117  

Karlsruhe Harrys KSC-Sportschau: KSC-Randale in Darmstadt - "Solche Dumpfbacken!"

Es ist wieder Mittwochnachmittag: Zeit für "Harrys KSC-Sportschau" - der KSC-Kolumne auf ka-news. Heute beschäftigt sich Harald Linder mit den unschönen Szenen abseits des Platzes beim vergangenen KSC-Spiel gegen Darmstadt. Einige Anhänger kletterten auf den Zaun, zündeten Bengalos und sorgten für eine Beinahe-Spielunterbrechung - diese Aktion könnte den Karlsruher SC mehrere tausend Euro kosten.

Liebe Fußballfreunde,

"Mit der Dummheit kämpfen selbst Götter vergebens", lässt Friedrich Schiller in seinem Drama "Die Jungfrau von Orleans" den britischen Feldherrn John Talbot ausrufen, als dieser im Hundertjährigen Krieg die drohende Niederlage der Engländer gegen die Franzosen vor Augen hat. Das war am 17. Juli 1453 in der Schlacht bei Castillon.

Bengalos sind "südländisches Flair"?

Zu dieser Zeit wurde noch kein Fußball gespielt, aber hätte John Talbot am vergangenen Freitagabend die Dumpfbacken auf dem Zaun des KSC-Fan-Blocks beim Spiel des KSC in Darmstadt gesehen, als diese dort ihre Bengalos in den kalten Nachthimmel streckten, um - nach eigenem Bekunden - "südländisches Flair" zu vermitteln, hätte er diesen Spruch problemlos auf diese "Wir-sind-immer-da"-Fraktion anwenden können.

Denn der Schiedsrichter sah darin jetzt alles, nur kein südländisches Flair, sondern eine massive Störung des Spielbetriebs und unterbrach die Begegnung für einige Minuten, bis sich der Rauch verzogen hatte. Es drohte sogar der Abbruch eines Spiels, das auch durch die Bengalos der KSC-Ultras niemanden so richtig erwärmen konnte. Aber das nur am Rande.

Zum DFB braucht der KSC kein Navi mehr

Der KSC - warum eigentlich der Verein und nicht seine so genannten Anhänger? - fiel einmal mehr als Wiederholungstäter auf und wird sich dafür vor dem Sportgericht des Deutschen Fußballbunds (DFB) in Frankfurt verantworten müssen. Für den Weg dorthin brauchen die Verantwortlichen des Vereins übrigens kein Navi mehr, denn der KSC ist in der Otto-Fleck-Schneise 6 mittlerweile fast schon ein Dauergast.

Erst am gestrigen Dienstag wurden dort die Ausschreitungen vom 4. Oktober verhandelt, als sich KSC-Fans und Anhänger des 1. FC Kaiserslautern auf dem Betzenberg nach Spielschluss im Stadion prügelten. Es war die zweite Anhörung wegen dieser Vorfälle und die Karten des KSC wurden durch die Ereignisse vom vergangenen Freitag mit Sicherheit nicht besser.

Geldstrafe im fünfstelligen Bereich

Das Urteil soll in den nächsten Tagen verkündet werden und die zu erwartende Geldstrafe dürfte nach ka-news-Informationen im mittleren fünfstelligen Bereich liegen und soll auch einen Zuschauerausschluss auf Bewährung beinhalten. Einen herzlichen Dank dafür an alle Feuerwerker und Kampfsportler aus dem Fanblock des KSC, die doch alles für ihren Verein tun, wie sie nicht müde werden, zu bekunden.

Allerdings gehört dieser Verein nicht denjenigen, die meinen, für sich das Recht gepachtet zu haben, Wochenende für Wochenende die Sau rauszulassen und sich damit auch noch in der Öffentlichkeit brüsten. Wie armselig ist das denn? Präsident Ingo Wellenreuther hat Recht, wenn er diese Leute, für die der Begriff Verantwortung ebenso wenig zu existieren scheint, wie das Wort Respekt, als "Anti-Fans" bezeichnet.

So gesehen, würde ich es sogar begrüßen, wenn das DFB-Sportgericht in seinem Urteil für eines der nächsten Heimspiele des KSC einen Teilausschluss von Zuschauern verfügen und den sogenannten Fanblock sperren würde. Es gäbe zwar dann vielleicht kein "südländisches Flair", aber darauf könnte ich - und vermutlich eine ganze Reihe anderer KSC-Anhänger auch - ebenso gut verzichten wie auf die dümmlichen "lalala"-Gesänge und Beleidigungen gegenüber der gegnerischen Mannschaft aus diesem Block, die als sportlich-kultureller Höhepunkt jedes Spiel des KSC begleiten.

Aber ich befürchtete, dass diese Hoffnung ebenso vergebens ist, wie der Kampf der Götter gegen die Dummheit, von der John Talbot in Schillers "Jungfrau" spricht.

Ihr Harald Linder

Mehr zum Thema
ka-news-Kolumne: Harrys KSC-Sportschau: Jeden Mittwochnachmittag beleuchtet unser Autor Harald Linder in der ka-news-Kolumne "Harrys KSC-Sportschau" verschiedene Themen rund um den Karlsruher SC. Der einstige Chefredakteur des Kurier ist nach seiner Pensionierung mittlerweile als freier Publizist, unter anderem auch für ka-news, tätig und hat für seine Sportkommentare, die sich überwiegend mit dem KSC beschäftigen, schon einige Auszeichnungen erhalten.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (117)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   andi79
    (2997 Beiträge)

    09.12.2014 17:19 Uhr
    sinnvoll verhandeln
    das war ja das Problem. Der DFB hat die Verhandungen sabotiert und sich an keine Absprachen gehalten, die Fans (aller Vereine im Bündniss der verhandelten) schon. Der DFB hat eigene leute strafversetzt die die Verhandlungen ergebnissoffen geführt haben, hat Gutachten unter Verschluss gehalten und deren Resultate falsch dargestellt) und immer wieder durch Propagandaaktionen vernünftige Verhandlungen gestört. Man könnte es auch so sagen: die Fans die das ganze kontrolliert und genehmigt machen wollten wurden nach Strich und Faden verarscht. Das sich dann die durchsetzten die sich nicht daran halten ist kein wunder und Mitschuld des DFB.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   bundesligainbaden
    (76 Beiträge)

    06.12.2014 17:40 Uhr
    Vereinstreue?????
    Das ist ja woihl dann das Unwort des Jahres, wenn man das Wort Vereinstreue im Zusammenhang mit Straftätern, die dem Verein durch Randale, Pyro oder sonstige Straftaten SCHADEN, erwähnt!
    DAS SIND ALLES VEREINSSCHÄDIGER und nicht Vereinstreue - solange das nicht immer wieder klar definiert wird, halten diese Chaoten sich noch für irgendwie wichtig - und das sind sie sicher gar nicht - das sind nur Schädlinge.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   friend60
    (2577 Beiträge)

    04.12.2014 16:49 Uhr
    Joker
    Das Stadion befindet sich dicht an der Hochschule, man muss einige Meter durch den Wald laufen, um in den Gästeblock zu kommen. Es gab unten ein Essensstand mit zwei verschiedenen Würsten, daneben ein Glühweinstand, an dem es in der Pause Bier gab, weil er ausging. Weiter oben befand sich der richtige Getränkestand, einige Meter vom Clo weg. Reicht das, oder soll ich dir auch noch ein Foto schicken?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Joker1894
    (3060 Beiträge)

    05.12.2014 12:54 Uhr
    ...
    Schön, dass du da warst. Waren aber nicht alle, die hier ihren Senf abgeben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ElKonsolero
    (982 Beiträge)

    04.12.2014 17:08 Uhr
    Ich füge noch hinzu
    Dass es neben den ca. 10 Dixi Klos es auch 2 größere Klocontainer gab.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Zani
    (58 Beiträge)

    03.12.2014 18:38 Uhr
    brauchst du Smartphone mit Teleobjektiv
    sonst wird das nichts
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Starbuzz
    (1535 Beiträge)

    03.12.2014 16:39 Uhr
    ist
    doch nur ein Einzelfall...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 .... 10 11 12 (12 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.