14  

Karlsruhe Harrys KSC-Sportschau: Auf dem Aufstiegsplatz ins neue Jahr

Es ist wieder Mittwochnachmittag: Noch einmal Zeit in diesem Jahr für "Harrys KSC-Sportschau" - der KSC-Kolumne auf ka-news. Hand aufs Herz, hätten Sie zu Saisonbeginn daran geglaubt, dass der KSC als Tabellenzweiter und damit auf einem direkten Aufstiegsplatz in die Winterpause gehen würde?

Liebe Fußballfreunde,

Hand aufs Herz, hätten Sie zu Saisonbeginn daran geglaubt, dass der KSC als Tabellenzweiter und damit auf einem direkten Aufstiegsplatz in die Winterpause gehen würde? Ich hätte dies, ehrlich gesagt, kaum für möglich gehalten, auch wenn ich schon damals der Meinung war, dass der KSC in der neuen Saison eine gute Rolle spielen kann. Sicher ist die Mannschaft "nur" punktgleich mit Darmstadt und Braunschweig auf den Plätzen drei und vier und der Abstand zu den Mannschaften bis Platz acht, die meiner Meinung nach am Ende um die drei ersten Plätze mitspielen werden, beträgt nur wenige Punkte.

Stadion rentables Projekt für die Stadt

Aber zunächst steht der KSC einfach vor diesen Mannschaften und wenn alles gut läuft, könnte im Wildpark vielleicht etwas Ähnliches gelingen, was im vergangenen Jahr dem SC Paderborn gelang: Mit kleinem Budget und einer  - um es milde zu formulieren - bescheidenen Infrastruktur tatsächlich den Aufstieg in die erste Liga zu schaffen. Für den KSC wäre dies ein enormer Schritt, nicht nur in sportlicher Hinsicht, sondern auch, was die finanziellen Rahmenbedingungen anbelangt. Auch im Hinblick auf das neue Stadion, das jetzt, allen Unkenrufen zum Trotz, offenbar doch auf den Weg gebracht wird, wie aus den Ergebnissen der jüngsten Gespräche zwischen dem KSC und Oberbürgermeister Frank Mentrup hervorgeht.

Zwar zieren sich beide Seiten noch, die konkreten Zahlen, die in Sachen Pacht vereinbart wurden, auf den Tisch zu legen, was ich ehrlich gesagt nicht verstehen kann, aber wenn es stimmt, wie in der letzten Pressemitteilung verkündet, dass es der KSC ist, der dieses neue Stadion in den nächsten 30 Jahren (solange soll die Finanzierung laufen) durch seine Zahlungen refinanziert, ist dies auch ein für die Stadt nicht nur imageträchtiges, sondern auch durchaus rentables Projekt. Im Gegensatz zu anderen Einrichtungen der Stadt, die immer am finanziellen Tropf der Kommune hängen, was die Kritiker dieses Stadionprojekts gerne übersehen, beziehungsweise gerne übersehen wollen.

Herausragende Leistung gegen Frankfurt

Aber noch ist es nicht soweit, noch geht es zunächst darum, dass der Gemeinderat der jetzt getroffenen Vereinbarung über die Eckpunkte eines Pachtvertrags zustimmt und dieses Stadion endlich gebaut wird. Dann können die Zuschauer auch einen Sieg wie zuletzt beim 4:1 gegen den FSV Frankfurt genießen, ohne dass ein Großteil von ihnen klatschnass nach Hause gehen muss, weil sie in einer völlig maroden Hütte im Dauerregen stehen mussten. Für Hardcore-Fans vermutlich das geringste Probleme, aber es ist eben nicht jedermanns oder jederfrau Sache, auf nassen Plastikstühlen zu sitzen oder im Stehplatzbereich vom Dezemberregen durchnässt zu werden.

Apropos Spiel gegen den FSV Frankfurt: In dieser Partie hat der KSC meines Dafürhaltens zum ersten Mal in dieser Saison nicht nur eine Halbzeit lang, wie das schon des Öfteren der Fall war, guten Fußball gespielt, sondern über die gesamten 90 Minuten eine herausragende Leistung geboten. Und das lässt für die Spiele nach der Winterpause hoffen, in denen der KSC übrigens mit einem ersten Neuzugang aufwarten wird.

Womit wir bei Thema Personal wären, über das ich Ihnen ja diese Woche einiges berichten wollte. Mit Ylli Sallahi von der Regionalligamannschaft des FC Bayern hat sich der KSC erneut ein viel versprechendes Talent gesichert, denn der 20 jährige Österreicher, der im Kosovo geboren wurde, gilt für viele Kenner der Szene als ein Spieler mit großem Potenzial. Dass er sich trotz anderer – und besser dotierter – Angebote für den KSC entschieden hat, zeigt auch, dass der Wildpark für junge, talentierte Spieler immer mehr zu einer Adresse wird, wo man sich weiter entwickeln kann und wo man vor allem die Möglichkeit bekommt, im Profibereich Fuß zu fassen.

Manuel Torres, Jonas Meffert, jetzt auch Philipp Max, die allesamt auch aus der Regionalliga kamen, lassen grüßen. Und der KSC tat klug daran, sich die Dienste des jungen Österreichers jetzt schon zu sichern, denn dieser könnte zum Ersatz für Reinhold Yabo werden, der den KSC mit großer Wahrscheinlichkeit im Sommer Richtung Eintracht Frankfurt verlassen wird.

Gulde-Entscheidung noch im Januar

Ob möglicherweise auch Manuel Gulde den KSC verlassen wird, ist ebenfalls ein Thema im Wildpark, obwohl für Sportdirektor Jens Todt in diesem Fall "das letzte Wort noch nicht gesprochen ist". Allerdings bestätigt Todt, dass Gulde ein ihm schon länger vorliegendes Vertragsangebot bislang nicht angenommen hat. Möglicherweise liegt es am Geld, dass man bisher noch nicht zusammen gekommen ist, denn Gulde, dessen Verpflichtung seinerzeit, aufgrund seiner langen Verletzungszeit ein großes Risiko war, hat damals einen relativ gering dotierten Vertrag unterschrieben und vielleicht konnte man sich bislang noch nicht auf eine entsprechende Anpassung dieser Bezüge einigen. Im Januar soll auf jeden Fall eine Entscheidung über Guldes weiteren Verbleib oder über seinen möglichen Weggang fallen, wie Sportdirektor Jens Todt sagt.

In Vertragsgesprächen über einen neuen Kontrakt ist der KSC mit Kapitän Dirk Orlishausen, aber dies dürfte nur eine Formsache sein, denn "Orle" will beim KSC bleiben und der KSC will seinen Torhüter behalten. Automatisch um ein weiteres Jahr verlängern wird sich der Vertrag mit Dominic Peitz, der nur noch wenige Einsätze braucht, bis eine entsprechende Klausel in seinem Vertrag greift. Dagegen hat Rouwen Hennings bislang noch kein neues Angebot vorliegen, obwohl sich der Angreifer in den letzte Spielen nachhaltig für einen weiteren Verbleib im Wildpark empfohlen hat und (bezahlbare) Stürmer rar gesät sind.

Das gilt beispielsweise auch für Sebastian Polter. An dem 23-Jährigen, der zurzeit von Mainz nach Union Berlin ausgeliehen ist, zeigt der KSC trotz aller Dementis offenbar durchaus großes Interesse. Den KSC im Winter verlassen wird möglicherweise Koen van der Biezen, an dem Arminia Bielefeld interessiert ist. Ansonsten gibt es bislang keine weiteren abwanderungswillige Spieler, wie Sportdirektor Jens Todt sagt. Allerdings ist die Transferliste bis zum 31. Januar geöffnet und bis dahin kann noch einiges passieren.

Und so bleibt in der Winterpause genügend Stoff, um trefflich zu spekulieren, wie es mit dem KSC im neuen Jahr weitergeht. Steigt des KSC vielleicht wirklich auf? Welche Spieler kommen, welche gehen, welche bleiben? Und beschließt der Gemeinderat tatsächlich den Bau des neuen Stadions?

Auf jeden Fall bleibt es spannend und ich werde mich zum ersten Spieltag im neuen Jahr, wenn der KSC am 8. Februar auf Fortuna Düsseldorf trifft, wieder melden. Bis dahin verabschiede auch ich mich in die Winterpause und wünsche Ihnen einen guten Rutsch!

Ihr Harald Linder

Mehr zum Thema
ka-news-Kolumne: Harrys KSC-Sportschau: Jeden Mittwochnachmittag beleuchtet unser Autor Harald Linder in der ka-news-Kolumne "Harrys KSC-Sportschau" verschiedene Themen rund um den Karlsruher SC. Der einstige Chefredakteur des Kurier ist nach seiner Pensionierung mittlerweile als freier Publizist, unter anderem auch für ka-news, tätig und hat für seine Sportkommentare, die sich überwiegend mit dem KSC beschäftigen, schon einige Auszeichnungen erhalten.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (14)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   eisvogel
    (115 Beiträge)

    31.12.2014 17:20 Uhr
    Gulde
    Also wenn sie das mit Gulde verkacken, dann...

    Und Yabo soll klar sein, daß er geht, Hallo STADTRAT und so...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   landei
    (6123 Beiträge)

    31.12.2014 18:38 Uhr
    Hallo PROFI
    und so.

    Winnie Schäfer war auch Stadtrat in Ettlingen........
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (12814 Beiträge)

    31.12.2014 15:53 Uhr
    Yabo sowie Hennings halten und aufsteigen,
    meine Prognose für 2015.

    KSC forever !!!

    grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KaBU
    (948 Beiträge)

    31.12.2014 17:10 Uhr
    Stimme
    Ihnen zu sehe ich auch so Danke .
    KSC auf immer Blau Weiss Super Jungs !! Guten Rusch ins Neue Jahr allen KSC Freunden
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.