20  

Karlsruhe Harrys KSC-Sportschau: Fußball-Frust bei Fans - "Die Nerven liegen blank"

Es ist wieder Mittwochnachmittag: Zeit für "Harrys KSC-Sportschau" - der KSC-Kolumne auf ka-news. Der Karlsruher SC hat mal wieder unentschieden gespielt - in einem schwachen Spiel gegen den SV Sandhausen. Pfeifkonzerte und Beschimpfungen von Fans gegen Trainer und Spieler waren die Folge. Die Nerven liegen offensichtlich blank, meint Harald Linder. Doch warum eigentlich?

Liebe Fußballfreunde,

der Karlsruher SC hat zu Hause (mal wieder) nur unentschieden gespielt. Gegen den SV Sandhausen. Und das auch noch in einem (nimmt man vor allem die erste Halbzeit) schwachen Spiel. Der Unmut darüber entlud sich in einem Pfeifkonzert und in Beschimpfungen und ebbte auch in den Tagen danach nicht ab.

Trainer in Frage gestellt, Spieler beschimpft

Da wurde auf einmal der Trainer in Frage gestellt, den man noch in der Aufstiegssaison als denjenigen gefeiert hatte, der dem KSC wieder Leben eingehaucht hat. Da wurden Spieler als unfähig beschimpft und - wie im Fall Peitz nach dem Pokalaus in Offenbach - auf die übelste Art und Weise beleidigt, die man zu Beginn der Saison noch als Führungsspieler gefeiert hatte. Dass man sich bei Peitz wegen der Beleidigungen später per SMS entschuldigt hat, macht die Sache nicht besser.

Die Nerven beim KSC - oder besser in Teilen seines Umfelds liegen so blank, dass man glauben könnte, die Mannschaft steckt hoffnungslos im Abstiegskampf und würde sich in ihr Schicksal ergeben. Aber was ist passiert? Der KSC steht mit 17 Punkten auf Platz acht der Liga, in Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen. Warum also diese Panikmache?

Sicher spielt der Frust über die Pokalniederlage in Offenbach dabei eine Rolle. Aber warum diese heftige Kritik, die teilweise unter de Gürtellinie geht? Tatsächlich ist den Blau-Weißen die "Leichtigkeit" der ersten Spieltage, wie es Sportdirektor Jens Todt formuliert hat, abhanden gekommen und die Mannschaft tut sich schwer, die Erwartungen, die an den guten Saisonstart geknüpft waren, zu erfüllen.

"Fast perfekte" KSC-Formation gesprengt

Das hat Gründe, die hier schon des Öfteren angesprochen wurden. Die Formation, die zum Saisonbeginn die Liga rockte, steht dem Trainer aus unterschiedlichen Gründen zurzeit nicht zur Verfügung. Verletzungen des einen oder die Formschwäche des anderen haben ein Gefüge gesprengt, das für KSC-Verhältnisse fast perfekt funktioniert hatte und begründete Hoffnung machte, nach dem starken fünften Platz der vergangenen Spielzeit, dieses Mal tatsächlich um den Aufstieg mitspielen zu können.

Erwartungen, die auch aus der Mannschaft selbst kamen, als sie ihre eigene interne Zielsetzung öffentlich machte. Erwartungen, die auch aus dem Verein kamen, wo man damit argumentiert, dass nach Platz fünf im Vorjahr und Investitionen von 400.000 Euro für die Verpflichtung von Hiroki Yamada in dieser Spielzeit eine noch bessere Platzierung das Ziel sei.

Enge Liga: Kleinigkeiten entscheiden

Ich weiß nicht, ob die Mannschaft diese Erwartungen erfüllen oder nicht erfüllen kann. Wobei ich immer noch der Meinung bin, dass ein KSC in Bestbesetzung oben mitspielen kann. Ich sehe nämlich keine Mannschaft in dieser Liga, die jetzt der große Überflieger wäre. Weder die neureichen Ingolstädter oder die noch neureicheren Leipziger. Es geht eng zu in dieser Liga und des entscheiden oft Kleinigkeiten darüber, wie ein Spiel ausgeht.

Da patzt halt mal ein junger Spieler in einer entscheidenden Situation. Da legt man sich Eigentore ins Nest und verliert ein Spiel, das man vom Verlauf her auch hätte gewinnen können. Da zeigt ein bislang souverän agierender Torhüter plötzlich Unsicherheiten und schon hat man einige Punkte weniger auf den Konto, als möglich gewesen wären. So ist das aber bei einer Mannschaft, die immer noch in der Lernphase ist, eine Mannschaft, die einfach nicht so bestückt ist, dass sie alles in Grund und Boden spielt.

Etwas mehr Gelassenheit, bitte!

Und eine Mannschaft, in der beispielsweise gegen Sandhausen, vier Spieler standen, die nicht älter als 20 Jahre waren und zum ersten Mal in der zweiten Liga gefordert sind. Das alles sollte man berücksichtigen, wenn man über die Mannschaft oder den Trainer den Stab bricht. Dabei kann ich durchaus nachvollziehen, dass man nach einem schlechten Spiel nicht "Hurra" schreit, aber den Spielern den Willen und dem Trainer die Fähigkeit abzusprechen, hilft auch nicht weiter.

Und auf der anderen Seite sollte auch von Seiten der Mannschaft und des Trainerstabs etwas mehr Gelassenheit da sein, wenn es um die Bewertung von Unmutsbekundungen der "zahlenden Kundschaft" geht, die natürlich nicht nur das Recht hat, sich zu äußern, sondern auch das Recht auf "Unterhaltung" hat, zumal sie beim KSC in den letzten Jahren in dieser Hinsicht nicht gerade verwöhnt wurde.

So ist es eben, wenn man in der Öffentlichkeit agiert, oder wie einer meiner Kollegen mal sagte: "Fußball ist kein Ponyhof". Und beim KSC schon gar nicht.

Ihr Harald Linder

Mehr zum Thema
ka-news-Kolumne: Harrys KSC-Sportschau: Jeden Mittwochnachmittag beleuchtet unser Autor Harald Linder in der ka-news-Kolumne "Harrys KSC-Sportschau" verschiedene Themen rund um den Karlsruher SC. Der einstige Chefredakteur des Kurier ist nach seiner Pensionierung mittlerweile als freier Publizist, unter anderem auch für ka-news, tätig und hat für seine Sportkommentare, die sich überwiegend mit dem KSC beschäftigen, schon einige Auszeichnungen erhalten.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (20)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (191 Beiträge)

    07.11.2014 17:00 Uhr
    ich muss lindner und einigen...
    ...hier auch recht geben. klar sind die erwartungen gestiegen und offenbach war ne enttäuschung - aber imme rruhig bleiben udn vor allem sportlich fair!
    das niveau mit welchem einige hier und im stadion kommentieren ist nicht bundesliga tauglich! grinsen
    ...ist halt doch für einige eine gute möglichkeit von den eigenen schwächen und unzulänglichkeiten abzulenken...
    viel spass in fürth - die haben auf jeden fall jetzt schon die hosen voll..auf 3 punkte am sonntag!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Johan
    (11 Beiträge)

    07.11.2014 13:55 Uhr
    astra hombre
    Immer tranquillo ,wir haben noch Zeit.
    Und bitte nur Kritik keine Belei......
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Joker1894
    (3060 Beiträge)

    06.11.2014 12:55 Uhr
    ...
    4 Punkte Rückstand auf Platz 2 als finanzschwacher Aufsteiger ist aber auch echt eine Schande :D :D :D
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (12575 Beiträge)

    06.11.2014 17:56 Uhr
    des mit'm Aufsteiger
    war letzte Saison. Der klamme Geldbeutel paßt aber immer...

    grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sawitzki
    (911 Beiträge)

    06.11.2014 10:07 Uhr
    Guter Kommentar von Linder
    Meine Zustimmung hat er. Kritik ist schon o.k.; aber eben keine Beleidigungen. Insgesamt ist die Truppe überwältiend in die Saison gestartet und es wurden dadurch riesige Erwartungen geweckt. Zuletzt lief es nicht immer so gut. Aber noch alles im grünen Bereich. Und vor allem mit jungen, noch unerfahrenen, Spielern muss man halt etwas Geduld haben. Ein Max kann eben noch nicht die Erfahrung von einem Kempe haben. Und zu Peitz: für mich nach wie vor einer der Top Sechser in Liga 2. Unverzichtbar für den KSC.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ka-ler
    (86 Beiträge)

    06.11.2014 10:18 Uhr
    Daumen hoch
    ...für deinen Kommentar grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ka-ler
    (86 Beiträge)

    05.11.2014 20:25 Uhr
    letzte Saison
    hatten wir um diese Zeit 16 Punkte, diese 17. Letzte schon 4 Spiele verloren, diese nur 3. Und wir hatten diese eindeutig schon die schwereren Gegner. Von dem her sollten wir echt mal locker machen grinsen wir sind einfach inzwischen zu erfolgsverwöhnt zwinkern lach
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   emotion_ksc
    (119 Beiträge)

    05.11.2014 19:58 Uhr
    Kritik muss erlaubt sein
    Ohne Kritik und Gegenwind gäbe es ein schlichtes "Weiter so".
    Und das wäre derzeit nicht angebracht!
    Man hat nicht das Gefühl, dass die Mannschaft "Wiedergutmachung" für die Blamage in Offenbach leisten wollte.
    Es war kein Feuer, keine Leidenschaft, keine Kampfgeist, kein aggressives Pressing gegen den Ball und Gegner zu erkennen!
    Und es ist Aufgabe des Trainers, die Mannschaft zu emotionalisieren und heiß zu machen!
    Man kann mal nicht gewinnen, keine Frage - aber es kommt auf die Art und Weise an.
    Für einen muss ich an der Stelle jedoch eine Lanze brechen: Für unseren "Peitzer". Er gibt immer alles, geht in die Zweikämpfe und nimmt auch mal dringend notwendige Fouls, für die sich andere zu schade sind, die die Gegenspieler lieber unbehelligt durchlaufen lassen. Und: Peitz schätzt uns Fans und unsere Unterstützung! Er ist immer der erste, der zum Anhang geht und Fannähe zeigt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Langer
    (364 Beiträge)

    06.11.2014 08:24 Uhr
    Kritik ist schon erlaubt,
    muss auch sein - ohne Kritik (und ohne Lob) gibt es kein Vorwärts! Was mir hier in diesem Forum nur aufstößt (nicht Ihr Beitrag) ist der Ton der Kritik! Teilweise unter der Gürtellinie oder beleidigend. Manche Leute verstecken sich hinter der Anonymität des Internets in einer offenen Diskussion würden die sich nie äussern, schon gar nicht so.
    Mir stinken die letzten Ergebnisse auch und natürlich hat der Trainer eine Teilschuld - darum heißt es Mannschaft und da gehört der Trainer dazu! Es aber alleine daran festzumachen ist zu einfach, es ist viel komplexer! Wir sind gerade mal in einer "Delle", abwarten wir kommen da auch wieder raus.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ka-ler
    (86 Beiträge)

    05.11.2014 20:15 Uhr
    Peizer
    Ist ein großer Kämpfer! Der gibt immer 100%!!! Der Orle ist auch ein guter, trotz des mega Patzers! Wer auch immer Vollgas gibt ist Hennings! Kauze redet sich das momentan irgendwie grad schön, dass finde ich nicht so gut! Dass er am Freitag vier ganz junge gebracht hat finde ich klasse und auch richtig! Weiter so zwinkern letztes Jahr um die Zeit hatten wir scheinbar einen Punkt weniger. Von dem her ruhig Blut grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.