14  

Karlsruhe Anton Fink und Marvin Pourié: Traumduo des KSC im Höhenflug

Der KSC belegt Rang drei in Liga drei. Das ist eine Top-Platzierung, vor allem, wenn man die Voraussetzungen betrachtet, unter denen das vom Trainerteam um Chefcoach Alois Schwartz erreicht wurde. Denn: Aufgrund finanzieller Zwänge mussten etliche Stammspieler verkauft werden. Man denke an Marcel Mehlem oder Florent Muslija. Da auch Matthias Bader, Jonas Föhrenbach und Fabian Schleusener den Wildpark verließen, musste Erfolgstrainer Schwartz fünf Stammspieler ersetzen. Das gelang ihm geradezu optimal.

Aktuell haben aber auch zwei Profis einen besonders großen Anteil am Höhenflug der Badener: Anton "Toni" Fink und Marvin Pourié - das Traumduo im Sturm. Die beiden trumpfen seit ein paar Wochen derart stark auf, dass Akteure aus der zweiten Reihe - wie Saliou Sané, Martin Röser und auch Dominik Stroh-Engel - keine Chance haben, in die Startelf zu rutschen. Dieses Trio müsste schon überragende Leistungen abliefern, um den Stammplatz von Fink oder Pourié in Gefahr zu bringen.

Anton Fink
Bild: Tim Carmele | TMC-Fotografie

Die Bilanz der beiden Topangreifer ist beeindruckend. Fink: Fünf Tore, fünf Vorbereitungen. Auffallend: Der Toptorjäger aller Zeiten in Liga drei wird so "nebenbei" zum überragenden Vorbereiter. In den letzten zwei Spielen der Badener bereitete er vier Tore vor. "Ich muss nicht immer treffen, mich freut es auch, dass Marvin so gut trifft. Er hatte anfangs ein Tief, jetzt macht er die Tore für uns und wir brauchen seine Tore. Ihm Treffer aufzulegen, das ist auch schön", gibt sich Fink bescheiden.

Marvin Pourie im Zweikampf. | Bild: Tim Carmele

"Nur nicht überbewerten"

Überhaupt: Fink will den Hype über das neue Torjäger-Duo "nicht überbewerten. Wir passen gut zusammen, wir wollen gewinnen. Und wer von uns trifft ist egal", sagt er. Das Ziel des KSC müsse es jetzt sein, so lange wie möglich zu gewinnen. "Siege holen, um vorne dabei zu bleiben. Wir sind eine kämpferisch gute Mannschaft und bei den drei Toren in Meppen haben wir auch gezeigt, dass wir Fußball spielen können."

Anton Fink im Zweikampf mit Marvin Pourié
Anton Fink im Zweikampf mit Marvin Pourié | Bild: Tim Carmele | TMC-Fotografie

Sturmkollege Marvin Pourié traf gar sieben Mal. Doch auch Pourié schaut auf die Mannschaft. "Die arbeitet hart." Auch ihm sei es, wie Toni, "im Endeffekt egal wer trifft", sagte er dem Kicker. Der Angreifer freut sich "tierisch, dass wir als Mannschaft so toll funktionieren."

"Toni ist ein guter Partner im Spiel"

Wenn Pourié über Fink redet, gerät er ins Schwärmen. "Toni kann Fußball spielen, er ist ein kongenialer Partner." Bisher bereitete er für Fink ein Tor vor. Es wäre ihm ganz recht, wenn da der eine oder andere Assist dazu käme.

Philipp Riese gegen Marvin Pourie
Der Auer Philipp Riese (l.) und Karlsruhes Marvin Pourie kämpfen um den Ball. | Bild: Uli Deck

Während der erfahrene Fink viel "mit Auge" spielt, ist Pourié der Mann mit Kraft, der Kämpfer. Fink - der Ballvirtuose, der Torjäger, der Strafraumschleicher, der auch tolle Vorlagen geben kann. Pourié - der Ballermann.

Pourié ist nicht der filigrane Feintechniker, der durch klasse Kabinettstückchen verzückt. Keiner, der Zuckerpässe auf den Rasen zaubert. Aber: Er ackert und rackert. Er ist einer, der Zweikämpfe sucht und oft gewinnt. Sein Job in der Sturmspitze des badischen Traditionsclubs? Bälle halten bis der "kongeniale Toni" nachrückt und den mit ins Spiel einzubeziehen. Oder: hohe Bälle mit dem Kopf auf die Außenpositionen weiterleiten. Zudem ist er bei jedem gegnerischen Standard im eigenen Strafraum zu finden, hilft dort mit seiner Kopfballstärke. Pourié hat immer einen Satz von Trainer Schwartz im Ohr: "Der Trainer sagt immer: Der Fleißige wird belohnt!"

Dieser Artikel wurde nachträglich bearbeitet. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (14)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Hartz4Bomber
    (492 Beiträge)

    19.11.2018 12:57 Uhr
    Fehlt nur noch
    der ka-news Aufstiegsticker. Spätestens dann weiß man dass es nix wird. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kaehler
    (55 Beiträge)

    19.11.2018 12:17 Uhr
    Höhenflug?? Überragend??
    sorry, der Bericht ist mir mit zu viel Enthusiasmus geschrieben!
    Sind wir froh, dass wir aktuell da stehen wo wir stehen.
    Aber überragend ist anderst.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mozzer
    (1749 Beiträge)

    19.11.2018 07:42 Uhr
    Naja....
    ....Höhenflug. Die Flughöhe hatte Lilienthal vor über 100 Jahren auch schon erreicht. Die Leistung der beiden ist dennoch aller Ehren wert. Ich würde eher sagen: weiter so und es darf noch ein bißchen mehr sein. Bei einer ordentlichen Serie könnte man sich bei dieser ausgeglichenen Liga nach oben hin absetzen. Was ich nicht mehr sehen will sind Auftritte a la Lotte und WeWie.....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mozzer
    (1749 Beiträge)

    19.11.2018 07:49 Uhr
    Und zu den....
    ...Rechtschreibfehler hier, da wird wohl zu viel auf die automatische Korrektur vertraut. Deshalb immer auf die Jungs und Mädels von ka-news zu einzudreschen bringt ja auch nix oder habt Ihr bemerkt, dass sich über die Jahre was geändert hat? Man muß halt mal Prioritäten setzen, auch beim schreibenden Personal und vielleicht tippen die Redakteure Ihre Artikel auf dem smartphone...so wie ich...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mozzer
    (1749 Beiträge)

    19.11.2018 07:50 Uhr
    Das überflüssige...
    ...."zu" im Text widme ich der Redaktion...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenstolz
    (937 Beiträge)

    19.11.2018 07:21 Uhr
    Höhenflug ??
    KA-News bitte den Ball flach halten !

    Der momentane dritte Platz erfreut jeden KSC Fan ... ABER die Liga ist extrem eng und ausgeglichen , die Platzierung eine Momentaufnahme und von einem dominanten und souveränen auftreten des KSC ist das Team momentan noch weit entfernt ... also bitte durch solche Schlagzeilen nicht unnötig etwas aufbauschen - was dann nach einer Niederlage wieder nieder geschrieben wird.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (10773 Beiträge)

    18.11.2018 13:27 Uhr
    @ Herr Putzing: "f" mal wieder ganz großes Kino !!!
    wenigstens die Namen der Protagonisten sollten richtig geschrieben sein...

    ...oder: wer ist "Salifou" Sané???

    Und: Korrekturlesen lassen sollte man auch am Wochenende.

    "Aber: Er ackert und rackert er. "
    "Bälle halten, waren bis der "kongeniale Toni" nachrückt"

    den Rset erspare ich mir und dem Forum!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   NackterMann
    (704 Beiträge)

    18.11.2018 17:59 Uhr
    ....die BNN
    ...Hat in ihrem KSC Artikel heute auch kein Gefallen am Vokal „i“‘finden können...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   redaktion
    (1022 Beiträge)

    18.11.2018 15:25 Uhr
    Das war noch vor dem ersten Kaffee...
    ...wir haben die Fehler korrigiert und bitten höflichst um Entschuldigung. Das sollte natürlich nicht vorkommen - aber wir schließen uns an: Hauptsache der KSC gewinnt im nächsten Spiel! grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gegengerade1975
    (120 Beiträge)

    18.11.2018 15:16 Uhr
    Grammatikfehler
    Bereits in der Überschrift
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben