Browserpush
15  

Karlsruhe 1:2-Niederlage gegen SC Freiburg: KSC im Testspiel über weite Strecken auf Augenhöhe

Vor 300 Zuschauern im Karlsruher Grenke-Stadion testete der Karlsruher SC gegen den Bundesligisten SC Freiburg. Auch wenn Freiburg mehr Spielanteile hatte, gab es auf Karlsruher Seiten die ein oder andere positive Überraschung – vor allem in Form des Torschützen.

Christian Streich schien es egal zu sein, dass es sich bei dieser Partie nur um ein Testspiel handelte. Der Trainer des Fußball-Bundesligisten dirigierte und murrte, als ob es um Klassenerhalt gehen würde. Sein Gegenüber Christian Eichner, Trainer des Zweitligisten Karlsruher SC, war dagegen eher ein stiller Beobachter bei diesem Testspiel im Grenke-Jugendstadion.

Bild: Mia

Im Vergleich zum 1:1 in der Liga gegen den HSV veränderte der KSC-Trainer seine Mannschaft gleich auf mehreren Positionen. Für Marius Gersbeck, Christoph Kobald (Bänderverletzung), Jérôme Gondorf (angeschlagen), Tim Breithaupt (U20-Länderspielreise) und Marc Lorenz (Schulterverletzung) kamen Markus Kuster, Kilian Jakob, Dominik Kother, Fabian Schleusener und Fabio Kaufmann neu ins Team.  In einem offensiven 4-4-2 begann Kyoung-Rok Choi neben Kapitän Marvin Wanitzek im zentralen Mittelfeld.

KSC müht sich in der Anfangsphase

Mit dem frühen Anlaufen der Freiburger hatte die neuformierte Karlsruher Mannschaft in der Anfangsphase Probleme. Nach ersten Annäherungen von Lukas Kübler (2., 5.) gingen die Gäste aus dem Breisgau nach sieben Minuten in Führung. Eine Flanke von links legte Janik Haberer mit dem Kopf nochmal ab auf Nishan Burkart, der aus kurzer Distanz zum 1:0 für die Freiburger einnickte.

Bild: Mia

Der Karlsruher Doppelsturm Philipp Hofmann und Fabian Schleusener hing zu Beginn der Partie völlig in der Luft. Der Bundesligist erarbeitete sich weitere aussichtsreiche Gelegenheiten, unter anderem der auffällige Kiliann Sildillia hatte das 2:0 aus 15 Metern auf dem Fuß (14.). 

Mitte der ersten Halbzeit kam der KSC mit der aggressiven Spielweise der Freiburger besser zurecht und angetrieben von einem sehr ballsicheren Choi, der immer wieder gute Bälle in die Tiefe spielte, kamen auch die Gastgeber zu ersten Chancen.  Nach 24 Minuten setzte Wanitzek zum Solo an und kam nach einem Doppelpass mit Kother aus 14 Metern aus zentraler Position zum Abschluss. Sein Schuss wurde jedoch noch leicht abgefälscht und landete über dem Tor von SC-Keeper Benjamin Uphoff, der am Adenauerring alles andere als unbekannt ist.

Bild: Mia

Der gastierende Sport-Club blieb jedoch überlegen und erhöhte nach einer halben Stunde auf 2:0. Vincenzo Grifo bediente Kübler mit einem Traumpass und der offensive Außenverteidiger legte den Ball alleine vor Kuster überlegt in die lange Ecke. 

Vier KSC-Wechsel nach 30 Minuten

Direkt nach dem Gegentreffer brachte KSC-Trainer Christian Eichner, Felix Irorere, Ricardo van Rhijn, Lucas Cueto und Jannis Rabold für Thiede, Heise, Gordon und Hofmann. Kurz vor der Pause vergab Schleusener eine aussichtsreiche Konterchance leichtfertig, als er in einer 2:1-Überzahlsituation den Ball in die Füße von SC-Verteidiger Dominique Heintz spielte (44.).

Bild: Mia

Nach der Pause wechselten beide Mannschaften erneut, bei den Gastgebern kam Torhüter Niklas Heeger für Kuster und U17-Spieler Efe-Kaan Sihlaroglu für Choi. Die Gäste ließen die Karlsruher nun ruhiger aufbauen und damit fühlten sich die Nordbadener sichtlich wohl. Nach scharfen Hereingaben von Cueto (49.) und Neuzugang van Rhijn (52.), die beide keinen Abnehmer fanden, sorgte eine Standardsituation für den Anschlusstreffer.

Wanitzek fand mit seiner Ecke den Kopf von Kother, der aus acht Metern genau neben den Pfosten traf (53.). Kother belohnte sich mit seinem Treffer für eine sehr auffällige Partie, er suchte und gewann über 90 Minuten immer wieder Eins-gegen-Eins-Situationen. 

Bild: Mia

Die zweite Hälfte flachte insgesamt jedoch immer weiter ab. Torchancen wurden Mangelware, einzig Haberer hatte kurz vor dem Schlusspfiff noch per Kopf aus acht Metern die große Gelegenheit auf das 3:1, zielte jedoch zu hoch (91.).

KSC-Trainer Eichner mit der Leistung zufrieden

Damit blieb es beim 2:1 aus Freiburger Sicht. "Das war eine anständige Leistung von uns, bis auf die ersten zehn Minuten. Da haben wir noch nicht richtig Zugang zum Spiel gefunden, danach war es besser", sagte KSC-Trainer Eichner nach der Partie. "In Summe haben wir es ordentlich gemacht."

Für seinen Torschützen Kother verteilte er ein Extra-Lob – mit kleiner Einschränkung: "Er ist ein Spieler, der nach vorne über alle Möglichkeiten verfügt. Aber: Wir brauchen als Mannschaft Klarheit im Defensivverbund. Die hatte er, allerdings erst nach zehn Minuten, wie das gesamte Team. Wir brauchen diese Basis."

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (15)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   machtel
    (216 Beiträge)

    12.11.2021 23:40 Uhr
    März 2021
    Die Erkenntnis, wie Christian Eichner die Spielphilosophie hin zu einem variablen Angriffsfußball verändert hat, schreibt er groß und „dass wir weiter extrem großen Wert auf Nachwuchsspieler wie Malik Batmaz oder Dominik Kother legen.“ Zukunft braucht eben Namen.
    Zitat von unserem Präsidenten im mai 2021
    Bitte CE daran zu erinnern oder seinen Vertrag zu kündigen in dem hoffentlich diese Spielphilosophie verlangt wurde
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ElGringo17
    (70 Beiträge)

    12.11.2021 21:50 Uhr
    Kother
    Bei mir würde Kother immer spielen.
    Den würde ich vor dem Spiel fragen, ob er fit ist. Danach ihm die Nummer 19 geben und sagen, hab spaß Domme...
    Was meint ihr wie der Junge uns spaß machen würde!

    Also Gegengerade, beim nächsten Heimspiel stellen wir uns hinter DOMME
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Helmdex
    (131 Beiträge)

    12.11.2021 22:13 Uhr
    Bin dabei
    Das Motto "hab Spaß" hat bei ihm ja gut funktioniert Ende 2019/20.
    Natürlich muss er irgendwo defensiv helfen, aber ihn so einzubremsen fühlt sich einfach falsch an. Der kann offensiv so viel, das muss man doch nutzen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KSC1894
    (671 Beiträge)

    12.11.2021 11:47 Uhr
    CE mit zweierlei Maßstäben
    Kother ist einzigartig mit seiner Spielweise in unserem Kader. Er ist schnell, sucht 1 zu 1 Situationen, den Abschluß. Will in den Strafraum und ist für 6-9 Tore gut. Bei Choi ist die Defensivleistung außen vor ähnlich bei Lorenz. Warum wird Kother immer für seine Defensivleistungen kritisiert? Die Böcke von Heise werden stillschweigend hingenommen. CE bremst die Entwicklung von Kother aus. Fordert von ihm Dinge die seine Lieblinge noch nie konnten und nie können. Choi ist für den einen Moment, für den einen Unterschied gesetzt als Außen, was er nicht ist, noch kann. Kother sitzt auf der Bank und versauert. Ein guter Trainer setzt auf ein Spielsystem wo die Spezialisten am besten zur Geltung kommen. Pressing, Gegner jagen, weg vom Tor halten. Wir haben die Spieler dazu. OK und CE holen 2 Außen für die Bank. Wir haben ja zu viel Geld. Reden von Nachwuchsförderung, Ausbildungsverein und setzen Kother, Batmaz dazu. CE`s Maßstäbe sind Alt vor Jung, Zaudern vor Mut, langsam vor schnell.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Dobermann
    (319 Beiträge)

    12.11.2021 08:10 Uhr
    CE..... ohne Worte
    sechs Punkte zum Abstiegsplatz....Niederlage gegen Ingolstadt und der Baum brennt in KA.
    Die Spieler die es können sind da, werden aber nicht eingesetzt. Trainer überdenken. Nürnberg, Schalke, Hamburg rauf in Liga 1, dann sind die Hauptbrocken mit Geld weg aus der Zweiten Liga .... nächstes Jahr steigen wir dann auf... Allerdings ohne CE. Das muss die Zielsetzung sein ! Alles andere ist KSC-Brille und bringt uns seit Jahren keinen Schritt weiter.... Sind auch immer die gleichen hier, die irgendwas Gute aus dem Gekicke noch filtern. ... Talfahrt stoppen !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   machtel
    (216 Beiträge)

    11.11.2021 22:44 Uhr
    Talente fördern
    CE war defensiv Spieler vielleicht liegts daran an seinen Analysen
    Kother unser größtes Talent wird systematisch demontiert
    Immer diese ABER von CE und noch schlimmer Gondorf
    Was steckt dahinter?
    Aus Enkes Freitod nichts gelernt?
    CE ist kein Pädagoge sondern ein intoleranter Macho Lehrer
    Habe fertig
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Helmdex
    (131 Beiträge)

    11.11.2021 20:07 Uhr
    Das letzte Zitat...
    wenn alle Spieler so lange brauchen, um in die Defensivbewegung zu kommen... warum genau darf dann ein Spieler, der "nach vorne über alle Möglichkeiten verfügt" nicht spielen?
    Auf WildparkTV sagte CE, dass Dome es selbst in der Hand hat, er einfach in der Defensive helfen muss, wenn er spielen will. So weit, so gut, aber er hat es eben nicht selbst in der Hand.
    Er hat gegen Darmstadt nicht schlecht verteidigt, gegen Lotte aber nicht spielen dürfen. Er hat jetzt im Testspiel wirklich gut gespielt, war hinten dabei und vorne aktiv, wenn er jetzt nicht mehr als 10 Minuten bekommt, verlier ich sämtlichen Restglauben, den ich in CE noch hatte.
    Das Tor heute war wichtig für ihn, das hat man gemerkt. Genau wie die Aktion davor, bei der er 3/4 Spieler stehen hat lassen und nur an Uppi gescheitert ist. Wenn er spielen darf (am besten ohne JeGo sondern mit Wanne) wird er uns helfen können. Das hat er aber nicht allein in der Hand und wenn doch, führt CE diese Hand.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   steely
    (445 Beiträge)

    11.11.2021 21:23 Uhr
    Stimme dem Bericht
    In grossen Teilen zu, möchte noch ergänzen dass wenn ein Trainer einen Spieler positiv hervorhebt es kein "ABER"geben darf...das demotiviert. CE will Trainer und Pädagoge sein...ich nehme ihn nicht ernst.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Winzer
    (139 Beiträge)

    11.11.2021 20:34 Uhr
    Die
    Trainingsleistungen kann ich nicht beurteilen, deshalb stelle ich meinen Beitrag unter Vorbehalt, falls es dort ein völlig anderes Bild gibt, ansonsten sehe ich es ähnlich. Ich hoffe, dass Kother jetzt endlich mal über ein paar Spiele eine richtige Chance bekommt, die es auch zulässt, sich mal ein bisschen einzuspielen und Sicherheit zu bekommen. Ansonsten würden sich CEs in ähnlicher Form nun schon öfter getätigte Aussagen dieser Art hart an der Grenze zum Hohn befinden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Winzer
    (139 Beiträge)

    12.11.2021 01:21 Uhr
    Nachtrag
    Ich habe gerade noch den Beitrag auf Wildpark TV über youtube gesehen. Es ist für mich eine schiere Unverschämtheit, wie CE über Kothers Leistung redet. Allein der überragende Lauf in den Sechzehner mit Abschluss, wann hat man sowas in dieser Saison schon gesehen? Dann macht er darauf das eine Tor per Kopfball, wofür man auch immer erstmal den Raum finden muss.

    Am besten hört sich jeder selbst die Aussage CEs an:

    CE über Kother im Testspiel gegen Freiburg

    Im Vergleich zu anderen Spielern, zur Saison und eigentlich zu allem, bin ich mittelmäßig entsetzt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen