65  

Karlsruhe Aufstieg wird für den KSC teuer: Fanparty in Münster hinterlässt große Schäden

Der Karlsruher SC ist zurück in der 2. Bundesliga und die Fans feierten dieses Erlebnis am Samstag im Stadion und in der Fächerstadt ausgelassen. Einige übertrieben es allerdings - in Münster sind zahlreiche Beschädigungen im Stadion zu beklagen.

Nach Spielende gab es kein Halten mehr für die KSC-Fans. Der KSC  hat den Aufstieg nach dem 4:1-Auswärtssieg bei Preußen Münster in der Tasche. Die rund 3.000 mitgereisten Fans strömten auf den Rasen, wollten mit ihren Helden feiern. Die Polizei ließ sie nach kurzer Zeit gewähren, um die friedliche Stimmung zu gewähren. 

Unschön war allerdings, dass im Zuschauerblock während der Partie und auch danach Pyrotechnik verwendet wurde. Dazu hatte die Aufstiegsparty im Preußenstadion wohl Folgen. So sollen Zäune, LED-Anzeigen und die Trainerbänke durch die Feierlichkeiten in Mitleidenschaft gezogen oder zerstört worden sein. Die "Bild"-Zeitung berichtet von 100.000 Euro Schaden! 

KSC will Schaden bezahlen - Droht Strafe vom DFB?

Der KSC hat bereits angekündigt, die Kosten übernehmen zu wollen - eine faire Geste, die das Fehlverhalten allerdings nicht besser macht. Die "dpa" berichtet zudem von einem leicht verletzten 13-jährigen Balljungen, der im Krankenhaus behandelt werden musste. 

Doch es könnte noch teurer für den KSC werden, wenn sich der DFB einschaltet. Hier droht den Badenern eine weitere Geldstrafe. Dabei hatten die Blau-Weißen in dieser Saison schon mächtig Ärger mit dem Verband nach dem Abschiedsspiel vom Wildparkstadion gegen Würzburg und einer damals organisierten Pyroshow. 

Mega-Party des KSC bis tief in die Nacht

Unschöne Szenen ereigneten sich auch abseits des Spiels. Vor dem Drittliga-Fußballspiel zwischen dem SC Preußen Münster und dem Karlsruher SC haben Anhänger der Münsteraner mehrere Gäste-Fans attackiert.

Übrigens hatten KSC-Fans in der Vorsaison ebenfalls im letzten Auswärtsspiel einen Platzsturm unternommen. Damals wurde beim VfR Aalen die Relegation gesichert. Jetzt die Mega-Party im Preußenstadion, die in der Nacht bei der Rückkehr der Mannschaft nach Karlsruhe im Wildparkstadion fortgesetzt wurde. 

Mehr zum Thema
KSC Aufstieg 2019 | ka-news.de: Nach zwei entbehrungsreichen Jahren in der 3. Liga spielt der Karlsruher SC in der Saison 2019/2020 wieder in der Zweiten Bundesliga. Hier gibt es alles zum Thema Aufstieg, wo welche Party gefeiert werden oder wie der Kader für die kommende Saison aussehen wird. #nurderksc
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (65)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Heisenberg
    (89 Beiträge)

    14.05.2019 16:00 Uhr
    Zur Info für euch!
    Der erste wahrheitsgetreue Bericht, der mit meinen Erlebnissen vor Ort übereinstimmt! Und das von einem Magazin, dass von großen westfälischen Verlagen betrieben wird. Würde mir auch sehr einen richtigstellenden und aufklärenden Artikel von KA-news wünschen.
    https://www.westline.de/fussball/sc-preussen-muenster/raetselraten-ueber-platzsturm-der-karlsruher-fans
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   damoia
    (285 Beiträge)

    14.05.2019 10:39 Uhr
    Sichtweise aus Münster
    Sicht aus Münster
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   labbapaloema
    (65 Beiträge)

    14.05.2019 09:29 Uhr
    13- jähriger, verletzter Balljunge -> Polizeigewalt!!!!!
    Der erwähnte Balljunge wurde grundlos von einem Polizisten geschlagen!!!
    https://www.youtube.com/watch?v=K3JNGd5Hawg
    Gute Besserung! Hoffentlich machen sie den Cop ausfindig!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Holzbierebub
    (208 Beiträge)

    14.05.2019 12:05 Uhr
    Schau an.....
    und schon stellt sich die Situation ganz anders dar, als zunächst kolportiert. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Holzbierebub
    (208 Beiträge)

    13.05.2019 20:24 Uhr
    Was harmlos
    in Münster.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Joerg_Rupp
    (2703 Beiträge)

    14.05.2019 16:51 Uhr
    ach?
    Zitat von Lediglich im Bereich vor der Gästebank hatten einige Karlsruher Fans in eher sinnloser Zerstörungswut zugeschlagen. Praktisch alle Sitze wurden zerstört, Werbeflächen abgerissen. Und mindestens eine LED-Bande nahm etwas mehr Schaden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kruppstahl
    (957 Beiträge)

    13.05.2019 22:43 Uhr
    Wenn die Verursacher der Schäden
    alles aus eigener Tasche bezahlen (egal wie hoch die Summe am Ende sein wird), und die Strafe für den Pyroeinsatz unter Nennung der eigenen Personalien übernehmen, dann stimme ich dir zu.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Karlsruher
    (55 Beiträge)

    14.05.2019 12:13 Uhr
    na
    du Vorverurteiler, wie wäre es mit einer Entschuldigung. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kruppstahl
    (957 Beiträge)

    14.05.2019 12:45 Uhr
    Entschuldigen?
    Für was?
    Wurden keine Bänke und Werbebanner mutwillig zerstört? Gab es keinen Pyroeinsatz?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Der_dunkle_Turm
    (617 Beiträge)

    13.05.2019 20:03 Uhr
    Ich frage mich immer,
    was genau die Gründe für diesen Fußballfanatismus sind. Da läuft doch irgend was im Leben schief, wenn man es braucht, ekstatisch möglichst viel Schaden anzurichten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 (7 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: