35  

Karlsruhe KSC-Coach Oral: "Wir suchen Typen, die sich zu 100 Prozent mit dem Verein identifizieren"

Es ist kein einfaches Erbe, das Tomas Oral antritt. Als Nachfolger von Markus Kauczinski auf der Trainerbank des Karlsruher SC hat er bereits vor Arbeitsbeginn Mitte Juni einige Windmühlen im Fanlager zu bekämpfen. Dessen ist sich der 43-Jährige bewusst, wie er bei seiner offiziellen Präsentation am Montag klar machte.

Dass seiner Person gegenüber einige Vorbehalte herrschen, wird beim Blick in einschlägige Fan-Foren bekannt. Bei einigen KSC-Anhängern scheint Oral bereits jetzt verloren zu haben, noch bevor er sein Amt angetreten hat. So richtete der neue Trainer auch gleich einen großen Wunsch an die Fans: "Was ich mir wünsche ist, dass man unvoreingenommen an die Sache herangeht. Ich werde alles daran setzen, dass wir gemeinsam mit dem KSC Erfolg haben werden."

Immerhin bekommt der KSC nach seiner langen Suche genau jenen Trainer, den man sich vorgestellt habe. Wie Präsident Ingo Wellenreuther betonte, habe Oral mit seiner sehr engagierten Art und Weise überzeugt. Schon in den ersten Wochen habe er sich – im Hintergrund – in die Zukunftsplanung eingebracht. Auch sei er ein Trainer, der gut mit jungen Spielern umgehen können und daher genau der richtige Mann, um den Weg beim KSC mitzugehen.

"Ich weiß, wie schwierig die Aufgabe ist, mein Auftrag ist aber auch ganz klar: Wir wollen junge Spieler voranbringen und dem Verein weiterhin die Stabilität geben, die er in den letzten drei Jahren gewonnen hat, um den eingeschlagenen Weg fortzuführen", so Oral, der zugleich bestätigte, dass die Mannschaft aber auch wichtige Spieler verloren habe. "Für uns gilt es erst einmal dieses Vakuum zu schließen. Wir haben wichtige Säulen in der Mannschaft verloren, aber auch außerhalb der Mannschaft wichtige Persönlichkeiten."

Spieler wie Jonas Meffert oder Dominic Peitz seien nicht einfach zu ersetzen. "Klar ist, dass wir Typen suchen, die Entwicklungspotenzial haben und sich zu 100 Prozent mit dem Verein identifizieren", so Oral. Einen ersten Akteur, der in dieses Profil passt, scheint man mit Moritz Stoppelkamp gefunden zu haben. Der ein oder andere Spieler soll noch kommen, vor allem in der Innenverteidigung und im defensiven Mittelfeld ist man noch auf der Suche.

Steht die Mannschaft, wird Oral dann sicher auch das Problem mit den Fans in Angriff nehmen. Immerhin versprechen seine ersten Worte bereits etwas mehr Fußballspektakel. Schon immer stehen seine Mannschaften eher dafür, ein Spiel zu machen und offensiv zu agieren. Und falls es zu Beginn nicht ganz rund läuft, wird Oral auch nicht gleich den Kopf in den Sand stecken, wie er durchklingen lässt: "Mir wurde eigentlich nie etwas geschenkt. Ich habe immer hart gearbeitet und mich durchgebissen."

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (35)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   tomumanu
    (157 Beiträge)

    02.06.2016 01:06 Uhr
    100 Prozent KSC Identifikation
    Ich lach mich runter!! Ich lese nur Abgänge und ein Trainer der noch
    garnix erreicht hat bekommt einen 3 Jahresvertrag ))))
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Baden01
    (602 Beiträge)

    01.06.2016 19:27 Uhr
    Aufstieg,
    alles andere ist kein Ziel. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Antichrist
    (1593 Beiträge)

    01.06.2016 10:20 Uhr
    Liebe Ultras, presst die Backen zusammen und gebt TO eine Chance!
    Kritisieren ist zu einfach, kann man auch noch machen wenns tatsächlich nicht läuft!
    Der Transfer von Stoppel jedenfalls läuft schon mal in die richtige Richtung!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Antichrist
    (1593 Beiträge)

    01.06.2016 10:18 Uhr
    "Wir suchen Typen, die sich zu 100 Prozent mit dem Verein identifizieren"
    Und dann mobbt man mit Peitz denjenigen weg, der wie kein Zweiter genau dafür steht!
    Ich kann nur mit dem Kopf schütteln..
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ka-lex
    (1640 Beiträge)

    31.05.2016 18:21 Uhr
    "zu 100 Prozent mit dem Verein identifizieren"
    Wie soll denn das gehen?

    Nehmen wir das Beispiel Meffert. Leverkusener Spieler, wird an den KSC ausgeliehen, dann wird er zurückgepfiffen und an Freiburg ausgeliehen.

    Mit wem oder was soll der sich denn identifizieren?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenmaus
    (90 Beiträge)

    31.05.2016 11:12 Uhr
    Trainer?
    mir egal. wer es ist, lasst ihm die Chance und ich Hoffe, wir haben noch gute Neue zu präsentieren, die auch Ihren Weg machen werden.
    Wer geht jetzt eigentlich noch beim KSC, was ist mit Valentini oder Diamantakos gehen die jetzt oder nicht? Und was ist mit Beister, kommt der nun?Freue mich schon auf die neue Saison und ich bleibe dem KSC treu als Fan, egal wer kommt-geht oder Trainergespann ist!!!!!!!!!!!!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   auchmalsenfdazu
    (3165 Beiträge)

    31.05.2016 13:37 Uhr
    der Diamant
    hat seinen Vertrag doch erst verlängert. Würde ihn also teuer machen, wenn er tatsächlich ein anderes Angebot hätte.
    Glaube auch nicht, dass der KSC ihn gehen lassen würde. Da müssten schon mind. 5 Mio. rausspringen, die aber keiner (ausser durchgeknallten Engländern) für ihn zahlt.

    Es werden nicht mehr viele gehen, aber noch einige Neue kommen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KSC1894
    (403 Beiträge)

    31.05.2016 10:02 Uhr
    Probleme mit den Fans?
    Wir hatten einen Supercoach der eine Saison mit 35 Toren abschloss, nie gewinnen wollte (hat er zumindest nie gesagt) und einen Fussball zum Abgewöhnen spielen lies.
    Deshalb verstehe ich nicht das TO vorm ersten Spieltag schon Probleme mit den Fans hat. Er war auch nicht mein Wunschtrainer aber jetzt ist er da und ich wünsche im viel Glück. Ein erstes Urteil kann man mal nach dem 10. Spieltag abgeben und vorher nicht. Ich rede nicht vom Aufstieg, ein Platz zwischen 5-10 reicht mir vollkommen aus. Dazu brauchen wir aber noch mind. 2 gestandene Spieler, aber bitte schön kein Rumpelfussball mehr und Tore, Tore. Heimspiele gewinnen und endlich mal Standards die gefährlich sind. Vor allem bin ich gespannt wie TO einen Mehlem einsetzt, der sollte die ersten 5. Spiele gesetzt sein, die braucht ein junger Spieler bis er sich an das Tempo und Spielweise der 2. Liga gewöhnt hat. Da bringen 20 Minuteneinsätze von der Bank gar nichts Talente müssen spielen, spielen, spielen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Elferschinder
    (9 Beiträge)

    31.05.2016 16:48 Uhr
    Genau...
    ...so isses
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   abakaba
    (97 Beiträge)

    31.05.2016 09:40 Uhr
    Oral wird schnell beweisen müssen,
    dass er eine Mannschaft nicht nur am Rande des Abstiegs, sondern auch Richtung Aufstieg führen kann. Nach der Hälfte der Hinrunde sollte eine Tendenz ersichtlich sein. Zumindest diese Chance hat er verdient - zum Wohle unseres Vereins.

    Wenn ich dann aber lese, dass ein Spieler wie Peitz nicht leicht zu ersetzen sei, bin ich schon etwas irritiert. Wollte der nicht eigentlich bei uns bleiben?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.