5  

Karlsruhe Harrys KSC-Sportschau: Schafft es der KSC noch auf Rang zwei?

Es ist wieder Mittwochnachmittag: Zeit für "Harrys KSC-Sportschau" - der KSC-Kolumne auf ka-news. Wie kann es der Karlsruher SC noch auf Rang zwei schaffen? Rein Nervensache, ist sich Harald Linder sicher. Mit Blick zurück auf die Nullnummer in Sandhausen, muss der KSC in den kommenden Spielen seine "neue Stärke" beweisen...

Liebe Fußballfreunde,

am vergangenen Freitag meinte KSC-Trainer Markus Kauczinski auf die Frage, was denn der Punkt nach dem 0:0 in Sandhausen wert sei, dass man dies aktuell erst nach Abschluss des Spieltages, wenn auch die unmittelbare Konkurrenz gespielt habe, sagen könne, und es sich generell sowieso erst am Saisonende zeigen werde, wie dieser Punkt einzuordnen ist.

Punkt in Sandhausen war einiges wert

Mit der unmittelbaren Konkurrenz meinte der KSC-Coach den 1.FC Kaiserslautern und den SV Darmstadt, gegen die es für den KSC um Platz zwei oder drei geht, nachdem Ingolstadt der Aufstieg nicht mehr zu nehmen sein dürfte. Diese Konkurrenz musste sich - wie der KSC auch - ebenfalls mit nur einem Punkt begnügen, wodurch sich die Ausgangsposition für die Blau-Weißen eher verbessert haben dürfte, denn die Pfälzer und die Hessen gaben Zuhause die Punkte ab und haben es jetzt auswärts mit Mannschaften zu tun (Darmstadt in Leipzig, Kaiserslautern in Bochum), bei denen man auch verlieren kann.

So gesehen, könnte der Punkt, den der KSC aus Sandhausen mitbrachte, auch am Ende tatsächlich einiges wert gewesen sein, vorausgesetzt, die Blau-Weißen lösen am Samstag ihre Hausaufgabe gegen die SpVgg Greuther Fürth ebenso souverän wie dies gegen St. Pauli der Fall war.

Jetzt zählen die Nerven

Sollte der KSC seine drei letzten Heimspiele gewinnen und auswärts noch den einen oder anderen Punkt mitnehmen, wird die Mannschaft zumindest den Relegationsplatz drei belegen und vielleicht sogar noch einen direkten Aufstiegsplatz ergattern. In den letzten fünf Saisonspielen kommt es nämlich auch darauf an, wer die besseren Nerven der drei verbliebenen Aufstiegskandidaten hinter Ingolstadt im Rennen um Platz zwei und drei hat, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass Leipzig oder Braunschweig den Rückstand von allein fünf Punkten auf den KSC noch wettmachen können.

Wie sehr die Nerven in der entscheidenden Phase eine Rolle spielen, zeigte sich am Montagabend beim 1:1 des 1.FC Kaiserslautern gegen Leipzig. Da blaffte FCK-Trainer Kosta Runjaic die Sky-Moderatorin an und Alexander Ring, der in der Schlussphase zwei hochkarätige Möglichkeiten für die Pfälzer versemmelte, weigerte sich sogar, auf Fragen zu antworten.

Saisonziel: Aufstieg - selbstbewusste Aussage

Da ist mir eine Reaktion wie die von Markus Kauczinski nach der Nullnummer in Sandhausen allemal lieber. Der Trainer blieb bei seiner Spielanalyse gelassen, ohne irgendetwas schön zu reden und die Spieler gingen mit ihrer Leistung selbstkritisch ins Gericht. Das ist ebenso ein Zeichen der Stärke wie die selbstbewusste Aussage, dass man angesichts der Tabellenkonstellation fünf Spieltage vor Schluss natürlich in die erste Bundesliga aufsteigen will.

Jede andere Aussage wäre lächerlich, auch wenn das Ziel noch längst nicht erreicht ist. Aber der KSC scheint gefestigt genug, dieses Ziel zu erreichen, auch deshalb, weil man im Wildpark offenbar erkannt hat, dass in der Ruhe die Kraft liegt, was für den "Stolz Badens" in der Vergangenheit alles andere als selbstverständlich war.

Ihr Harald Linder

Mehr zum Thema
ka-news-Kolumne: Harrys KSC-Sportschau: Jeden Mittwochnachmittag beleuchtet unser Autor Harald Linder in der ka-news-Kolumne "Harrys KSC-Sportschau" verschiedene Themen rund um den Karlsruher SC. Der einstige Chefredakteur des Kurier ist nach seiner Pensionierung mittlerweile als freier Publizist, unter anderem auch für ka-news, tätig und hat für seine Sportkommentare, die sich überwiegend mit dem KSC beschäftigen, schon einige Auszeichnungen erhalten.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (5)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   roland
    (91 Beiträge)

    01.05.2015 12:48 Uhr
    linders preise
    erbitte auflistung der zahlreichen journalistenpreise von Herrn linder.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   auchmalsenfdazu
    (3205 Beiträge)

    22.04.2015 19:58 Uhr
    wer
    die besten Nerven hat bzw. aufsteigen will, zeigt sich nicht bei den Interviews nach dem Spiel, sondern auf dem Platz.

    Und da haben zumindest die Pfälzer am Montag deutlich wacher und heißer gewirkt, als unsere Jungs am Freitag.

    Deshalb auch den Worten mal Taten folgen lassen.
    Als Aufstiegskandidat sollte man auch mal 2 oder 3 Spiele in Folge gewinnen. Zwei Siege in Folge gab es zum letzten Mal Anfang Dezember.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kscgrufti
    (3735 Beiträge)

    23.04.2015 08:52 Uhr
    Und obwohl
    die deiner Meinung nach wacher und heißer gewirkt haben, ham se auch net mehr als den einen Punkt geholt wie wir. Trotzdem gebe ich dir Recht, jetzt sollten es schon mal mehrere Siege am Stück sein, wäre der ideale Zeitpunkt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   auchmalsenfdazu
    (3205 Beiträge)

    23.04.2015 11:36 Uhr
    hatten
    aber auch den deutlich stärkeren Gegner als wir.
    Man muss RB nicht mögen, sollte aber anerkennen, dass die ein richtig starkes Spiel auf dem Betzenberg abgeliefert haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Langer
    (364 Beiträge)

    22.04.2015 16:14 Uhr
    Zusammengefasst -
    abwarten, Ruhe bewahren - wir sollten jetzt möglichst nicht mehr Remis spielen - zumindest nicht zu Hause! Dann klappt das zumindest mit dem Relegationsspiel! .......aber nur wenn die anderen Nerven zeigen!
    In diesem Sinne - raus in den Wildpark; anfeuern; mitleiden; mitfeiern!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.