Thema.
    Ob die "ach so sehr um unsere Umwelt besorgten " GRÜNEN sich hier angesprochen fühlen ?

    Nachfragen in Freiburg, Bremen, Kaiserslautern, Mönchengladbach, Augsburg, Reutlingen, Heidenheim und vielen anderen mehr, sind mehr als nur erlaubt.
    Der Reit-, Fahr- und Zuchtverein Weingarten sei hier noch besonders erwähnt.
    Der RFZV Weingarten ist sehr nah und jeder kann sich selbst davon überzeugen.

    Wer den Klimanotstand beschließt aber gleichzeitig ein neues Stadion ohne Solatzellen auf dem Stadiondach erbauen läßt, der macht sich nicht nur unglaubwürdig, sondern verdächtig.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   BMWFahrer
    (273 Beiträge)

    03.03.2020 19:55 Uhr
    Warum muss das Regenwasser überhaupt
    der Kanalisation zugeführt werden? Kann man das nicht einfach im Erdreich versickern lassen? Ist doch nur Regenwasser.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sodbrenner59
    (660 Beiträge)

    04.03.2020 13:51 Uhr
    Joooooo.....
    ...zahlen die eigentlich auch ihre Niederschlagabgabe an die Stadt, wenn das Regenwasser in die Kanalisation eingeleitet wird?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sodbrenner59
    (660 Beiträge)

    04.03.2020 13:52 Uhr
    Joooooo.....
    ...wurden da keine Zisternen eingeplant? Das wasser kann man für Toilettenspülungen , oder zum Rasen wässern nutzen! Aber sie haben ja auch keine Wasserspülungen.....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.